Sonntag, 9. August 2020 

welsWels Stadt | Sport | 16.01.2017

OÖ. Hallencup-Vizemeister – News im Welser Sport

Lenz & Co erst im Finale besiegt

Zu einem überraschenden Fußball-Finale kam es beim OÖ. Hallencup in Traun. Am 13. Jänner hatte sich WSC-Hertha für den Finaltag qualifiziert, zwei Tage später gewann Lenz & Co die Gruppe A ohne Punkteverlust und traf im Finale auf den SV Wallern. Während die Welser im Gruppenspiel 5:3 gewannen, gelang in Finale aber kein Tor und Wallern holte sich mit einem 3:0 den OÖ. Hallencup-Titel. Hubert Huemer und sein Kamera-Team waren dabei und bringen einen ausführlichen Filmbeitrag! 
Sportchef Andreas Steininger (WSC-Hertha) holte sieben (!) neue Spieler, um im Frühjahr in der Radio-OÖ-Liga erfolgreicher zu werden. Neu sind Simon Abraham und Florian Krennmayr (beide BW Linz), Florian Madlmayr und Harun Sulimani (beide SV Grieskirchen), Andreas Michl (St. Florian) und Leonhard Mayr (Pucking), Haris Bukva (ATSV Stadl-Paura). 
Finaltag, Gruppe A: 1. WSC-Hertha 9 (11:6), 2. SV Wallern 6 (5:5), 3. Oedt 1 (4:6), 4. St. Marienkirchen 1 (1:4). WSC-Hertha gegen Oedt 4:3 (Madlmayr 2, Lenz, Abraham), Wallern - St. Marienkirchen 1:0, WSC-Hertha - St. Marienkirchen 2:0 (Rrahmani, Durkovic), Wallern - Oedt 1:0, WSC-Hertha - Wallern 5:3 (Lenz 2, Durkovic, Krennmayr, Abraham).
Finaltag, Gruppe B: 1. Schallerbach 9 (7:2), 2. Donau Linz 6 (4:3), 3. Neuhofen/SV Ried 1 (4:7), 4. Perg 1 (2:5).
Halbfinale: WSC-Hertha Wels - Donau Linz 3:1 (Krennmayr 2, Abraham); Bad Schallerbach - SV Wallern 1:4. Finale: SV Wallern - WSC-Hertha 3:0. Spiel um Platz 3: Donau Linz - Schallerbach 4:2. Endstand OÖ. Hallencup 2017: 1. SV Wallern, 2. WSC-Hertha, 3. Donau Linz, 4. SV Bad Schallerbach. 
WSC-Hertha zog am 13. Jänner ins Hallencup-Finale ein
Zuerst zog WSC-Hertha am 13. Jänner als Zweiter der Gruppe Ost ins Finale am 15. Jänner ein. Gruppe Ost: 1. Oedt 17 (12:6), 2. WSC-Hertha 15 (15:7), 3. Donau Linz 10 (9:7), 4. Perg 9 (9:9), 5. St. Martin/M. 8 (10:11), 6. Edelweiß Linz 7 (7:11), 7. Weißkirchen 7 (9:12), 8. FC Wels 4 (8:16).
Die Spiele: WSC-Hertha - Oedt 2:2, gegen FC Wels 2:0, gegen St. Martin/M. 5:1, gegen Weißkirchen 2:1, gegen Edelweiß Linz 1:1, gegen Perg 2:2, gegen Donau Linz 1:0.
FC Wels gegen Weißkirchen 1:2, Oedt 1:3, Perg 2:1, Donau Linz 2:2, St. Martin/M. 1:4, Edelweiß Linz 1:2, WSC-Hertha 0:2.
Gruppe West: 1. Schallerbach 16 (15:6), 2. Neuhofen 14 (17:6), 3. Wallern 13 (12:7), 4. St. Marienkirchen 10 (17:17), 5. Micheldorf 9 (9:16), 6. Vöcklamarkt 7 (7:8), 7. Gmunden 7 (7:10), 8. Bad Ischl 1 (4:19).   

WBC lädt am SONNTAG zum Lokalderby
Erfolgreich begann für WBC Raiffeisen das Jahr 2017 mit einem 87:79-Heimsieg gegen Traiskirchen. Auch ohne den erkrankten Thomas Csebits war das WBC-Team ungefährdet, vergab aber im Finish einen klareren Sieg. Dann folgten gleich zwei Runde mit WBC "spielfrei", erst am SONNTAG, 22. Jänner, gibt es das nächste Lokalderby daheim gegen Gmunden. Gegen Klette & Co gab es im Herbst keinen einzigen Erfolg.
Anschließend folgt die vorgezogene 36. Runde, in der WBC Raiffeisen wieder spielfrei ist und der "All Star Day" in Traiskirchen. Erst dann geht das volle Programm für das WBC-Team in Oberwart und daheim gegen Kapfenberg weiter. Vor dem Viertelfinale stehen dann noch 13 weitere Runden auf dem Programm.
20. Runde (22./23. Jänner): SO 18:00 WBC Raiffeisen - Gmunden, BC Vienna - Klosterneuburg, Kapfenberg - Traiskirchen, MO 19:30 Fürstenfeld - UBSC Graz. Spielfrei: Oberwart.
19. Runde: Traiskirchen - Gmunden 72:60, Oberwart - BC Vienna 81:56, Klosterneuburg - Fürstenfeld 60:62, UBSC Graz - Kapfenberg 55:98 (13 Dreier). Spielfrei: WBC Raiffeisen. 
18. Runde:  Gmunden - Traiskirchen 81:78, Fürstenfeld - Klosterneuburg 80:71, Kapfenberg - UBSC Graz 73:62, BC Vienna- Oberwart 62:76. Spielfrei: WBC Raiffeisen.
17. Runde: WBC Raiffeisen - Traiskirchen 87:79 (28:23, 26:14, 15:19, 18:23) Wright 20, Payton 16, Zulic 13, Lamesic 11, Chan 10, Cigoja 9, O'Neal 8; Klosterneuburg - Kapfenberg 64:78, UBSC Graz - Gmunden 58:71. Wegen des Europacup-Einsatzes verschoben auf 2. Februar: Oberwart - Fürstenfeld. Spielfrei: BC Vienna.    
Tabelle Basketball-Bundesliga: 1. Oberwart 28/16 (1309:1118), 2. Swans Gmunden 24/17 (1244:1193), 3. WBC Raiffeisen 20/16 (1194:1157), 4. Kapfenberg 18/17 (1230:1174), 5. BC Vienna 14/17 (1259:1273), 6. Traiskirchen 14/17 (1266:1268), 7. Fürstenfeld 14/16 (1192:1220), 8. UBSC Graz 10/17 (1129:1293), 9. Klosterneuburg 8/17 (1136:1263).
SPG Walter Wels bleibt Meisterschafts-Favorit
Für den Welser TT-Spitzenklub SPG Walter Wels geht es international mit dem ETTU-Cup weiter. Der erste Gegner im Viertelfinale sollte am 27. Jänner Dubrovnik  - leider auswärts - sein. Istanbul wäre ansonsten das nächste (derzeit kaum erwünschte) Ziel gewesen. Die Türken haben aber Protest eingelegt und daher ist das Viertelfinalspiel noch völlig offen. Spieler des Tages beim Meisterschafts-Auftakt in Wr. Neudorf war Zsolt Petö (Bild) mit drei Erfolgen.
In der Meisterschaft starteten Petö & Co am 13. Jänner mit dem Auswärtsspiel in Wr. Neudorf. Dort bemühten sich die Gastgeber um jeden Punkt und erst nach Kampf siegten die Welser 4:2. Petö 2, Bobocica und das Doppel Petö/Plattner holten die Punkte (14:8 Sätze). Damit ist SPG Walter Wels aktuell wieder Tabellenführer - 10 Spiele, 10 Siege.
Erst am 11. Februar (Samstag, ab 16.00 Uhr) geht es in der Meisterschaft mit dem Heimspiel gegen Kennelbach weiter. Am 20. Februar geht es zum Lokalderby in Linz gegen SPG. Am 25. Februar kommt Kapfenberg nach Wels. Weitere Spiele gibt es gegen Baden (13. März/A), TV Innsbruck (18. März/H), Mauthausen (1. April/A), Oberwart (8. April/A) und am 1. Mai daheim gegen Titelkonkurrent Stockerau. 
Aktuelle Tabelle 1. TT-Bundesliga: 1. SPG Walter Wels 33/10 (40:11/132:56), 2. Halbzeitmeister Stockerau 31/9 (33:13/110:59), 3. Kapfenberg 27/9 (27:17/94:69),  4. SPG Linz 25/10 (29:27/109:99), 5. Oberwart 24/9 (27:19/93:74), 6. Mauthausen 20/9 (21:22/82:86). In der Einzel-Rangliste sind Petö (3./11:2), Bobocica (6./11:5) und Plattner (9./5:2) vorne mit dabei. 
Ski-Welscup bei den Stadtmeisterschaften
Nach dem erfolgreichen Start in die bereits 46. (!) Welscup-Saison geht der regionalle Skibewerb am SAMSTAG (Slalom) & SONNTAG (RTL) mit den Welser Stadtmeisterschaften des SK eska Wels weiter. Am 7. Jänner sorgten die 26-jährige Titelverteidigerin Evelyn Pernkopf (SK eska Wels) und den 19-jährigen Paul Rechberger (TVN Sparkasse Wels) für Doppelsiege in den beiden RTL-Bewerben. Siehe eigener Bericht!
TVN und TSU Stadl-Paura führen dann gemeinsam zwei Kinderrennen im Rahmen des Welscup-Nachwuchs-Bewerbs am 10. Februar bei Flutlicht in Eberstalzell durch. Das Finale des Welscups endet traditionell mit dem bereits 70. Welser Volkslauf des TVN Sparkasse Wels mit Slalom (25. März) und RTL (26. März). Zur Gesamt-Siegerehrung öffnet das max.center als Hauptsponsor des ältesten Skicups am Sonntag, 23. April, wiederum extra die Tore.
 Bild: Paul Rechberger und Evelyn Pernkopf führen die Gesamtwertung im 46. Ski-Welscup an.

 

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!