Mittwoch, 12. August 2020 

welsWels Stadt | Sport | 10.01.2020

TT-Team siegte daheim, Flyers-Team verlor auswärts

Kapfenberg forderte Wels zweimal

In der Welser Sportszene sorgte in der Basketball-Superliga Raiffeisen Flyers Wels mit einem 88:60-Sieg in Traiskirchen für den ersten Erfolg im Sportjahr 2020 und ist damit auch für die nach dem Grunddurchgang folgende Platzierungsrunde der ersten Sechs endgültig qualifiziert.
Am Feiertag siegte das Flyers-Team daheim gegen UBSC Graz 86:69, nun folgte eine 74:79-Niederlage in Kapfenberg. Nun geht es in der Platzierungsrunde weiter.

TT-„Winterkönig“ SPG Walter Wels setzte die Meisterschaft in Salzburg mit einem 4:0-Erfolg fort. Zwei Tage später folgte daheim ein klarer 4:0-Erfolg gegen Verfolger Kapfenberg. Im intern. ETTU-Cup kommt es im Februar zum Duell gegen Wr. Neustadt mit Hin- und Rückspiel.
Im Jänner soll noch die Vereinbarung zwischen den beiden Fußball-Regionallisten WSC-Hertha und FC Wels abgeschlossen werden. Es geht um die Nutzung der HUBER-Arena, sollte WSC-Hertha wirklich den Aufstieg in die Zweite Liga schaffen. Inzwischen hat der FC Wels mit Max Babler (zuletzt Akademie Linz U18) einen neuen Trainer und am 18. Jänner soll Europacup-Fighter LASK zu einem Freundschaftsspiel nach Wels kommen.
Ein "typischer" Fall von Mißmanagement: Der ESV Wels war Veranstalter der Hallen-Stadtmeisterschaft und wurde überraschend Turniersieger. Der mangelnden Vorankündigung "verdankt" der Verein aber einen Minus-Zuschauerrekord.

Basketball: Platzierungsrunde geschafft
Das Sportjahr 2020 startete für die Flyers mit einem 88:60-Erfolg in Traiskirchen und dem Heimsieg gegen UBSC Graz (85:69). Der Grunddurchgang endete für die Flyers in Kapfenberg mit einer 74:79-Niederlage. Anschließend startet nun die Platzierungsrunde mit Gmunden, Klosterneuburg, Kapfenberg, St. Pölten, Oberwart und Raiffeisen Flyers Wels.
Nachtrag (13. Runde): BC Vienna – UBSC Graz 64:60, Nachtrag (8. Runde): UBSC Graz - Timberwolves Vienna 88:72.
17. Runde: Kapfenberg – Raiffeisen Flyers Wels 79:74 (20:23, 23:22, 21:15,15:14), Traiskirchen – Oberwart 52:83, BC Vienna – Gmunden 101:106 n.V., Klosterneuburg – St. Pölten 82:80. Schon gespielt: UBSC Graz - Timberwolves Vienna 88:72.
Tabelle BB-Superliga (Grunddurchgang Endstand): 1. Gmunden 30/18 (1643:1362/+281), 2. Klosterneuburg 28/18 (1469:1304/+165), 3. Kapfenberg 26/18 (1447:1310/+137), 4. Oberwart 26/18 (1594:1396/+198), 5. St. Pölten 22/18 (1510:1476/+34), 6. Raiffeisen Flyers Wels 18/18 (1434:1401/+33).
Für Qualifikationsrunde (Endstand): 7. BC Vienna 12/18 (1523:1592/-69), 8. UBSC Graz 8/18 (1412:1536/-124), 9. Traiskirchen 6/18 (1242:1557/-315), 10. Timberwolves Vienna 4/18 (1300:1640/-340).

Tischtennis: SPG Walter Wels klarer Leader
In der heimischen TT-Liga hat SPG Walter Wels als Tabellenführer "überwintert". Im oberen Play off ging es nun 2020 zuerst nach Salzburg. Beim 4:0-Auswärtserfolg steuerten Kojic 2, Szudi und das Doppel Szudi/Dongsoo die Punkte bei. Für den klaren 4:0-Heimsieg gegen Kapfenberg sorgten der Koreaner Kang Donsoo, Szudi, Kojic und das Doppel Szudi/Dongsoo.
Die weiteren Meisterschaftspiel-Termine: Stockerau (19.1./A), Mauthausen (2.2./H), Oberwart (8.3./A), Wr. Neustadt (14.3./H im max.center), SPG Linz (18.4./H).
Tabelle Bundesliga A (Oberes Play off): 1. SPG Walter Wels 28/9 (31:13 Spiele, 102:69 Sätze), 2. Stockerau 26/9 (24:19, 90:73), 3. Wr. Neustadt 24/9 (29:22, 107:86), 4. Mauthausen 24/9 (26:25, 100:98), 5. Kapfenberg 23/9 (25:21, 100:790), 6. SPG Linz 23/9 (25:23, 94:86), 7. Salzburg 14/9 (15:33, 67:115), 8. Oberwart 14/9 (14:33, 67:110).
Nach dem Scheitern als Gruppen-Dritter in der Champions League Gruppe B geht es für Wels international ins LTTU-Cup-Viertelfinale. Und da kommt es zu einem Duell mit Wr. Neustadt, am 8. Februar auswärts und am 15. Februar in Wels!

Fußball-Wels hofft auf eine Einigung
In der Regionalliga Mitte überwintert WSC-Hertha auf Rang 4 und hat noch immer den Aufstieg im Visier. Daher soll es noch im Jänner zu einer Vereinbarung zwischen den beiden Regionallisten wegen der Nutzung der HUBER-Arena durch WSC-Hertha im Falle des Aufstieges in die Zweite Liga.
Herbstmeister wurde Sturm Graz Amateure. Überraschungs-Zweiter ist Union Gurten. Bei WSC-Hertha gab es bereits einen Tausch: Denis Berisha kommt und Robert Pervan wechselt zu Askö Oedt.
FC Wels hat auf das schlechte Abschneiden im Herbst bereits reagiert: Mit dem Ex-Profi Max Babler (zuletzt Akademie Linz U18) wurde ein neuer Trainer engagiert. Toni Mandir wechselt zu Donau Linz und Jürgen Scharsching nach Perg.

Überraschendes beim FC Wels: Am 18. Jänner trägt der so sensationell gestartete Europacup-Fighter LASK ein Freundschaftsspiel in der Huber-Arena gegen den FC Wels aus, im September kommt die Barcelona Akademie in die Huber-Arena, fünf Tage (ab 7.9.) werden fünf Trainer-Akademie mit lokalen Trainer ein Trainingscamp hier abhalten. Die Stadtverwaltung spielt aber aktuell eine sehr "seltsame" Rolle - offensichtlich will man dem FC Wels Hürden in den Weg legen...
REGIONALLIGA MITTE (Endstand Herbst 2019 + 1 Rückrunde): 1. und Winterkönig Sturm Graz Amateure 33/16 (37:18), 2. Gurten 30/16 (34:18), 3. Allerheiligen 30/16 (33:22), 4. WSC-Hertha 29/16 (36:23), 5. St. Anna/Aigen 28/16 (29:17), 6. Bad Gleichenberg 28/16 (42:31), 7. Gleisdorf 26/16 (33:25), 8. WAC Amateure 26/16 (37:30), 9. Vöcklamarkt 26/16 (37:33), 10. Weiz 24/16 (34:29), 11. Deutschlandsberg 22/16 (29:21), 12. Kalsdorf 20/16 (18:26), 13. Wikinger Ried 15/16 (24:30), 14. ATSV Wolfsberg 14/16 (23:30), 15. FC Wels 6/16 (12:47), 16. ATSV Stadl-Paura 4/16 (12:70).
Die Rückrunde in der Regionalliga Mitte mit der 2. Frühjahrsunde beginnt am Freitag, 6. März
.
ESV Wels überraschend Hallenfußball-Stadtmeister
Bei der bereits 47. Welser Fußball-Hallen-Stadtmeisterschaft gab es am 4. Jänner in der Raiffeisen-Arena einen sensationellen Stadtmeister. Veranstalter ESV Wels gewann das Turnier - schließlich sogar mit eimem verdienten 1:0-Finalsieg gegen Regionalligist WSC-Hertha. Das Finale verfolgten aber leider nur etwas mehr als 100 Zuschauer. Eine entsprechende Vorankündigung wurde versäumt.
Gruppe A:
WSC-Hertha gegen Gunskirchen 2:0, OÖ. Auswahl 4:1 und Blaue Wels Wels 2:0, Blaue Elf gegen OÖ. Auswahl 3:3 und Gunskirchen 3:1, Gunskirchen gegen OÖ. Auswahl 4:2. Endstand 1. WSC-Hertha 9 (9:1), 2. Blaue Elf Wels 4 (6:6), 3. Gunskirchen 3 (5:8), 4. OÖ. Auswahl 1 (6:11).
Gruppe B:
ESV Wels gegen FC Wels 3:2, Buchkirchen 5:0 und Micheldorf 3:2, FC Wels gegen Micheldorf 2:1 und gegen Buchkirchen 0:1, Micheldorf - OÖ. Auswahl 4:2.
Endstand:
1. ESV Wels 9 (11:4), 2. Buchkirchen 4 (3:7), 3. FC Wels 3 (4:5), 4. Micheldorf 1 (5:7).
Spiel um Platz 7:
OÖ. Auswahl - Gunskirchen 3:6, Spiel um Platz 5: Gunskirchen - FC Wels 1:7.
Halbfinale:
ESV Wels - Blaue Elf Wels 5:2, WSC-Hertha - Buchkirchen 3:2. Spiel um Platz 3: Buchkirchen - Blaue Elf Wels 4:0. Finale ESV Wels - WSC-Hertha 1:0. 
Endstand:
1. und Hallen-Stadtmeister ESV Wels, 2. WSC-Hertha, 3. Buchkirchen, 4. Blaue Elf Wels, 5. FC Wels, 6. Gunskirchen, 7. Micheldorf, 8. OÖ. Auswahl. Bester Torschütze: Hidayet Bului (ESV Wels) 7 Tore.   


Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!