Freitag, 6. Dezember 2019 

welsWels Stadt | Sport | 27.02.2016

Hallen-Staatsmeister (!) hat Vorrang vor WBC-Heimerfolg

FSC-Damen holten Faustball-Titel

Der erste Hallen-Staatsmeistertitel in der Vereinsgeschichte des FSC Wels 08 gelang dem Damen-Faustball-Team am 27. Februar in Freistadt. Im Finale wurde Seriensieger Union Arnreit mit 4:1 besiegt. Freud und Leid liegen beim FSC Wels 08 aber dicht beisammen, denn die Herren müssen aus der Hallen-Bundesliga A absteigen.
Der Faustball-Bericht wird verständlicherweise dem Basketball-Bericht von WBC Raiffeisen vorgezogen. Das Team von Coach Mike Coffin beendete den dritten Grundgang mit einem 79:72-Heimerfolg gegen Traiskirchen (siehe Bericht weiter unten!).
Fünf Sätze bis zum Titelgewinn
FSC Wels 08 – Union Arnreit 4:1 (7:11, 11:8, 11:8, 11:6, 11:7).
7:11 im ersten Satz. Arnreit begann ohne Angreiferin Maggy Lindorfer. Nach anfänglichem Abtasten zog Arnreit mit einer starken kämpferischen Leistung auf 9:5 davon. Wels konnte zwar noch auf 7:9 verkürzen. Doch der Rekordmeister holt sich den ersten Durchgang.
11:8 im zweiten Satz. Die Welserinnen kamen immer besser ins Spiel und lieferten sich mit Arnreit bis zum Stand von 8:8 einen offenen Schlagabtausch. Drei schöne Punkte bescherten den Welserinnen den 11:8 Satzgewinn.
11:8 im dritten Satz. Die Welserinen erwischten den besseren Start und zogen durch schöne Angriffe rasch auf 4:1 davon. Nach einem Angriffsfehler nahm Arnreit beim Stand von 5:1 ein Time-out und konnte dadurch den Lauf der Gegnerinnen zumindest etwas bremsen. Drei Leinenfehler der Welser Angreiferinnen brachte Arnreit auf 4:6 heran. In weiterer Folge stabilisierte sich das Spiel der Welserinnen aber wieder und bald stand es 9:5. Arnreit kam noch auf 7:9 heran. Doch das Team um Kapitänin Tanja Weigert (Bild) sicherte sich mit dem zweiten Satzball den dritten Satz.
11:6 im vierten Satz. Nach dem 0:1 sorgten zwei vermeidbare Fehler von Arnreit und zwei starke „Klopfer“ durch Tanja Weigert für eine 4:1-Führung. Nach einem Time-out kam Arnreit noch zu einem 5:5. Doch dann dominierten die Welserinnen und holten sich mit dem zweiten Satzball nun auch Satz 4.
11:7 im fünften Satz. Nach zehnminütiger Pause startete Wels besser in den fünften Satz und ging rasch mit 4:2 in Führung. Ein Spielerwechsel bei Arnreit brachte nicht den erhofften Umschwung, zwei Leinenfehler bei Arnreit sorgte für die 7:4-Führung. Nach einem weiteren Time-out von Arnreit war aber Wels selbst durch einen verletzungsbedingten Spielerwechsel nicht mehr zu stoppen. Ein seltener Handfehler von Arnreits Kapitänin Karin Atzesberger brachte Wels vier Matchbälle. Und schon konnte Wels über den ersten Staatsmeistertitel jubeln.
Der volle Einsatz im Finale hat sich ausgezahlt. FSC Wels 08 ist Damen-Hallenfaustball-Staatsmeister. Im Halbfinale hatte Titelverteidiger Union Arnreit den Welser "Angstgegner" Union Nußbach überraschend klar mit 4:0 ( (11:4, 12:10, 11:8, 11:4) besiegt. Die Welserinnen hatten sich im Grunddurchgang durch Rang 1 bereits für das Finale qualifiziert. Bei den Herren holte sich Gastgeber Freistadt gegen Kremsmünster den Staatsmeistertitel in der Halle.
WBC Raiffeisen besiegte daheim Traiskirchen
In der Basketball-Bundesliga sorgt WBC Raiffeisen weiterhin für eine sportliche Hochschaubahn. Nach der Cupblamage in Oberwart folgten drei Siege und dann wieder zwei Niederlagen, wobei das 58:77 beim Lokalrivalen Gmunden besonders schmerzhaft war.
Beim Heimerfolg gegen Traiskirchen konnten die WBC-Fans dagegegen wieder jubeln. Dank einer starken kämpferischen Leistung wurden die Niederösterreich mit einem 79:72-Erfolg nachhause geschickt. Damit endet der 3. Durchgang. Am 4. März beginnt der 4. Grunddurchgang, anschließend folgt das Play off. 
Der letzte Grunddurchgang startet am kommenden FREITAG mit dem Heimspiel gegen Güssing (4.3./19.30 h) und endet mit dem Heimspiel am 20. April gegen Klosterneuburg. Dann geht es mit dem Play off weiter, für das sich die ersten Acht in der Tabelle qualifizieren. 
27. Runde: WBC Raiffeisen - Traiskirchen 79:72 (16:20, 21:17, 20:13, 22:22) Wallace 21, Wright 18, Lamesic 11, Chan 9, O'Neal 8, Carter Jr. 7, Csebits 5; Kapfenberg - UBSC Graz 94:71, Fürstenfeld - Oberwart 54:67, BC Vienna - Gmunden 90:88 n.V., Klosterneuburg - Güssing 51:64 (Skylive).
Tabelle Admiral-Bundesliga: 1. Güssing (-9 Punkte) 37/26 (2059:1779/+280), 2. Oberwart 34/27 (2104:1966/+138), 3. BC Vienna 30/26 (2087:2046/+41), 4. Fürstenfeld 28/27 (1976:2051/-85), 5. WBC Raiffeisen 24/27 (2102:2078/+24), 6. Traiskirchen 24/27 (2030:1982/+48), 7. Kapfenberg 22/27 (2118:2147/-29), 8. Klosterneuburg 22/27 (1981:2091/-110), 9. Gmunden 20/27 (1997:2089/-92), 10. UBSC Graz 18/27 (1930:2155/-225).
28. Runde (4. März): FR 19:00 Gmunden - Kapfenberg, 19:30 WBC Raiffeisen - Güssing, Oberwart - UBSC Graz, Traiskirchen - Fürstenfeld, Klosterneuburg - BC Vienna.
29. Runde (6./7. März): SO 17:00 Güssing - Oberwart, Fürstenfeld - Klosterneuburg, 18:00 BC Vienna - WBC Raiffeisen, UBSC Graz - Gmunden, MO 19:00 Kapfenberg - Traiskirchen (Sky live).
10. März: Nachtrag BC Vienna - Güssing (22. Runde)
30. Runde (19./20. März): SA 19:00 WBC Raiffeisen - Fürstenfeld, SO 17:00 Gmunden - Oberwart, Traiskirchen - UBSC Graz, Klosterneuburg - Kapfenberg, 18:00 BC Vienna - Güssing.

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!