Mittwoch, 26. Februar 2020 

welsWels Stadt | Sport | 03.12.2016

Nach 3:0-Heimsieg gegen Polen * WBC unterlag Oberwart

TT-Team spielt nun im ETTU-Cup

Nach einem hart erkämpften 3:0-Heimsieg gegen das polnische Team Torun Grodzisk hat sich der heimischen TT-Spitzenklub SPG Walter Wels zwar aus der Champions League verabschiedet, kann aber 2017 im ETTU-Cup weiterhin international mitspielen. Vorentscheidend war der 3:2-Erfolg des Italieners Mihai Bobocica (Bild), der gegen die Nr. 1 der Polen einen 0:2-Rückstand aufholen konnte. Einen Tag später, verlor WBC Raiffeisen in der Basketball-Bundesliga daheim nach einem 77:77 in der Verlängerung gegen Oberwart 83:89. Damit gelang den Burgenländern Revanche für die beiden Heimniederlagen gegen den WBC.
Spieler und Funktionäre der SPG Walter Wels waren innerhalb von nur acht Tagen gefordert.  Zuerst gab es in der Champions League daheim gegen den deutschen Rekordmeister Borussia Düsseldorf ein 0:3, dann folgten in der Meisterschaft zwei 4:2-Erfolg gegen Oberwart und Stockerau.
Höchst erfreulich dann am 2. Dezember der 3:0-Heimsieg in der Champions League gegen den polnischen Vertreter Torun Grodzisk. Damit spielt SPG Walter Wels 2017 um den heimischen Meistertitel und im ETTU-Cup. Im Dezember geht es noch am 16. nach Frankreich zu Chartres, das letzte Champions-League-Spiel hat aber keine Bedeutung mehr.
Zwei Stunden Kampf um ersten Champions-League-Sieg
Gegen den polnischen Vertreter Torun Grodzisk ging es für SPG Walter Wels in der Champions League um die Qualifikation für den ETTU-Cup. Nach zwei Stunden spannender Spielzeit hieß es 3:0 für Wels. Dabei waren sowohl Bobocica, als auch Wang schon auf der Verliererstraße. Der Italiener holte einen 0:2- und der Chinese einen 1:2-Rückstand noch auf, beide siegten dann 3:2. Nur Zsolt Petö konnte den dritten Punkt ohne Satzverlust beenden.
Mihai Bobocica - Cazuo Matsumoto 3:2 (6:11, 10:12, 11:6, 11:7, 13:11 nach Abwehr von zwei Matchbällen des Brasilianers und 53 Minuten Spielzeit)).
Jianjun Wang gegen Pavel Sirucek 3:2 (11:6, 9:11 nach 7:3, 4:11, 11:9, 11:4 nach 36 Minuten Spielzeit)
Zsolt Petö gegen Konrad Kulpa 3:0 (11:9, 11:7, 12:10 nach 4:6 und zwei vergebenen Matchbällen in 29 Minuten Spielzeit). Damit schaffte der SPG Walter Wels die Qualifikation für den ETTU-Cup. Es war überigens der erste Heimsieg in der Champions League, Siege gab es bisher nur auswärts.
Tabellenstand aktuell Champions-League-Gruppe: 1. Düsseldorf 10 (5:3), 2. Chartres 8 (12:8), 3. SPG Walter Wels 6 (6:12), 4. Torun Grodzisk 6 (4:14). Die Polen müssten dahdeim gegen Düsseldorf gewinnen, wenn sie Wels noch aus dem ETTU-Cup drängen wollen.
Aktuelle Tabelle, 1. TT-Bundesliga: 1. und Halbzeitmeister Stockerau 31/9 (33:13/110:59), 2. SPG Walter Wels 30/9 (36:9/118:48), 3. Kapfenberg 27/9 (27:17/94:69),  4. Oberwart 24/9 (27:19/93:74), 5. SPG Linz 23/9 (26:24/96:88), 6. Mauthausen 20/9 (21:22/82:86). In der Einzel-Rangliste sind Petö (2./9:1), Plattner (5./5:1) und Bobocica (9./8:4) vorne mit dabei. 
Walter-Team 2 vor dem Herbstmeistertitel
In der 2. Bundesliga steht SPG Walter 2 vor dem Herbstmeistertitel,  für Angleitner, Friedrich und Wellinger geht es daheim noch gegen Sierndorf (10.12.) und TTSG Weinviertel (11.12.). Aktuelle Tabelle TT-Bundesliga 2b: 1. SPG Walter Wels 2 23/7 (41:21/141:84), 2. Oberndorf 1 20/7 (41:20/141:94), 3. Wr. Neustadt Allround 1 16/6 (31:20/111:75), 4. TTSG Weinviertel 1 12/5 (25:17/85:62).
WBC Raiffeisen unterlag gegen Oberwart 83:89
Nach dem etwas überraschenden Supercup-Sieg in Oberwart verlor WBC-Raiffeisen zum Start der Basketball-Bundesliga ausgerechnet gegen den Lokalrivalen (65:69). Dann folgten Siege in Oberwart (76:71), daheim gegen Kapfenberg (72:57), in Klosterneuburg (76:68), gegen Fürstenfeld (76:68) und in Graz (75:70).
Als Leader ging dann das Heimspiel gegen BC Vienna 82:86 verloren. Nach dem 82:71-Erfolg in Traiskirchen war der WBC in der 9. Runde spielfrei. Am 28. November misslang in Gmunden die Revanche für die Auftaktniederlage - die Heimischen siegten 78:73 und der WBC lag in der Tabelle nun hinter Gmunden auf Rang 2 vor Oberwart. Die Burgenländer gewannen aber nun in Wels nach Verlängerung 89:83 und übernahm die Tabellenspitze. Am Feiertag ging der WBC ohne Kapitän Lamesic und Payton in Kapfenberg 56:76 unter. Am SAMSTAG kommt Schlusslicht Klosterneuburg nach Wels.
11. Runde: WBC Raiffeisen - Oberwart 83:89 n.V. (23:20, 16:22, 20:17, 18:18, 6:12) Lamesic 30, Wright 22, Chan 13, Csebits 8, O'Neal 3, Payton 3, Zulic 2, Cigoja 2; Kapfenberg - Gmunden 74:68, Fürstenfeld - Traiskirchen 84:89, BC Vienna - UBSC Graz 75:80 n.V. Spielfrei: Klosterneuburg.
12. Runde: Kapfenberg - WBC Raiffeisen 76:56 (20:15, 18:10, 13:18, 25:13) Zulic 12, Wright 11, Cigoja 11, Csebits 9, O'Neal 7, Chan 2, Schmit 2, Mair 2; Gmunden - Fürstenfeld  73:68, Klosterneuburg - Oberwart 55:74, Traiskirchen - BC Vienna 62:78. Spielfrei: UBSC Graz.
13. Runde: WBC Raiffeisen - Klosterneuburg 75:69 (26:18, 22:12, 12:20, 15:19) Chan 16, Wright 13, Csebits 13, Cigoja 12, O'Neal 7, Zulic 6, Mair 5, Schmit 3; Oberwart - UBSC Graz 100:63, Fürstenfeld - Kapfenberg 76:74, BC Vienna - Gmunden 62:88. Spielfrei: Traiskirchen.
Aktuelle Tabelle Basketball-Bundesliga: 1. Oberwart 18/11 (917:793), 2. Swans Gmunden 18/12 (874:837), 3. WBC Raiffeisen 14/12 (891:872), 4. Kapfenberg 12/12 (841:844), 5. Traiskirchen 10/11 (809:813), 6. Fürstenfeld 10/12 (904:914), 7. UBSC Graz 8/11 (758:828), 8. BC Vienna 8/12 (888:910), 9. Klosterneuburg 6/11 (731:802). Durch die geltende Regelung (bei gleicher Punkte-Anzahl zählt die Bilanz untereinander) ist der Tabellenstand immer etwas schwierig zu bewerten.
10. Runde: Swans Gmunden - WBC Raiffeisen 78:73 (13:19, 22:15, 24:19, 19:20) Csebits 17, Wright 14, Lamesic 13, O'Neal 9, Chan 7, Payton 6, Cigoja 4, Zulic 2, Mair; Klosterneuburg - BC Vienna 78:64, Traiskirchen - Kapfenberg 76:93, UBSC Graz - Fürstenfeld 73:85. Spielfrei: Oberwart.

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!