Freitag, 22. Jänner 2021 

welsWels Stadt | Gesellschaft | 09.05.2013

Freiwilligenzentrum Wels hat sich mehr als bewährt

Aktiv im Dienste der Menschen

Seit vier Jahren  bietet das Freiwilligenzentrum Wels (FZW) erfolgreich Leistungen mit freiwilligen Mitarbeitern für die verschiedensten Lebensbereiche an. Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte Vereins-Propronent Johann Reindl-Schweighofer das Führungsteam und die Änderung an der Spitze vor.
So übernahm die Gemeinderätin  Mag. Sabine Brenner-Nerat den Vorsitz des Vereins. Geschäftsführerin Britta Dorner ist derzeit in Bildungskarrenz und wird aktuell von Gerlinde Hochhauser (Bild) vertreten.
Das Freiwilligenzentrum Wels ist ein unabhängiger, gemeinnütziger Verein und versteht sich als regionale Plattform für freiwilliges Engagement im Sozialbereich in Wels-Stadt und Wels-Land. Der Verein wurde 2009 gegründet und ist seit 2010 aktiv. Unterstützt wird der Verein von der Stadt (Subvention 15.000 EUR jährlich) und von Sponsoren, angeführt von der EWWAG. 
In enger Zusammenarbeit mit ULF (www.ulf-ooe.at) will das Freiwilligenzentrum Wels Menschen aller Altersgruppen zum regelmäßigen freiwilligen Engagement motivieren und versuchen zu einer Verbesserung der Rahmenbedingungen für Freiwilligenarbeit beizutragen.
Der Zugang zum FZW steht allen Menschen frei. Insbesondere sollten das Potential älterer Menschen genutzt und bei ausgewogenem Geschlechterverhältnis benachteiligte Gruppen eingebunden werden.
Ziele und Aufgaben: Das FZW bietet Beratung, Vermittlung und Begleitung. Die Organisation möchte für Vernetzung, Kommunikation und Know-How-Transfer zwischen bestehenden und neuen Strukturen sorgen. Außerdem werden den Freiwilligen Qualifizierung sowie Aus- und Weiterbildung geboten.
Das FZW möchte zur Sensibilisierung für die Bedeutung von Freiwilligenarbeit und zur Verbesserung ihrer Rahmenbedingungen beitragen. Zudem wird die Anerkennung des nonformellen Kompetenzerwerbs durch freiwilliges Engagement gefördert.
Was ist Freiwilligenarbeit?
Als Freiwilligenarbeit bezeichnet man in diesem Zusammenhang „eine Leistung, die freiwillig und ohne Bezahlung für Personen außerhalb des eigenen Haushaltes erbracht wird“ (Statistik Austria, 2007).
 „Freiwillig“ meint dabei ohne gesetzliche Verpflichtung – aus freiem Willen. Freiwilligenarbeit ist deshalb von anderen unbezahlten Tätigkeiten (z.B. Zivildienst) zu unterscheiden. „Unbezahlt“ bedeutet, dass diese Leistung ohne Entgelt erbracht wird. Ausgenommen sind davon aber Aufwandsentschädigungen (z.B. Telefonkosten, Reisekosten, Porto). „Außerhalb des eigenen Haushaltes“ heißt, dass die Leistung zum Nutzen des Gemeinwesens bzw. anderer haushaltsfremder Personen erbracht wird.
Demnach sind Haus- und Familienarbeit und die bloße Mitgliedschaft in einem Verein nicht einzubeziehen.
Kontakt für Interessenten:
Freiwilligenzentrum Wels, Quergasse 1
Mobil: 0664 / 350 4224
FAX: 07242 / 235 - 1750
Email: office@fzwels.at
Telefonisch erreichbar: Dienstag bis Donnerstag jeweils von 08.30 bis 12.30 Uhr.  Termine für Kontaktgespräche nur nach Vereinbarung.
Die Rahmenbedingungen für die Arbeit mit Freiwilligen sind ausführlich auf der Vereins-Homepage beschrieben:
www.fzwels.at
Im Bild von links: Der bisherige FZW-Vorsitzende Johann Reindl-Schweighofer, seine Nachfolgerin Mag. Sabine Brenner-Nerat, Gerlinde Hochhauser (dzt. aktiv als Geschäftsführerin), Britta Dorner (als Geschäftsführerin dzt. in Bildungskarrenz).

Mehr zum Thema Gesellschaft
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!