Mittwoch, 12. August 2020 

welsWels Stadt | Kommentar | 25.12.2015

Weiterhin Flüchtlings-Chaos und Test (?) für Wels-„Blau“

Regierung löst neue Unruhe aus

Weiterhin völlig planlos geht nicht nur die EU, sondern speziell auch Österreich mit der sogenannten Flüchtlings-Problematik um. Das in einer Demokratie von „Volksvertretern“ mehrheitlich beschlossene Einweisungsrecht soll nun offensichtlich nun zu einem Macht-Test gegenüber dem  „blauen“ Welser Bürgermeister genützt werden. Linz hat sich gegen eine leere Kasernen-Nutzung quergelegt, jetzt wird Wels offenbar mit der aktiven Hessenkaserne getestet.
Die Regierung ist offensichtlich noch immer auf einem „Ego“-Trip gegen die Bevölkerung unterwegs. Da werden kräftige Lohnerhöhungen für Führungskräfte beschlossen, Wien-„Diktator“ Häupl lehnt jegliche Einmischung in die geradezu schamlose Beamten-Pensionierungen sowie die reinen islamischen Kindergärten ein und der Herr Bundeskanzler spielt gegenüber den EU-Oststaaten den starken Mann.
Der ungarische Außenminister hat klare Worte gegen Faymanns Forderungen gefunden: Dummheit ist, wenn jemand (Merkel, Faymann & Co) Hunderttausenden oder sogar Millionen Menschen unkontrolliert nach Europa bringt, obwohl schon jeder vernünftige Mensch sehen kann, dass weder die Europäer noch die Migranten dadurch das bekommen, was sie erwartet haben.
Mit der Mindestsicherung für anerkannte Flüchtlinge wagt sich die Chaos-Regierung soweit hinaus, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis die Bevölkerung lautstark auf die Straße geht. Hunderttausende Österreicher leben an der Armutsgrenze und dann sollen Asylanten mehr bekommen als viele, die hier ihre Heimat haben. Das kann nicht gut gehen. Selbst wenn die Freiwilligkeit vieler Helfer noch lange andauert.
Oberösterreich ist nun besonders stark von der Problematik betroffen. Landesrat Rudi  Anschober, der uns in seiner Regierungszeit mit der ÖVP einen weisungsungebundenen Umweltanwalt vorgesetzt hat, sieht nun im überlassenen Thema Integration und damit Flüchtlinge seine Chance für Aufmerksamkeit. Seine Verärgerung bei der Regierungsbildung, bei der er trotzig sitzengeblieben ist und ein Handschütteln verweigerte, dauerte nur kurz.
Unruhestifter. Jetzt versucht er mit seinen Forderungen zur Unterbringung in Privatwohnungen und in jeder Gemeinde Unruhe selbst in die noch friedlichsten Landgemeinden zu bringen. Wie lange lässt sich die Bevölkerung dieses Chaos noch gefallen?
Bösewicht Russland? Wenigstens rührt sich nun in der EU Widerstand gegen die völlig sinnlosen Sanktionen gegen Russland, die nur der heimischen Wirtschaft schaden, und um viele Monate zu spät denkt man über die Sicherung der Außengrenzen Europas nach. Dabei geht das Finanzchaos in Griechenland genauso unter, wie die fehlende kräftige Unterstützung der Flüchtlingslager im Nahen Osten.
Einziger Sieger: Aber wenigstens wird die Waffenlobby in Schwung gehalten, Amerikaner, Franzosen, Engländer, Russen und (?) nützen das Chaos und sorgen für die Nutzung der Rüstungsindustrie. „Dank“ der gleichgeschlossenen Medien (mit leider nur wenigen Ausnahmen) wird dieser Wahnsinn weiter fortgesetzt. Es ist zu befürchten, dass 2016 weitere Belastungen auf uns zukommen.

Anmerkung: Die Frau Innenministerin hat die Ankündigung bezüglich Hessenkaserne für Mai 2016 in den Raum gestellt, wenn Oberösterreich bis dahin die Flüchtlingsquote nicht einhält. Es sei in diesem Zusammenhang erlaubt das überdimensionierte Flugplatzgelände als besseren Platz für Container anzubieten. Oder würde dort dann wieder die Brachvögel-Groteske ins Spiel kommen...? Schöne Grüße an den Umweltanwalt, der vielleicht einmal einen Teil seines Gehaltes für Versorgung von Flüchtlingen spenden könnte.

 

Mehr zum Thema Kommentar
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!