Mittwoch, 12. August 2020 

welsWels Stadt | Sport | 15.10.2012

Neuer Rekord beim 20. Colop-Masters & 18 Medaillen

Judoklub beschenkte sich selbst

Das Jubiläums-Nachwuchsturnier vom  Veranstalter Multikraft Wels verzeichnete nicht nur einen Teilnehmerrekord, sondern der Welser Judoklub beschenkte sich selbst mit insgesamt 18 Medaillen (!). Beim international stark besetzten 20. Colop-Masters wuchsen die Talente vom LZ Multikraft Wels mit fünf Mal Gold, drei Mal Silber und zehn Mal Bronze über sich hinaus.
Vereinspräsident Ernst Faber, einst selbst Judoka und getreuer Förderer der sportlichen Karriere von Sabrina Filzmoser, freute sich: „Alle unsere Erwartungen wurden übertroffen. So viele Medaillen hat unser Nachwuchs noch nie zuvor beim Colop-Masters gewonnen“. Noch etwas gab es zu feiern: Mit 435 Judokas aus acht Nationen wurde zum Jubiläum ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet.
Zwei Tage. Aufgrund des großen Teilnehmerfeldes wurde das Turnier erstmals an zwei Tagen durchgeführt. Am zweiten Tag wurde das Turnier mit einer Ehrung von Sabrina Filzmosereingeleitet. Sabrina, die gerade aus Abu Dhabi (Temperaturen bis 40 Grad, 5. Rang) zurückgekommen war, wurde für ihr Auftreten bei den Olympischen Spielen geehrt und sorgte dann für Aufwärmübungen mit dem Nachwuchs.
Von der starken Konkurrenz unbeeindruckt kämpften die Talente vom Bundesligaklub groß auf. Während Wachid Borchashvili (U 15) seiner Favoritenrolle gerecht wurde, sorgte Max Spehar in der Kategorie „Unter 13 Jahre“ mit fünf Einzelsiegen und Platz eins für die Turnier-Überraschung. „Ein Traum wurde Wirklichkeit. Das ist mein bisher größter Erfolg“, hatte er bei der Siegerehrung Freudentränen in den Augen. Ebenfalls Gold erkämpften Beatrice Artmann, Lukas Bauer und Thomas Ecker.
Der Veranstalterklub erntete auch für die makellose Organisation dieser Großveranstaltung viel Lob. Mehr als 50 ehrenamtliche Mitarbeiter waren drei Tage lang im Einsatz. Kondition bewies auch Sabrina Filzmoser. Die zweifache Europameisterin und Olympia-Siebente von London 2012 war beim Colop-Masters von unzähligen Autogrammjägern umlagert.
Die Erfolge der Welser Judokas
Gold: Beatrice Artmann (U 9), Lukas Bauer, Thomas Ecker (beide U 11), Max Spehar (U 13), Wachid Borchashvili (U 15).
Silber: Sophie Steger, Rayana Arsanova, Andrä Schimon (alle U 13).
Bronze: Isa Borchashvili (U 9), Benita Bauer, Paul Kuhne, Marcel Wolfsberger, Elbi und Abudar Amaev (alle U 11), Verena Wolf, Aaron Wallner, Christoph Gerster (alle U 15), Wachid Borchashvili (U 17).
Rang 4: Asadullah Magomerzujev (U 9), Thomas Schäfer (U 15).
Rang 5: Markus Artmann, Abdullah Magomerzujev (beide U 9), Achmid Zulajev (U 11), Fabian Hochleitner (U 13), Sebastian Pehn (U 15).
Der Welser Judo-Nachwuchs - im Bild mit den Trainern Michael Bauer (links) und Helmut Riegl (Mitte) - hatte beim 20. Colop-Masters allen Grund zur Freude.
   

Ein erfreuliches Bild in der Sporthalle - begeisteter Nachwuchs im Judosport, der auch für menschliche Werte bei den Jugendlichen sorgt.

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!