Dienstag, 11. Dezember 2018 

welsÜberregionales | Sport | 24.05.2018

Das Fußball-Finale 2018 mit Welser Eigenartigkeiten

Aufstiegs-Duett für Lokalrivalen?

Mit einer besonderen Situation ist der Fußball in Wels konfrontiert. Seit Jahren der Stagnation wollen plötzlich die Lokalrivalen WSC-Hertha und FC Wels „gemeinsam“ in die wenig attraktive Regionalliga aufsteigen, Blaue Elf Wels ist in der 2. Klasse bereits Meister und steigt wieder in die 1. Klasse auf.
In insgesamt 145 Meisterschaftsspielen der sechs Welser Teams im laufenden Spieljahr gibt es eine zuletzt ungewohnte Positivbilanz: Punkte 264:171 und Torbilanz 352:270.

Auf jeden Fall viel Spannung und Ungewissheit bietet derzeit die OÖ-Liga. WSC-Hertha ist nach dem fixen Verzicht von Leader Askö Oedt bereits für die Regionalliga qualifiziert und „träumt“ (?) vom raschen Durchmarsch bis in die „Erste Liga“. Da auch SV Wallern nach dem Abstieg im Vorjahr wenig Lust für einen Wiederaufstieg verspürt, kommt der FC Wels als Vierter ins Gespräch – und die Signale stehen auch dort auf „Ja“. Ob das ein Himmelfahrtskommando wird, die frischgebackene Präsidentin Silvia Huber ist gefordert.
Der derzeit sportliche Erfolgsweg des WSC-Hertha könnte mit einem Landescup-Finalsieg gegen Askö Oedt am Feiertag (Donnerstag, 31. Mai) eine Krönung finden. Nach dem „Vorspiel“ zwischen Edelweiß Linz und SV Wallern um Rang 3 spielen WSC-Hertha und Askö Oedt im Welser Mauth-Stadion (!) ab 17.30 Uhr um den Landescup-Sieg.
FC Wels daheim 1:0, WSC-Hertha in Gmunden 0:1
In der OÖ-Liga geht es bereits in die 28. und drittletzte Runde. Ausgerechnet vor dem Cupfinale endet die Erfolgsserie von WSC-Hertha beim 0:1 in Gmunden. Damit ist wohl die Titelentscheidung gelaufen. FC Wels gelang nach dem 2:2 in Bad Ischl daheim gegen Abstiegskandidat St. Marienkirchen ein 1:0-Erfolg. Damit ist der vierte Platz fixiert und der FCW möchte jetzt aufsteigen. In Weißkirchen konnte sich Micheldorf mit einem 1:0-Erfolg drei wichtige Punkte gegen den Abstieg holen. Leader Askö Oedt siegte daheim gegen Donau Linz 5:0 und ist praktisch bereits Meister. SV Wallern erreichte in St. Valentin nur ein 3:3.
28. Runde: FC Wels - St. Marienkirchen 1:0 (Herbst 3:2), SV Gmunden - WSC Hertha 1:0 (1:3), Edelweiß Linz - DSG Perg 3:0 (2:2), SV Grieskirchen - Junge Wikinger Ried 1:4 (1:0), Weißkirchen - SV Micheldorf 0:1 (2:1), FC Andorf - SV Bad Ischl 3:2 (1:5), St. Valentin - SV Wallern 3:3 (0:3), Oedt - Donau Linz 5:0 (3:0).
LT1 OÖ-LIGA: 1. Askö Oedt 66/28 (80:29), 2. WSC-Hertha 60/28 (84:39), 3. SV Wallern 57/28 (62:36), 4. FC Wels 48/28 (53:39), 5. Edelweiß Linz 41/28 (53:48), 6. DSG Perg 40/28 (30:29), 7. SV Gmunden 36/28 (37:38), 8. Donau Linz 36/28 (37:44), 9. Weißkirchen 35/28 (41:38), 10. Bad Ischl 34/28 (47:56), 11. St. Valentin 33/28 (39:55), 12. SV Grieskirchen 33/28 (29:48), 13. Junge Vikinger Ried 29/28 (37:51), 14. Micheldorf 28/28 (32:55), 15. St. Marienkirchen 26/28 (35:58), 16. Andorf 22/28 (31:64).
29. Runde (1./2. Juni): FR 19:00 FC Wels – SV Gmunden (Herbst 2:2), Donau Linz - SV Grieskirchen (4:0), 19:30 DSG Perg - SV Micheldorf (5:1), SA 16:00 Junge Wikinger Ried - St. Valentin (1:2), SV Ischl - Edelweiß Linz (0:1), SO 17:00 SV Wallern – WSC-Hertha (1:1), Weißkirchen – Oedt (2:0), St. Marienkirchen – Andorf (0:1).
30. Runde (8. Juni): FR 19:00 WSC Hertha - Junge Wikinger Ried (Herbst 1:2), Andorf - FC Wels (0:7), Grieskirchen – Weißkirchen (1:1), SV Micheldorf - SV Bad Ischl (3:1), Edelweiß Linz - St. Marienkirchen (1:2), Oedt –Perg (1:1), St. Valentin - Donau Linz (3:2), SV Gmunden - SV Wallern (2:2).
SC Marchtrenk stolperte in Schalchen
In der Landesliga West streben die beiden Marchtrenker Lokalrivalen dem Aufstieg entgegen. Nach der 21. Runde trennten die beiden Klubs nur noch ein Tor Unterschied. Doch nach dem 2:4 in Friedburg verlor Viktoria nun auch das Lokalderby gegen SC Marchtrenk daheim 1:2. Damit waren die Kensy-Schützlinge plötzlich Titelfavorit.
In der 28. Runde aber siegte Viktoria Marchtrenk daheim gegen Vorchdorf gleich 7:1 und SC Marchtrenk stürzte in Schalchen in eine 1:4-Schlappe. Weiter geht es für Viktoria ausgerechnet noch in Schalchen und daheim gegen Mondsee. Noch-Leader SC Marchtrenk spielt nun daheim gegen Schwanenstadt und zum Abschluss in Esternberg.

Da der zweitbeste Verein in den Landesligen aufsteigen könnte, ist die Motivation in Marchtrenk zusätzlich gestiegen. Sattledt konnte sich mit dem 5:1-Heimerfolg gegen Esternberg auf Rang 8 vorschieben, verlor nun aber in Altheim 1:3
24. Runde: Altheim – Sattledt 3:1 (Herbst 4:0), Schwanenstadt – Schärding 2:1 (2:0), V. Marchtrenk – Vorchdorf 7:1 (2:1), Esternberg – Utzenaich 3:1 (2:1), Pettenbach – Braunau 3:1 (1:1),  Friedburg – Mondsee 0:1 (2:3), Schalchen - SC Marchtrenk 4:1 (0:1).
LANDESLIGA WEST: 1. SC Marchtrenk 49/24 (44:30), 2. Viktoria Marchtrenk 48/24 (49:29), 3. Mondsee 39/24 (31:23), 4. Friedburg 37/24 (42:38), 5. Schwanenstadt 35/24 (38:27), 6. Vorchdorf 35/24 (42:51), 7. Pettenbach 32/24 (42:39), 8. Braunau 32/24 (40:40), 9. Schalchen 32/24 (36:37), 10. Altheim 30/24 (38:33), 11. ATSV Sattledt 30/24 (33:46), 12. Esternberg 29/24 (27:40), 13. SK Schärding 28/24 (34:36), 14. Utzenaich 14/24 (15:42).
25. Runde (31.Mai/1.+2. Juni): DO 17:30 Schärding – Esternberg (3:0), 18:00 Braunau – Friedburg (Herbst 0:1), FR 18:30 Utzenaich – Altheim (1:1), 19:30 Schalchen – V. Marchtrenk (1:2), SA 16:00 Mondsee – Vorchdorf (1:1), Sattledt - Pettenbach (2:3), SC Marchtrenk - Schwanenstadt08 (2:1).
26. und letzte Runde (9. Juni): SA 17:00 Vorchdorf – Braunau (Herbst 3:3), Pettenbach – Utzenaich (3:1), Schwanenstadt08 – Schalchen (2:2), Esternberg - SC Marchtrenk (1:2), Altheim - Schärding (0:2), Friedburg – Sattledt (2:1), V. Marchtrenk – Mondsee (1:3).

Nachbarschaftsduell Pichl - Buchkirchen 2:2
In der Bezirksliga Süd muss Bad Wimsbach nach dem klaren 0:3 daheim gegen Verfolger Ohlsdorf um den Titel bangen. Nun folgte ein enttäuschendes 0:0 daheim gegen Neukirchen. Das Nachbarderby SV Pichl (6.) gegen Buchkirchen (5.) endete 2:2. Sipbachzell bekam es mit dem verstärkten Schlusslicht Stadl-Paura Juniors zu tun und verlor prompt 0:6. Gunskirchen gewann daheim gegen Schlierbach 3:2,  Krenglbach unterlag bei bei Doppel-Hart  1:3.
Eine besondere Situation gibt es für Sipbachzell und Krenglbach, die sich seit Jahren um den Erhalt der Bezirksliga „matchen“. Grotesk könnte es werden, wenn in der letzten Runde bei der Begegnung Sipbachzell gegen Krenglbach eine Entscheidung wegen des Abstiegs oder der Relegation notwendig wird.
24. Runde: Bad Wimsbach – Neukirchen/V. 0:0 (Herbst 2:1), Kammer – Ohlsdorf 1:2 (0:0), Sipbachzell - ATSV Stadl-Paura Juniors 0:6 (5:0), Frankenburg – Allhaming 4:5 (1:2), SV Pichl – Buchkirchen 2:2 (3:1),  Gunskirchen – Schlierbach 3:2 (1:4), Doppl Hart – Krenglbach 3:1 (1:1).
BEZIRKSLIGA SÜD: 1. Bad Wimsbach 51/24 (50:21), 2. Ohlsdorf 50/24 (60:33), 3. Kammer 44/24 (37:28), 4. Schlierbach 40/24 (69:45), 5. Buchkirchen 41/24 (42:26), 6. Doppel-Hart 38/24 (50:40), 7. SV Pichl 37/24 (44:41), 8. Frankenburg 34/24 (48:38), 9. Neukirchen/V. 30/24 (42:43), 10. Gunskirchen 33/24 (35:41), 11. Allhaming 27/24 (37:41), 12. Krenglbach 23/24 (31:49), 13. Sipbachzell 19/24 (23:47), 14. Stadl-Paura Juniors 6/24 (34:109).
25. Runde (31. Mai/1./2./3. Juni): DO 17:00 Buchkirchen – Sipbachzell (2:1), Schlierbach – Allhaming (Herbst 1:1), FR 19:00 ATSV Stadl-Paura Juniors – Neukirchen/V. (2:5), SA 16:00 Kammer - Bad Wimsbach (0:3), SO 17:00 Frankenburg - Doppl Hart (1:4), Ohlsdorf – Gunskirchen (5:2), Krenglbach – SV Pichl (1:2).

26. Runde (9. Juni): SA 17:00 Neukirchen/V. – Buchkirchen (Herbst 0:3), Bad Wimsbach - ATSV Stadl-Paura Juniors (2:0), Sipbachzell – Krenglbach (0:1), Allhaming – Ohlsdorf (1:1), Gunskirchen – Kammer (3:1), SV Pichl – Frankenburg (1:6), Doppl Hart – Schlierbach (3:1).
Gallspach und Taufkirchen im Titelduell
In der 1. Klasse Mitte-West spielen Gallspach (6:0 in Hohenzell) und Taufkirchen/Tr. (1:0 in Pram) um den Titel. Nach der 25. Runde (Gallspach in Rüstorf, Taufkirchen daheim gegen Lambach) kommt es dann in der letzten Runde zum direkten Titelduell in Taufkirchen/Tr.
Lambach verlor daheim gegen Rüstorf 1:2, schwerwiegender ist das 1:2 von Steinerkirchen in Niederthalheim. BW Stadl-Paura unterlag beim Schlusslicht Meggenhofen 0:1 und Offenhausen erreichte daheim gegen Kallham ein 1:1.
24. Runde: Lambach – Rüstorf 1:2 (Herbst 2:4), Niederthalheim – Steinerkirchen 2:1 (1:2), Meggenhofen - BW Stadl-Paura 1:0 (1:5), Offenhausen – Kallham 1:1 (0:3), Hohenzell – Gallspach 0:6 (1:1), Haag a.H. – Taiskirchen 2:0 (2:2), Pram - Taufkirchen/Tr. 0:1 (0:4).

1. KLASSE MITTE-WEST: 1. Gallspach 51/24 (50:18), 2. Taufkirchen/Tr. 49/24 (62:34), 3. Rüstorf 45/24 (50:27), 4. Kallham 43/24 (50:36), 5. Taiskirchen 42/24 (46:35), 6. Haag 38/24 (44:36), 7. RW Lambach 35/24 (43:40), 8. BW Stadl-Paura 30/24 (39:42), 9. Hohenzell 26/24 (25:38), 10. Steinerkirchen 23/24 (33:40), 11. Offenhausen 22/24 (35:54), 12. Pram 21/24 (27:42), 13. Niederthalheim 20/24 (23:54), 14. Meggenhofen 18/24 (31:62).
25. Runde (31.Mai/2./3. Juni): DO 17:00 Niederthalheim – Hohenzell (Herbst 1:1), SA 16:00 BW Stadl-Paura - Haag a.H. (0:1), SO 16:00 Taiskirchen - Offenhausen (2:1), 17:00 Rüstorf – Gallspach (0:1), Pram – Kallham (1:2), Taufkirchen/Tr. – Lambach (3:2), Steinerkirchen – Meggenhofen (3:4).

26. Runde (10. Mai): SO 17:00 Gallspach - Taufkirchen/Tr. (Herbst 5:2), Pram – Taiskirchen (1:1), Hohenzell – Rüstorf (0:1), Offenhausen - BW Stadl-Paura (1:3), Haag a.H. – Steinerkirchen (4:3), Lambach – Kallham (1:1), Meggenhofen – Niederthalheim (1:0).
Thalheim 2:0 bei Eferding-Fraham
In der 1. Klasse Mitte erlitt Union Thalheim zuletzt im Kampf um die mögliche Relegation beim 1:1 daheim gegen Nachzügler Askö Leonding den nächste Rückschlag. Nach dem 2:0-Erfolg bei Eferding-Fraham (Tore: Kolb zwei Minute nach seiner Einwechslung/70., Schwarzlüller 88.) geht es noch daheim gegen Pichling und nach Alkoven. Der Relegationsplatz ist in weite Ferne gerückt.
24. Runde: Hörsching - Aschach/D. 5:0 (Herbst 4:1), Pichling - Union Leonding 3:0 (4:2), Askö Leonding - Oedt 1b 2:6 (0:8), Dionysen – Wilhering 3:1 (2:3), Eferding/Fraham – Thalheim 0:2 (1:4), Pucking – Alkoven 3:4 (2:1), Asten - Blaue Elf Linz 3:1 (4:0).

1. KLASSE MITTE: 1. Asten 60/24 (71:28), 2. Askö Oedt 56/24 (90:31), 3. Union Thalheim 54/24 (60:25), 4. Pichling 44/24 (47:27), 5. Hörsching 43/24 (56:33), 6. Pucking 32/24 (47:51), 7. Dionysen 31/24 (41:43), 8. Alkoven 31/24 (39:49), 9. Union Leonding 28/24 (46:69), 10. Wilhering 26/24 (32:56), 11. Blaue Elf Linz 22/24 (32:44), 12. Eferding/Fraham 22/23 (27:46), 13. Askö Leonding 16/24 (28:71), 14. Aschach/D. 13/24 (20:60).
25. Runde (2./3. Juni): SA 16:00 Union Leonding – Alkoven (Herbst 3:3), Dionysen – Asten (1:3), Wilhering – Askö Leonding (3:1), Blaue Elf Linz –Hörsching (1:2), SO 17:00 Thalheim – Pichling (1:1), Pucking - Aschach/D. (5:1), Oedt 1b - Eferding/Fraham (4:0).
26. Runde (10. Juni): SO 17:00 Alkoven - Thalheim (Herbst 2:4), Eferding/Fraham – Wilhering (0:2), Askö Leonding – Asten (3:1), Dionysen - Blaue Elf Linz (1:4), Aschach/D. - Union Leonding (0:2), Pucking – Hörsching (1:4), Pichling - Oedt 1b (2:3).

Meister Blaue Elf Wels 3:0 in Schlüßlberg
In der 2. Klasse Mitte-Ost hat sich Leader Blaue Elf Wels bereits zum Meister gekürt - Herzliche Gratulation! Es geht wieder zurück in die 1. Klasse. Zuvor siegte das Team in Schlüßlberg 3:0, nun geht es noch am 3. Juni daheim gegen Hartkirchen und am 10. Juni nach Stroheim. WSC-Hertha 1b siegte in Michaelnbach 5:1, ESV Wels war spielfrei.
24. Runde: Prambachkirchen - Kirchberg-Thening 7:2 (Herbst 3:1), Mühlbach - Feldkirchen/D. 1:0 (2:1), Schlüßlberg-- Blaue Elf Wels 0:3 (0:1), Oftering - Wallern 1b 0:0 (2:1), Stroheim - Hartkirchen 2:1 (1:2), Michaelnbach - WSC-Hertha 1b 1:5 (1:2). Spielfrei: ESV Wels.

2. KLASSE MITTE-OST: 1. und Meister Blaue Elf Wels 61/22 (76:17), 2. Stroheim 51/22 (66:32), 3. WSC-Hertha 1b 50/23 (62:30), 4. Mühlbach 39/22 (51:45), 5. Hartkirchen 36/22 (50:37), 6. ESV Wels 31/22 (48:56), 7. Oftering 31/22 (36:47), 8. Feldkirchen/D. 25/22 (32:44), 9. Schlüßlberg 22/22 (30:40), 10. Michaelnbach 20/23 (57:74), 11. Wallern 1b 20/22 (34:55), 12. Prambachkirchen 17/22 (36:62), 13. Kirchberg-Thening 9/22 (38:78).
25. Runde (31. Mai/1./2./3. Juni): DO 16:00 Feldkirchen/D. - Schlüßlberg (1:3), FR 19:00 Wallern 1b – Prambachkirchen (Herbst 1:2), 19:30 Kirchberg-Thening – Mühlbach (0:4), SO 14:30 WSC Hertha 1b - Stroheim (1:5), 17:00 ESV Wels - Oftering (2:2), Blaue Elf Wels - Hartkirchen (3:0). Spielfrei: Michaelnbach.
26. und letzte Runde (10. Juni): SO 17:00 Stroheim - Blaue Elf Wels (Herbst 0:3), Oftering - Michaelnbach (2:1), Schlüßlberg - Kirchberg-Thening (1:0), Mühlbach - Wallern 1b (2:1), Prambachkirchen - ESV Wels (3:3), Hartkirchen - Feldkirchen/D. (3:3). Spielfrei: WSC-Hertha 1b.

Eberstalzell spielt noch um den Aufstieg
In der 2. Klasse Süd-Ost war in der 23. Runde Leader Eberstalzell spielfrei, Rohr ist der neue Leader und nun auch der Titelfavorit. SV Edt verlor in der 24. Runde daheim gegen Steinhau 1:2. Leader Rohr hatte die FCW Juniors zu Gast und siegte 5:1. Eberstalzell gewann in Spital/Pyhrn 3:1. Da auch noch der Zweite in die 1. Klasse aufsteigen könnte ist noch alles offen.
24. Runde: Edt – Steinhaus 1:2 (Herbst 1:3), Rohr - FC Wels Juniors 5:1 (3:1), Wartberg/Kr. – Scharnstein 0:1 (1:3), Spital am Pyhrn – Eberstalzell 1:3 (0:0), Grünau - Micheldorf 1b 2:4 (0:6), Kirchdorf/Kr. - Ried i.Trkr. 1:1 (1:8). Spielfrei: Roitham.

2. KLASSE SÜD-OST: 1. Rohr 52/22 (63:29), 2. Eberstalzell 50/22 (70:17), 3. Spital am Pyhrn 43/22 (61:34), 4. Roitham 43/22 (61:34), 5. Scharnstein 43/22 (43:28), 6. Wartberg 38/22 (56:37), 7. SV Edt 31/23 (51:56), 8. Micheldorf 1b 30/22 (63:56), 9. Steinhaus 30/23 (43:49), 10. Ried/Trkr. 17/21 (44:63), 11. Kirchdorf 14/22 (24:68), 12. FCW Juniors 14/22 (29:89), 13. Grünau 8/21 (17:65).
25. Runde (30. Mai/2./3. Juni): MI 18:30 Steinhaus - FC Wels Juniors (Herbst 3:1), DO 17:00 Nachtrag 23. Runde Ried/Trkr. - Grünau (Herbst 1:2), SA 16:00 Micheldorf 1b - Kirchdorf/Kr. (2:4), SO 17:00 Wartberg/Kr. - Ried i.Trkr. (5:2), Eberstalzell – Grünau (1:1), Scharnstein – Rohr (1:4), Roitham - Spital am Pyhrn (1:5). Spielfrei: Edt.
26. Runde (10. Juni): SO 17:00 Wartberg/Kr. - Micheldorf 1b (Herbst 1:2), Grünau – Roitham (0:7), Rohr - Ried i.Trkr. (5:2), FC Wels Juniors – Scharnstein (2:5), Kirchdorf/Kr. – Eberstalzell (1:9), Spital am Pyhrn – Edt (3:1). Spielfrei: Steinhaus.

ATSV Stadl-Paura als Vorletzter
Die Regionalliga Mitte wurde bereits vorzeitig abgeschlossen. ATSV Stadl-Paura wäre nach dem 0:1 in Graz gegen Sturm Amateure als Fünfzehnter (!) ein Abstiegskandidat, aber es gibt heuer nur einen Absteiger (St. Florian). Die Stadlinger planen jetzt für die nächste Saison mit Markus Waldl als Trainer. Wirtschaftlich ist der Ausblick aber triste, die Zuschauerränge zusätzlich nur schwach ausgelastet. Bis 1. Juni müsste Stadl-Paura einen freiwilligen Abstieg melden, dann würden die Stadlinger in die OÖ-Liga eingeteilt.
REGIONALLIGA MITTE (Endstand Spieljahr 2017/18): 1. und Meister Lafnitz 67/30 (70:16), 2. Gleisdorf 57/30 (60:33), 3. Vorwärts Steyr 55/30 (70:38), 4. Lask Juniors 52/30 (54:46), 5. Austria Klagenfurt 48/30 (57:48), 6. Allerheiligen 47/30 (59:41), 7. Vöcklamarkt 47/30 (52:43), 8. Deutschlandsberg 47/30 (50:43), 9. Sturm Graz Amateure 42/30 (45:48), 10. Bad Gleichenberg 39/30 (44:54), 11. Gurten 37/30 (45:46), 12. WAC Amateure 33/30 (41:63), 13. Weiz 32/30 (43:58), 14. Kalsdorf 29/30 (36:52), 15. ATSV Stadl-Paura 27/30 (32:67), 16. und einziger Absteiger St. Florian 13/30 (14:76).
Aufsteiger in die "Erste Liga" (wird auf 16 Vereine aufgestockt): Lafnitz, Gleisdorf, Vorwärts Steyr, OÖ Juniors und Austria Klagenfurt!

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!