Dienstag, 11. Dezember 2018 

welsWels Stadt | Sport | 09.03.2014

Judoverband ehrte das Erfolgsduo Sabrina & Willi

Höchster Judo-Dan für Sabrina

Das Dankkollegium des österreichischen Judoverbandes (ÖJV) verlieh einem langjährigen Judo-Erfolgsduo für außergewöhnlichen Leistungen die höchsten Meistergrade. Die „Grande Dame“ des Judosports, der Thalheimerin Sabrina Filzmoser (33, Bild) und ihrem Welser Vereinstrainer Willi Reizelsdorfer (58) standen deshalb im Mittelpunkt dieser besonderen Ehrung.
Die zweifache Europameisterin ist nun stolze Trägerin des höchsten schwarzen Judo-Gürtels (5. Dan). Ihr Mentor Willi Reizelsdorfer erhielt als erster Judoka des Bundesligavereines Multikraft Wels den rot-weiß-roten Gürtel (6. Dan). Gefeiert wurde dies mit 150 Gästen im einzigartigen Welser Budokan.
Besonderheit. Sportreferent und Vizebürgermeister Hermann Wimmer würdigte die Leistungen der beiden Judo-Größen und stellte sich mit Präsenten der Stadt Wels ein. Er zeigte sich auch von der hervorragenden Nachwuchsarbeit im Budokan beeindruckt, insgesamt zehn geprüfte Judo-Trainer betreuen derzeit 130 Kinder.
Und alle Jugendlichen haben mit Sabrina Filzmoser nicht nur ein großes Vorbild, sie ist auch immer wieder im Budokan persönlich im heimischen Judogeschehen dabei. Sabrina bereitet sich nun auf die Ende Mai beginnende Olympia-Qualifikation vor: „Die Olympischen Spiele 2016 in Rio sind mein letztes großes sportliches Ziel“. Zehn Medaillen bei Großereignissen hat Sabrina Filzmoser
schon erkämpft, nur olympisches Edelmetall fehlt noch in ihrer Sammlung.
Sabrinas Entdecker war Willi Reizelsdorfer, der im OÖ. Landesverlag arbeitete und einst dabei war, wie der Welser Judosport Höhenflüge bis zum Staatsmeistertitel erlebte. Als sechsfacher österreichischer Meister erkämpfte Willi 1974 als erster Welser Judoka eine Europameisterschafts-Medaille: Silber in Tel Aviv.
Schöne Erfolge konnte er auch als Junioren-Nationaltrainer und Vereinscoach feiern. Mehr als 4000 Kindern und Jugendlichen hat Willi Reizelsdorfer schon die „Sanfte Kunst“ gelehrt. Er begann bereits als Aktiver mit regelmäßigen Judokursen, die in einem sehr bescheidenen Umfeld im Askö-Heim an der Pernauer Straße abgewickelt wurden.
So entstand das Erfolgsduo. Eines Tages fiel ihm dabei der Judoknirps Sabrina auf, die einen außergewöhnlichen Ehrgeiz entwickelte. Willi sorgte sich daher nicht nur um die sportliche
Grundlage, sondern stand ihr später aufihrem Weg zum Erfolg immer wieder zur Seite. Daraus entstand das Erfolgsduo, der ÖJV verlieh Willi Reizelsdorfer daher den selten vergebenen rot-weiß-rote Gürtel als Anerkennung für sein sportliches Lebenswerk.
Unter den vielen Gratulanten
waren Askö-Landespräsident Fritz Hochmair, Ulrike und Karl Hader (Multikraft), E-Werk-Direktor Mag. Florian Niedersüß, Colop-Geschäftsführer und Sponsor Ing. Ernst Faber, Polizeiarzt Dr. Mohammed Akkad, Manfred Bamminger (Sponsor Subaru) und Premedia-Chef Manfred Rumpl, der die gelungene Veranstaltung moderierte.
Große Judo-Feier im Budokan Wels (im Bild von links): Ernst Faber (Colop), Sabrina Filzmoser, Willi Reizelsdorfer, Vizebgm. Hermann Wimmer und E-Werk-Direktor Florian Niedersüß. Das Welser Energieunternehmen wurde für vorbildliche Jugendförderung geehrt.

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!