Dienstag, 31. März 2020 

welsWels Stadt | Sport | 07.03.2014

SPG Walter Wels verlor im ETTU-Semifinale 0:3

Ohne TT-Nummer 1 chancenlos

Alles war angerichtet für einen spektakultären TT-Abend. SPG Walter Wels empfing im ETTU-Semifinale am 7. März den mehrfachen deutschen Ex-Meister aus Ochsenhausen (D). Doch die Welser Nummer 1, Jian Zhan, musste wegen einer Knöchelverletzung absagen. Gegen das deutsche Legionärs-Team waren die Vecko-Schützlinge damit chancenlos und nach 90 Minuten stand es 0:3. Nur Routinier Lehel Demeter (Bild) konnte einen Satz gewinnen. Am 21. März folgt das Rückspiel.
Die Welser Spielgemeinschaft hat in der laufenden Saison bereits viel erreicht, das Halbfinale im ETTU-Cup war damit auch schon das höchste sportliche Ziel. Doch mit dem Singapur-Chinesen wäre zumindest daheim etwas zu holen gewesen. Die Gäste kamen gleich mit vier Legionären: Ryu Seung Min (31 J./Korea/Weltrangliste Nr. 27), Liam Pitchford (20/England/Nr. 52), Simon Gauzy (19/Frankreich/Nr. 64) und Kirill Skachkov (26/Rußland/Nr. 60) nach Wels.
Premiere. So kam Dominique Plattner zu einem Einsatz, das aber ausgerechnet gegen den Star der Deutschen aus Korea. Die Gäste wollten sich auf nichts einlassen, schließlich geht es beim Rückspiel um die Bilanz beider Spiele.
SPG Walter Wels – Liebherr Ochsenhausen 0:3
0:1 Petö - Liam Pitchford 0:3 (7:11, 6:11, 8:11),
0:2 Plattner - Ryu Seung Min 0:3 (4:11, 4:11, 8:11). Im letzten Satz führte Dominique gegen den Weltklassespieler 4:1 und 6:3.
0:3 Demeter - Simon Gauzy (Frankreich) 1:3 (11:3, 10:12, 9:11, 9:11). Lehel überraschte den Franzosen vor allem im ersten Satz (11:3) und hielt dann jeweils bis zum Finish mit. Ein Ehrenpunkt war in Reichweite. 
Zweites Halbfinale: Stella Sport La Romagne (FRA) - 1. FC Saarbrücken TT (GER) 3:1.
Meisterschaftsfinale am 10./11. Mai in Wels
Einen Tage später ging es für SPG Walter Wels in der Meisterschaft in Linz weiter. Gegner Linz Altstadt wurde 4:1 besiegt, wobei Petö überraschend ein Einzel verlor. Die Punkte holten Demeter, Plattner, Petö und das Doppel Plattner/Petö. Da Ligist gegen SVS NÖ 2:4 unterlag, schoben sich die Welser wieder auf Rang 2 vor.
Leider zieht sich die Meisterschaft auch heuer wieder in die Länge: Nach den restlichen Spielen gegen Stockerau /15.3./A), SVS NÖ (16.3./A), Wr. Neudorf (5.4./H) und Oberwart (6.4./H) ist wieder mehr als ein Monat Pause. Dann spielen die vier Bestplacierten am 10./11. Mai in Wels um den Meistertitel. Sollte Jian Zhan gesund sein, dann kann sich Wels die Chance auf den ersten Meistertitel ausrechnen. Das wäre natürlich ein ganz besonderer Abschluss der Saison.
Tabelle TT-Bundesliga A: 1. SVS NÖ 59/18 (71:14/226:72), 2. SPG Walter Wels 52/18 (65:26/226:121), 3. UTTC Ligist 50/19 (60:27/198:132), 4. Kapfenberg 44/18 (52:35/190:129), 5. Stockerau 40/18 (51:41/180:170).
Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!