Freitag, 3. Juli 2020 

welsWels Stadt | Sport | 22.04.2008

Colop und Multikraft Erfolgsweg-Begleiter

Sabrinas Weg zum Olympiaauftritt

Get the Flash Player to see this player.
Nachden vielen Ehrungen beginnt für Judo-Europameisterin Sabrina Filzmoser wieder der Ernst des Spitzensports. Exakt vier Monate nach dem Triumph in Lissabon wird sie in Peking auf der Olympiamatte stehen. In der Judoklub-Sponsorfirma Multikraft in Sulzbach (Pichl) wurde am 21. April Sabrina Filzmoser von ihrem Verein im Beisein der Klubpräsidenten Ing. Ernst Faber (im Bild mit Sabrina), Karl Hader und Manfred Hochhauser geehrt. welsin.tv war dabei und bringt einen Videobeitrag.
Sabrinas Weg nach Peking
Mit einem Höhentrainingslager in St. Moritz (23. April bis 8. Mai) begann die intensiven Vorbereitungen für Peking. Anschließend flog die Thalheimerin ins Mutterland des Judosports. Von 9. bis 28. Mai wurden die Japaner zum Randori (Übungskampf) gebeten.
"In Tokio habe ich die besten Trainingspartner", weiß Sabrina. Nach Japan wurde in OÖ (Olympia-Stützpunkt Linz, Budokan Wels) zwei Wochen lang trainiert.
Von 16. bis 20. Juni ging es nach Minsk und von 28. Juni bis 2. Juli ins spanische Castelldefels. Am 5. Juli stand in Braunschweig bei der Int. Deutschen Meisterschaft das letzte Testturnier für Peking auf dem Programm (3. Rang für Sabrina). Die Einkleidung und Verabschiedung der Olympia-Mannschaft erfolgt von 20. bis 22. Juli in Wien (ÖOC).
Abflug nach Hongkong wird voraussichtlich am 31. Juli sein. "Dort werden wir bis 6. August trainieren. Nach Peking geht es erst am 6. August", sagt Filzmoser, die am 11. August ihren ersten Olympia-Auftritt in ihrer Karriere haben wird.
20 Jahre Judo-LZ Multikraft Wels
1988 war für den Welser Judosport ein gutes Jahr: Sabrina Filzmoser wurde bei einem Anfängerkurs entdeckt und die Firma Multikraft stieg beim Nationalligaklub als Hauptsponsor ein. Seither zählt das aus der Taufe gehobene Judo-Leistungszentrum Wels zu den zehn erfolgreichsten Klubs in Österreich.
Gastgeber Ulrike und Karl Hader (Multikraft) waren von der Sportlerin beeindruckt: "Sabrina ist trotz ihrer Erfolge einfach und bescheiden geblieben." Der Welser Sportreferent Hermann Wimmer stellte sich mit einer Sonderförderung für die Peking-Vorbereitung (1000 Euro) ein. Askö-Präsident Fritz Hochmair würdigte Sabrina Filzmoser als großes Vorbild für die Jugend.
Dank der großen Erfolge von Sabrina Filzmoser und den optimalen Trainingsbedingungen im 2006 eröffneten Budokan ist der Mitgliederzuwachs enorm. "Alle wollen im schmucken Budokan Sabrina nacheifern. Innerhalb der letzten beiden Jahre hat sich die Zahl der aktiven Mitglieder von 167 auf 302 fast verdoppelt", freut sich Multikraft-Obmann Walter Stadlbauer.
Vorbild Sabrina Filzmoser ist seit dem Jahr 2000 in Österreich ungeschlagen. Derzeit ist sie die Nummer eins der Weltrangliste (Klasse bis 57 kg). Bei der Staatsmeisterschaft 2008 in Oberwart war das LZ Multikraft mit zwei Titeln (Sabrina Filzmoser, Fabiane Hukuda-Strubreiter), einer Bronzemedaille (Desiree Hufnagl) und zwei fünfte Plätze (Hans-Peter Fellner, Manuel Mendes) drittbester Verein Österreichs.
Leider hat Hukuda-Strubreiter die Olympia-Qualifikation nicht geschafft. Sie hat aber als Trainingspartnerin viel zu den Erfolgen von Sabrina beigetragen.
Im Bild Sabrina Filzmoser mit ihrem Entdecker Willi Reizelsdorfer und dem Multikraft-Ehepaar Ulrike und Karl Hader.
Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!