Montag, 25. Juni 2018 

welsWels Stadt | Sport | 01.06.2018

Warnschuss bei Landescup-Finale – Wels-Doppelaufstieg

(Un-)Reife für die Regionalliga?

Eigentlich könnte Fußball-Wels in Feierstimmung sein. Am 31. Mai war WSC-Hertha aber auf eigener Anlage nicht in der Lage, Askö Odt im Landescup-Finale zu schlagen. Ganz im Gegenteil, die Gäste siegten - allerdings nach dem Spielverlauf viel zu hoch - mit 4:0. Eine Art Warnschuss für die Regionalliga.
Dass nun plötzlich auch der Lokalrivale FC Wels die Chance zum Aufstieg nützen will, das klingt leider nicht nach einem Welser Fußballmärchen, sondern eher nach einem riskantes „Himmelfahrts-Kommando“.
Landescup-Finale: Mit einem 4:1 gegen FC Wels, 3:1 beim SC Marchtrenk, einem 3:2 bei Neumarkt-Pötting, dem 5:1 daheim gegen Windischgarsten und dem 2:1 im Halbfinale in Wallern hat sich WSC-Hertha den Einzig ins Cupfinale erkämpft. Nach dem 0:5 im Herbst und dem 2:2 im Frühjahr gegen Oedt wäre ein Landescup-Erfolg für die Welser doppelt erfreulich gewesen.
Mauth-Stadion: Spiel um Platz 3: SV Wallern – Edelweiß Linz 6:3 (2:1), Finale: WSC-Hertha – Askö Oedt 0:4 (0:2). Askö Oedt bekam 10.000 Euro und einen Startplatz im ÖFB-Cup, für den Verlierer gab es noch eine Prämie von 5.000 Euro.
WSC-Hertha in Wallern 0:3
Nur noch zwei Runden sind in der OÖ-Liga zu spielen. WSC-Hertha gastierte in Wallern und kam nach einer Disziplinlosigkeit von Leonhard Mayr (50, gelb-rot) außer Tritt und unterlag 0:3. Gleichzeitig setzte sich Oedt in Weißkirchen klar 4:1 durch und holte endgültig den Meistertitel. In der letzten Runde haben WSC-Hertha (gegen Junge Wikinger Ried) und Oedt (gegen Perg) noch Heimspiele. Bei einem weiteren Pukteverlust von WSC-Hertha könnte Wallern noch Rang 2 erobern.
In die 29. Runde startete Mitaufsteiger und Lokalrivale FC Wels daheim mit einem 3:2-Erfolg gegen SV Gmunden und muss in der letzten Runde zum bereits fixen Andorf fahren. Das letzte Spiel von Trainer Davorin Kablar, der den FC Wels verlassen wird.
29. Runde: FC Wels – SV Gmunden 3:2 (Herbst 2:2), Donau Linz - SV Grieskirchen 1:0 (4:0), DSG Perg - SV Micheldorf 0:2 (5:1), Junge Wikinger Ried - St. Valentin 1:0 (1:2), St. Marienkirchen – Andorf 3:2 (0:1), SV Ischl - Edelweiß Linz 3:0 (0:1), SV Wallern – WSC-Hertha 3:0 (1:1), Weißkirchen – Oedt 1:4 (2:0).
LT1 OÖ-LIGA: 1. und Meister Askö Oedt 69/29 (84:30), 2. WSC-Hertha 60/28 (84:42), 3. SV Wallern 60/29 (65:36), 4. FC Wels 51/29 (56:41), 5. Edelweiß Linz 41/29 (53:51), 6. DSG Perg 40/29 (30:31), 7. Donau Linz 39/29 (38:44), 8. Bad Ischl 37/29 (50:56), 9. SV Gmunden 36/29 (39:41), 10. Weißkirchen 35/29 (42:42), 11. St. Valentin 33/29 (39:56), 12. SV Grieskirchen 33/29 (29:49), 13. Junge Vikinger Ried 32/29 (38:51), 14. Micheldorf 31/29 (34:55), 15. St. Marienkirchen 29/29 (38:60), 16. Andorf 22/29 (33:67).
30. Runde (8. Juni): FR 19:00 WSC Hertha - Junge Wikinger Ried (Herbst 1:2), Andorf - FC Wels (0:7), Grieskirchen – Weißkirchen (1:1), SV Micheldorf - SV Bad Ischl (3:1), Edelweiß Linz - St. Marienkirchen (1:2), Oedt –Perg (1:1), St. Valentin - Donau Linz (3:2), SV Gmunden - SV Wallern (2:2).
Bestimmungen: Der Meister steigt in die Regionalliga auf, die beiden Letztplazierten in die Landesliga ab. Da Askö Oedt bereits auf den Aufstieg verzichtet hat, steigt der Zweitplazierte (derzeit WSC-Hertha fix aus), da auch SV Wallern auf den Aufstieg verzichtet kann nun auch noch der Vierte (FC Wels) das Aufstiegsticket lösen. Diese Situation wird durch die Aufstockung der "Erste Liga" ausgelöst.
SC Marchtrenker ist Meister
In der Landesliga West strebten die beiden Marchtrenker Lokalrivalen dem Aufstieg entgegen. Nach der 21. Runde trennten die beiden Klubs nur noch ein Tor Unterschied. Nach dem 2:1-Erfolg im Lokalderby war plötzlich SC Marchtrenk Titelfavorit. Doch nach dem unerwarteten 1:4 in Schalchen schaute alles wieder anders aus.
Groteskerweise spielte in der 29. Runde Viktoria Marchtrenk ebenfalls in Schalchen, verlor 0:1 und hat zum Saisonabschluss noch daheim gegen Mondsee spielen. Der SCM nützte die Chance und holte sich mit einem 2:0 daheim gegen Schwanenstadt  auch gleich den Meistertitel. Der Abschied von der Landesliga erfolgt in Esternberg.
Da der zweitbeste Verein der Landesligen aufsteigen kann, hat Viktoria Marchtrenk noch die Chance mit dem Lokalrivalen aufzusteigen.
ATSV Sattledt gewann daheim gegen Pettenbach 1:0, konnte sich damit von der Abstiegsgefahr befreien und muss noch in Friedburg antreten.
25. Runde: Schärding – Esternberg 2:1 (3:0), Braunau – Friedburg 0:0 (Herbst 0:1), Utzenaich – Altheim 1:3 (1:1), Schalchen – V. Marchtrenk 1:0 (1:2), Mondsee – Vorchdorf 5:2 (1:1), Sattledt - Pettenbach 1:0 (2:3), SC Marchtrenk - Schwanenstadt 2:0 (2:1).
LANDESLIGA WEST: 1. und Meister SC Marchtrenk 52/25 (46:30), 2. Viktoria Marchtrenk 48/25 (49:30), 3. Mondsee 42/25 (36:25), 4. Friedburg 38/25 (42:38), 5. Schwanenstadt 35/25 (38:29), 6. Schalchen 35/25 (37:37), 7. Vorchdorf 35/26 (44:56), 8. Altheim 33/25 (41:34), 9. Braunau 33/25 (40:40), 10. ATSV Sattledt 33/25 (34:46), 11. Pettenbach 32/25 (42:40), 12. SK Schärding 31/25 (36:37), 13. Esternberg 29/25 (28:42), 14. Utzenaich 14/25 (16:45).
26. und letzte Runde (9. Juni): SA 17:00 Vorchdorf – Braunau (Herbst 3:3), Pettenbach – Utzenaich (3:1), Schwanenstadt08 – Schalchen (2:2), Esternberg - SC Marchtrenk (1:2), Altheim - Schärding (0:2), Friedburg – Sattledt (2:1), V. Marchtrenk – Mondsee (1:3).
Bestimmungen Landesliga: Die Meister von West und Ost steigen in die OÖ-Liga auf. Möglichweise kann auch zumindest der bessere Zweitplatzierte (derzeit Viktoria Marchtrenk) aufsteigen.
Wimsbach steht vor dem Meistertitel
In der Bezirksliga Süd hat sich Leader Bad Wimsbach durch einen 2:1-Erfolg bei Verfolger Kammer eine wichtige Voraussetzung für den Titelgewinn geschaffen. Am 9. Juni könnte daheim beim Heimspiel gegen die Stadlinger Juniors der Meistertitel gefeiert werden. Verfolger Ohlsdorf gewann daheim gegen Gunskirchen 2:1 und spielt im Finale in Allhaming. 
Am 31. Mai gelang Sipbachzell im Lokalderby bei Buchkirchen ein wichtiger 1:0-Erfolg im Kampf gegen den drohenden Abstieg. Die Stadlinger Juniors unterlagen daheim gegen Neukirchen 2:4, keine Nachbarschaftshilfe leistete SV Pichl beim 2:1-Erfolg in Krenglbach. 
Eine besondere Situation gibt es für Sipbachzell und Krenglbach, die sich seit Jahren um den Erhalt der Bezirksliga „matchen“. In der letzten Runde fällt nun bei der Begegnung Sipbachzell gegen Krenglbach eine Entscheidung wegen des Abstiegs oder der Relegation.
25. Runde: Buchkirchen – Sipbachzell 0:1 (2:1), Schlierbach – Allhaming 1:4 (Herbst 1:1), ATSV Stadl-Paura Juniors – Neukirchen/V. 2:4 (2:5), Kammer - Bad Wimsbach 1:2 (0:3), Frankenburg - Doppl Hart 0:7 (1:4), Ohlsdorf – Gunskirchen 2:1 (5:2), Krenglbach – SV Pichl 1:2 (1:2).
BEZIRKSLIGA SÜD: 1. Bad Wimsbach 54/25 (52:22), 2. Ohlsdorf 53/25 (62:34), 3. Kammer 44/25 (38:30), 4. Doppel-Hart 41/25 (57:40), 5. Buchkirchen 41/25 (42:27), 6. Schlierbach 40/25 (70:49),  7. SV Pichl 40/25 (46:42), 8. Frankenburg 34/25 (48:45), 9. Neukirchen/V. 33/25 (46:45), 10. Gunskirchen 33/25 (36:43), 11. Allhaming 30/25 (41:42), 12. Krenglbach 23/25 (32:51), 13. Sipbachzell 22/25 (24:47), 14. Stadl-Paura Juniors 6/25 (36:113).
26. Runde (9. Juni): SA 17:00 Neukirchen/V. – Buchkirchen (Herbst 0:3), Bad Wimsbach - ATSV Stadl-Paura Juniors (2:0), Sipbachzell – Krenglbach (0:1), Allhaming – Ohlsdorf (1:1), Gunskirchen – Kammer (3:1), SV Pichl – Frankenburg (1:6), Doppl Hart – Schlierbach (3:1).
Taufkirchen & Gallspach im Titelduell
In der 1. Klasse Mitte-West kommt es nach der 25. Runde (Gallspach in Rüstorf 0:0, Taufkirchen daheim gegen Lambach 5:0) in der letzten Runde zum direkten Titelduell am 10. Juni in Gallspach. Traufkirchen hat bei Punktegleichstand nur eine um ein Tor (!) bessere Torbilanz. Daheim verlor BW Stadl-Paura 0:2 gegen Haag. Steinerkirchen unterlag überraschend daheim gegen Schlusslicht Meggenhofen 0:2 und ist nun selbst wieder in Abstiegsgefahr. Positiv überraschte dagegen Offenhausen mit einem 4:0 in Taiskirchen und entledigte sich aller Abstiegssorgen
25. Runde: Niederthalheim – Hohenzell 0:2 (Herbst 1:1), BW Stadl-Paura - Haag a.H. 0:2 (0:1), Taiskirchen - Offenhausen 0:4 (2:1), Rüstorf – Gallspach 0:0 (0:1), Pram – Kallham 3:1 (1:2), Taufkirchen/Tr. – Lambach 5:0 (3:2), Steinerkirchen – Meggenhofen 0:2 (3:4).
1. KLASSE MITTE-WEST: 1. Taufkirchen/Tr. 52/25 (67:34), 2. Gallspach 52/25 (50:18), 3. Rüstorf 46/25 (50:27), 4. Kallham 43/25 (51:39), 5. Taiskirchen 42/25 (46:39), 6. Haag 41/25 (46:36), 7. RW Lambach 35/25 (43:45), 8. BW Stadl-Paura 30/25 (39:44), 9. Hohenzell 29/25 (27:38), 10. Offenhausen 25/25 (39:54), 11. Pram 24/25 (30:43), 12. Steinerkirchen 23/25 (33:42), 13. Meggenhofen 21/25 (33:62), 14. Niederthalheim 20/25 (23:56).
26. Runde (10. Mai): SO 17:00 Gallspach - Taufkirchen/Tr. (Herbst 5:2), Pram – Taiskirchen (1:1), Hohenzell – Rüstorf (0:1), Offenhausen - BW Stadl-Paura (1:3), Haag a.H. – Steinerkirchen (4:3), Lambach – Kallham (1:1), Meggenhofen – Niederthalheim (1:0).
Thalheim 2:3 daheim gegen Pichling
In der 1. Klasse Mitte musste Union Thalheim nach der 1:5-Schlappe bei Dionysen die Titelträume beenden. Nach dem 1:1 daheim gegen Nachzügler Askö Leonding gelang zuletzt ein 2:0-Auswärtssieg bei Eferding-Fraham. Die Zaiser-Schützlinge verloren nun daheim gegen Pichling 2:3 und spielen nur noch am 10. Juni in Alkoven. Asten holte sich in Dionysen endgültig den Meistertitel!
25. Runde: Union Leonding – Alkoven 0:5 (Herbst 3:3), Dionysen – Asten 3:4 (1:3), Wilhering – Askö Leonding 1:4 (3:1), Blaue Elf Linz –Hörsching 4:3 (1:2), Thalheim – Pichling 2:3 (1:1), Pucking - Aschach/D. 3:2 (5:1), Oedt 1b - Eferding/Fraham 6:1 (4:0).
1. KLASSE MITTE: 1. und Meister Asten 63/25 (75:31), 2. Askö Oedt 59/25 (96:32), 3. Union Thalheim 54/25 (62:28), 4. Pichling 47/25 (50:29), 5. Hörsching 43/25 (59:37), 6. Pucking 35/25 (50:53), 7. Alkoven 34/25 (44:49), 8. Dionysen 31/25 (44:47), 9. Union Leonding 28/25 (46:74), 10. Wilhering 26/25 (33:60), 11. Blaue Elf Linz 25/25 (36:47), 12. Eferding/Fraham 22/25 (28:54), 13. Askö Leonding 19/25 (32:73), 14. Aschach/D. 13/25 (22:63).
26. Runde (10. Juni): SO 17:00 Alkoven - Thalheim (Herbst 2:4), Eferding/Fraham – Wilhering (0:2), Askö Leonding – Asten (3:1), Dionysen - Blaue Elf Linz (1:4), Aschach/D. - Union Leonding (0:2), Pucking – Hörsching (1:4), Pichling - Oedt 1b (2:3).

Drei Welser Heimspiele - drei Erfolge!
In der 2. Klasse Mitte-Ost hat sich Leader Blaue Elf Wels bereits zum Meister gekürt - Herzliche Gratulation. Es geht wieder zurück in die 1. Klasse.
In der vorletzten Runde spielten alle drei Welser Vereins daheim und siegten: Neben Blaue Elf waren auch WSC-Hertha 1b im bereits letzten Meisterschaftsspiel gegen Stroheim und ESV Wels gegen Oftering jeweils mit einem 3:0 erfolgreich. WSC-Hertha 1b könnte noch Zweiter werden, wenn Stroheim im letzten Spiel daheim gegen Blaue Elf Wels nicht gewinnt.
25. Runde: Feldkirchen/D. - Schlüßlberg 3:2 (1:3), Wallern 1b – Prambachkirchen 5:3 (Herbst 1:2), Kirchberg-Thening – Mühlbach 4:1 (0:4), WSC Hertha 1b - Stroheim 3:0 (1:5), ESV Wels - Oftering 3:0 (2:2), Blaue Elf Wels - Hartkirchen 5:1 (3:0). Spielfrei: Michaelnbach.
2. KLASSE MITTE-OST: 1. und Meister Blaue Elf Wels 64/23 (81:18), 2. WSC-Hertha 1b 53/24 (65:30), 3. Stroheim 51/23 (66:35), 4. Mühlbach 39/23 (53:49), 5. Hartkirchen 36/23 (51:42), 6. ESV Wels 34/23 (51:56), 7. Oftering 31/23 (36:50), 8. Feldkirchen/D. 28/23 (35:46), 9. Wallern 1b 23/23 (39:58), 10. Schlüßlberg 22/23 (32:43), 11. Michaelnbach 20/23 (57:74), 12. Prambachkirchen 17/23 (39:67), 13. Kirchberg-Thening 12/23 (42:79).
26. und letzte Runde (10. Juni): SO 17:00 Stroheim - Blaue Elf Wels (Herbst 0:3), Oftering - Michaelnbach (2:1), Schlüßlberg - Kirchberg-Thening (1:0), Mühlbach - Wallern 1b (2:1), Prambachkirchen - ESV Wels (3:3), Hartkirchen - Feldkirchen/D. (3:3). Spielfrei: WSC-Hertha 1b.
Eberstalzell wieder Tabellenführer
In der 2. Klasse Süd-Ost gelang in der vorletzten Runde Eberstalzell mit einem 4:2-Heimsieg gegen Schlussllicht Grünau den Sprung an die Tabellenspitze. Rohr kam in Scharnsteiin nur zu einem 1:1. Mit einem Heimerfolg gegen Kirchdorf kann Eberstalzell den Meistertitel fixieren. FC Wels Juniors verlor in Steinhaus 2:4, SV Edt war spielfrei.
25. Runde: Steinhaus - FC Wels Juniors 4:2 (Herbst 3:1), Nachtrag 23. Runde Ried/Trkr. - Grünau 3:1 (Herbst 1:2), Micheldorf 1b - Kirchdorf/Kr. 5:0 (2:4), Wartberg/Kr. - Ried i.Trkr. 2:0 (5:2), Eberstalzell – Grünau 4:2 (1:1), Scharnstein – Rohr 1:1 (1:4), Roitham - Spital am Pyhrn 3:1 (1:5). Spielfrei: Edt.
2. KLASSE SÜD-OST: 1. Eberstalzell 53/23 (74:19), 2. Rohr 53/23 (64:30), 3. Roitham 46/23 (64:35), 4. Scharnstein 44/23 (44:29), 5. Spital am Pyhrn 43/23 (62:37), 6. Wartberg 41/23 (58:37), 7. Micheldorf 1b 33/23 (68:56), 8. Steinhaus 33/24 (47:51), 9. SV Edt 31/23 (51:56), 10. Ried/Trkr. 20/23 (47:66), 11. Kirchdorf 14/23 (24:73), 12. FCW Juniors 14/23 (31:93), 13. Grünau 8/23 (20:72).
26. Runde (10. Juni): SO 17:00 Wartberg/Kr. - Micheldorf 1b (Herbst 1:2), Grünau – Roitham (0:7), Rohr - Ried i.Trkr. (5:2), FC Wels Juniors – Scharnstein (2:5), Kirchdorf/Kr. – Eberstalzell (1:9), Spital am Pyhrn – Edt (3:1). Spielfrei: Steinhaus.
Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!