Dienstag, 22. Oktober 2019 

welsWels Stadt | Sport | 22.06.2016

SV Ried spielte in der Renner-Arena 65 Minuten

Mustersportanlage nun eröffnet

Die mustergültige und für Wels einmalige neue Sportanlage im Westen der Stadt wurde am Weekend 24. bis 26. Juni offiziell eröffnet. Die Renner-Arena bot drei Tage neben der Möglichkeit zur Besichtigung auch ein umfangreiches Sportprogramm. Obmann Bohensky & Trainer Renner haben bereits den Spielerkader für die neue Saison fixiert (siehe weiter unten).
Am 25. Juni wurde die Anlage offiziell eröffnet und der Bundesligaklub SV Ried siegte nach einem 0:0 zur Pause gegen den FC Wels mit 2:0. Wegen eines starken Gewitterregens wurde das Spiel nach 65 Minuten abgebrochen. Nach dem Spielabbruch gab es einige Ausschreitungen, wobei ein Polizist verletzt wurde. Die rund 30 mitgereisten „Fans“ der Rieder brannten mit Feuerwerkskörper ein Loch in den Kunstrasen, beklebten Stühle und Wände mit „Sticker“ und warfen mit Bierbänken um sich. Nach einigen Minuten konnte die Welser Polizei die Anhänger aus dem Stadion verweisen und die Situation beruhigen. 
Die Sportanlage der Stadt, die an den FC Wels verpachtet ist, hat ein abgesenktes Hauptspielfeld mit Tribüne (Platz für bis zu 3.000 Zuschauer) und einem umfangreichen Kabinentrakt. Vier weitere Fußballfelder (zwei mit Kunstrasen) ergänzen das Angebot für den Fußballsport. Ein Teil der Anlage ist dem Baseballsport gewidmet, die über ein großzügiges Spielfeld mit kleiner Tribüne und Kabine verfügt.
Das Eröffnungsfest der Renner-Arena begann am 24. Juni mit einem "Tag der offenen Tür". Funktionäre präsentierten bei einem Rundgang die neue Anlage. Am Nachmittag stand ein Fußball-Turnier mit Legenden & Senioren der Vereine Eintracht und Union Wels (aus denen später der FC Wels hervorging).
Neben der offiziellen Eröffnung der Renner-Arena und dem Freundschaftsspiel, bei dem der Bundesligaklub ohne Kostenersatz antrat, startete ein Intern. 3-Länder-Turnier (1. Tag) in den Altersklassen U8 bis U13, das am 3. Tag fortgesetzt und beendet wurde. 
Askö-Stadion und Wirt am Berg für Wohnanlage
Rund 7,4 Mio. Euro hat die Stadt für die neue Sportanlage investiert: Nun haben der FC Wels mit seinen drei Kampfmannschaften und 20 Nachwuchsteams sowie der Baseballclub Jumpin' Chickens Wels eine neue zeitgemäße Heimstätte in Wimpassing. Bürgermeister Dr. Rabl & Sportreferent Kroiß: "Das gehört natürlich ordentlich gefeiert: Die Stadt lädt alle Besucher am Samstag zu einem Imbiss mit Getränk ein". Die Sportanlage an der Sauerbruchstraße wurde an die Wohnbaugenossenschaft Heimstätte für eine Wohnanlage verkauft, auf dem ehemaligen Sportgelände beim Wirt am Berg wird eine attraktive Wohnanlage entstehen.
Zahlen und Fakten Sportanlage Wimpassing (Renner-Arena) 
Bauzeit: Juli 2014 bis Juli 2016, Kosten: Rund 7,4 Mio. Euro. Arealgröße: 90.000 qm. Fassungsvermögen: 3000 Besucher, davon 500 Sitzplätze auf überdachter Tribüne. Infrastruktur: Hauptgebäude inklusive Gastronomie für rund 100 Personen, Nebengebäude (Baseball) inklusive Tribüne und Gastronomie, ein Hauptspielfeld, je ein Kunstrasen-Groß- und Kleinfeld, zwei Trainingsfelder und ein Baseballspielfeld. Von den 350 aktiven Fußballern des FC Wels trainieren unter der Woche täglich 150 in der neuen Sportanlage.
Bereits am 27. Mai folgte die internationale Feuertaufe für die Renner-Arena (Sponsor-Vertrag mit der Fliesenzubehörfirma in Wallern für 5 Jahre): Vor rund 1200 Besuchern bereitete sich die Nationalmannschaft der Slowakei mit einem 3:1-Sieg in einem freundschaftlichen Länderspiel gegen Georgien auf die Teilnahme an der Europameisterschaft vor.
Die endgültige Fertigstellung der Renner-Arena ist für Freitag, 1. Juli, geplant. Ab diesem Zeitpunkt wird der gesamte Verein FC Wels in der Primelstraße 30 zu Hause sein. In der neuen Sportanlage werden auch zukünftig internationale Nachwuchsturniere sowie durch die Zusammenarbeit mit der Sportagentur Global Sports auch Trainingseinheiten und Testspiele von internationalen Vereinen stattfinden. Auch das ein oder andere ÖFB-Nachwuchsspiel wird eventuell in der neuen Welser Sportanlage über die Bühne gehen.
Kaderplanung des FC Wels bereits abgeschlossen
Der Spielerkader des FC Wels für die Saison 2016/17 ist bereits komplett. Leistungsträger aus dem Vorjahr wie Matthias Waltenberger, Semih Gölemez, Jürgen Scharsching oder auch Ismir Jamakovic bleiben dem Verein erhalten. Auch die Zugänge aus dem Winter (Ivica Lucic, Alex Bauer, Mario Waltenberger) spielen in der kommenden Saison für den FC Wels.
Namensgleichheit: Mit Jürgen, Alex und Philipp Bauer scheinen erstmals drei Spieler mit dem selben Namen im Kader des FC Wels auf, die nicht miteinander verwandt sind. Auch Matthias und Mario Waltenberger haben keine gemeinsamen Familienangehörige.
Der Altersdurchschnitt des neuen Kaders beträgt exakt 23,6 Jahre. Vier Spieler sind unter 20 Jahre jung, 10 Spieler zwischen 20 und 25 Jahren, vier Spieler zwischen 26 und 30 Jahren und zwei Spieler sind bereits über 30 Jahre alt. Zudem entspricht der OÖ Liga Kader mit sieben Stammspielern, sechs E22 Spielern und 20 Verbandsspielern ausreichend den Verbandsregelungen.
Neu beim FC Wels: Tommy Schmidl (23) und Manuel Schmidl (27, beide SV Gmunden, Davor Rafajac (23, SC Marchtrenk), Misel Danicic (24, SV Wallern), Patrick Wollinger (18, Donau Linz), Nikola Georgiev (23, Bad Schallerbach). Drei neue Nachwuchshoffnungen im Kader: Qail Idrizi (16), Philipp Bauer (16) und Florian Kreuzer (16).
Abgänge: Leihspieler zurück zu V. Marchtrenk (Daniel Fischer), zu Blaue Elf Wels (Igor Vukovic), zu Union Thalheim (Enis Kolakovic); Rafael Karlovits (WSC-Hertha), Akos Gillich (Vorchdorf), Jetmir Torra, Donjet Mavraj, Daniel Peterstorfer.
FC Wels (Spielerkader 2016/17, alphabetisch): Alex Bauer, Jürgen Bauer, Philipp Bauer, Matija Dandic, Misel Danicic, Stefan Duvnjak, Nikola Georgiev, Semih Gölemez, Qail Idrizi, Ismir Jamakovic, Florian Kreuzer, Ivica Lucic, Davor Rafajac, Felix Ratzenberger, Jürgen Scharsching, Manuel Schmidl, Tommy Schmidl, Mario Waltenberger, Matthias Waltenberger, Patrick Wollinger.


Bildergalerie

3:0-Positivergebnis Publikum bewegungslos Blick ins Gebirge Traunstein Baseballanlage Abendstimmung Blick auf Baseball Tribüne Trainingsplatz Bei Flutlicht Fadesse auf Tribüne Kunstrasenplatz Es werde Licht... Baseball-Tribüne
Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!