Samstag, 20. Jänner 2018 

welsWels Stadt | Sport | 20.12.2017

Erst in Verlängerung verloren, TT und Radsport

Flyers forderten Leader Gmunden

In der Welser Sportszene dominiert derzeit das junge Basketball-Team von Raiffeisen Flyers Wels. Sechs Siege hintereinander (!) sorgten für eine positive Stimmung, wobei sich Trainer Sebastian Waser auch damit hervortut, den Jungen eine Chance zur Bewährung zu geben. Hauchdünnn war nur die 104:107-Niederlage erst in der Verlängerung in Gmunden!
Nach dem Heimsieg gegen Oberwart (88:75) muss sich nun das heimische Publikum gedulden, erst am 30. Dezember ist mit Traiskirchen wieder ein Gegner in der Welser Raiffeisen-Arena zu Gast. Zuvor ging es am 17. Dezember nach Graz zum UBSC, die Flyers feierten ihren ersten Hunderter-Sieg (111:76). In Gmunden herrschte am 2. Weihnachts-Feiertag echte Lokalderby-Stimmung. Die Flyers forderten Leader und Lokalrivalen Gmunden und gaben sich erst in der Verlängerung geschlagen In Kürze Näheres. 
Einen letzten Hauch von der TT-Champions League bot noch einmal m 21. Dezember Herbstmeister SPG Walter Wels mit dem Heimspiel gegen den deutschen Spitzenklub aus Ochsenhausen, das allerdngs 1:3 verloren ging.  
Vor den Flyer-Basketballern hatte sich der Welser Rad-Spitzenklub Team Felbermayr Simplon bereits eine wirtschaftliche Grundlage mit einem GmbH geschaffen. Nach einem sehr erfolgreichen Jahr steht 2018 die Rad-WM in Innsbruck im Mittelpunkt der Saison.
Markus Eibegger (Vorchdorf), Stefan Rabitsch (Empersdorf/Stmk.) und Riccardo Zoidl (Eferding) haben bereits verlängert, Junior Florian Kiener (Buchkirchen) steigt ins Profi-Team ein. Als Neuerwerbung für die kommende Saison konnte der erfolgreiche Sprinter Filippo Fortin (Bild) aus Italien vermeldet werden. RSW-Geschäftsführer Daniel Repitz :„Mit ihm haben wir einen absoluten Topsprinter in unser Team geholt.“
Lokalderby am 2. Weihnachts-Feiertag in Gmunden
Nach dem enorm wichtigen Auswärtssieg in Fürstenfeld (83:81) feierte Raiffeisen Flyers Wels eine erfreuliche Siegesserie, die in der Ersten Basketball-Bundesliga nun bereits sogar zu Rang 5 geführt hat. Neben dem Erfolg im Cup-Achtelfinale in St. Pölten (88:66) gab es Heimsiege gegen Klosterneuburg (83:78), BC Vienna (95:88) und gegen Oberwart (88:75). Das nächste Heimspiel gibt es erst am Samstag (30.12.) gegen Traiskirchen.
Erster Hunderter! Zuvor spielten die Waser-Schützlinge beim Tabellenletzten UBSC Graz und feierten den ersten Hunderter mit einem imposanten 111:76 (!) Score. Die größte Herausforderung stand dann am 2. Weihnachtsfeiertag (Dienstag) auswärts gegen Leader und Lokalrivalen Gmunden auf dem Programm.
14. Runde
(26. Dezember): DI 16:30 Lokalderby Gmunden - Raiffeisen Flyers Wels (Sky live), 17:00 Klosterneuburg - UBSC Graz, Fürstenfeld - BC Vienna, 18:00 Traiskirchen - Oberwart. Spielfrei: Kapfenberg.
15. Runde
(29./30. Dezember): FR 19:00 Oberwart - Kapfenberg (Sky live), SA 18:00 UBSC Graz - Gmunden, BC Vienna - Klosterneuburg, 19:00 Raiffeisen Flyers Wels - Traiskirchen. Spielfrei: Fürstenfeld.
Tabelle 1. Basketball-Bundesliga:
1. Gmunden 20/11 (938:838), 2. Kapfenberg 16/12 (955:853), 3. Traiskirchen 16/11 (901:801), 4. Klosterneuburg 14/12 (927:869), 5. Raiffeisen Flyers Wels 12/11 (951:908), 6. Oberwart 10/11 (864:884), 7. BC Vienna 10/12 (1001:1014), 8. Fürstenfeld 6/12 (867:939), 9. UBSC Graz 0/12 (834:1132).
12. Runde: Raiffeisen Flyers Wels - Oberwart 88:75
(22:14, 20:24, 25:22, 21:15) Lamesic 20, Chambers 17, Draskovic 17, Mateo 16, Csebits 9, Wilson 7, Zulic 2; Kapfenberg - Klosterneuburg 74:65, Fürstenfeld - UBSC Graz 81:64, BC Vienna - Traiskirchen 104:93. Spielfrei: Gmunden.
13. Runde: UBSC GRaz - Raiffeisen Flyers Wels 76:111 (24:26, 14:25, 22:31, 16:29) Csebits 21, Wilson 19, Mateo 18, Lamesic 17, Draskovic 14, Zulic 10, Chambers 8, Jakupovic 4; BC Vienna - Kapfenberg 89:88, Oberwart - Gmunden 71:81, Klosterneuburg - Fürstenfeld 82:56. Spielfrei: Traiskirchen.
Abschied von der TT Champions League
SPG Walter Wels ist Titelfavorit in der 1. TT- Bundesliga und holte sich am 1. Dezember mit einem klaren 4:0-Heimsieg gegen Verfolger Stockerau den Halbzeittitel.  Damit konnte auch der im Juni so unglücklich verlorene Titel an Stockerau deutlich "ausgebessert" werden.
Nach dem überraschenden 3:1-Erfolg in Ostrava hattenen nun Petö & Co im letzten Gruppenspiel den deutschen Spitzenklub Ochsenhausen zu Gast. Ohne den Koreaner gab es eine 1:3-Heimniederlage, wobei Robin Devost den Ehrenpunlt holte.
In der TT-Meisterschaft ist SPG Walter Wels Herbstmeister. Auch ohne den Koreaner Seugmin Cho wurde nun am 1. Dezember Titelkonkurrent Stockerau in Wels klar mit 4:0 besiegt und damit der Herbstmeistertitel fixiert.
Die Vorentscheidung gelang Dominique Plattner, der Weixing Chen (bisherige Bilanz 11:2) mit 3:1 besiegte. Auch Petö gelang ein 3:1-Erfolg gegen den starken Adam Pattantyus (bisher 12:1-Bilanz). Jeweils 3:1 gewannen ebenso Devos und das Doppel Petö/Plattner. Die Schlagerpartie wurde mittels Livestream direkt übertragen und kann auch nachgeschaut werden: www.sportonlive.tv/s/event/365/spg-walter-wels/sg-stockerau/index.jsp  
Stand in der Meisterschaft TT-Bundesliga A: 1. und Herbstmeister SPG Walter Wels 32/9 (36:6, 118:44 Sätze), 2. Stockerau 29/9 (31:16, 110:64), 3. Kapfenberg 26/8 (27:11, 88:48), 4. SPG Linz 21/8 (22:20, 82:76).
Champions League (Spiele des SPG Walter Wels)
Stella Sport La Romage (Fr) - SPG Walter Wels 3:2
SPG Walter Wels - TTC Ostrava 0:3
TTC Liebherr Ochsenhausen - SPG Walter Wels 3:1
SPG Walter Wels - Stella Sport La Romage 1:3
TTC Ostrava 2016 - SPG Walter Wels 0:3
SPG Walter Wels - TTC Liebherr Ochsenhausen 1:3

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!