Mittwoch, 12. August 2020 

welsWels Stadt | Sport | 11.06.2012

Nach Kopfoperation Sprung aufs oberste Judo-Stockerl

Marcels schönster (Judo-)Sieg

Besonders freudenstrahlend nahm der erst neunjährige Marcel Wolfsberger (Bild) vom Judo-Leistungszentrum Multikraft Wels kürzlich beim Nachwuchs-Turnier in Leonding den Siegerpokal entgegen, denn für den Schüler aus Krenglbach war es ein ganz besonderer Erfolg.
Marcel musste wegen einer Kopfoperation im Herbst 2011 eine längere Trainings- und Wettkampfpause einlegen. Nun fühlte er sich reif für ein Comeback auf der Judomatte - und erkämpfte auf Anhieb Gold. Beeindruckende Bilanz: sechs Kämpfe, sechs Siege!
„Das war mein bisher schönster Sieg“, jubelte der quirlige Judoka, dessen großes Vorbild Europameisterin Sabrina Filzmoser (sie feiert am 12. Juni ihren 32er) ist. Mit Marcel freuen sich auch die Nachwuchs-Trainer Helmut Riegl, Michael Bauer und Stefan Huber. Elias Loibl, Thomas Schäfer und Andrä Schimon (alle Multikraft Wels) feierten Klassensiege.
Gold und Silber in der Slowakei
Auch international waren die Welser Judo-Talente erfolgreich: Der 13-jährige Wachid Borchashvili gewann in Rimavská Sobota (Slowakei) den Jugend-Grand-Prix in der Klasse bis 46 Kilogramm. In der Kategorie bis 42 Kilogramm erkämpfte Aaron Wallner Silber. „Der Nachwuchs ist unser größtes Kapital“,  freut sich Vereinspräsident Karl Hader. Im Welser Budokan werden derzeit 130 Jungjudokas von acht geprüften Trainern betreut.
Multikraft-Judokas ohne Punkteverlust 
Mit einem Kantersieg über Union Flachgau verabschiedete sich kürzlich das Judo-Team von Multikraft Wels in die Bundesliga-Sommerpause. Herren-Trainer Manfred Dullinger strahlte: „Wir haben als einzige Mannschaft noch eine weiße Weste.“ Die Welser konnten alle drei bisherigen Kämpfe gewinnen: 10:3 gegen Flachgau, 12:2 gegen Bischofshofen und 6:4 gegen SV Gallneukirchen.
Die Multikraft-Judokas nehmen in der Tabelle der 2. Bundesliga trotz Punktemaximum Platz zwei ein, denn die übrigen Spitzenteams haben schon um einen Kampf mehr als die Welser ausgetragen. Vereinsobmann Walter Stadlbauer blickt mit Optimismus in die Zukunft: „Es läuft hervorragend. Wir bauen ein junges, kampfstarkes Team auf. Deshalb verzichten wir bis dato auf den Einsatz von teuren Legionären. Dieses Geld investieren wir lieber in den eigenen Nachwuchs.“
Und dieser Nachwuchs machte bereits auf sich aufmerksam: Die Brüder Kimran (18) und Shamil Borchashvili (17) schafften auf Anhieb im Bundesliga-Team Fuß. Beide sind in dieser Saison noch ungeschlagen. Mit Michael Winkler (18), Lukas Gutsjahr (20), Julian Oberroithner (22) und David Geber (22) kämpften sich weitere Welser Eigenbaukämpfer in den Bundesliga-Kader. Im Bild das erfolgreiche junge Welser Team.
Nationalkämpfer Thomas Haminger (21) aus Steinhaus kehrte nach einer Verletzungspause gegen Union Flachgau erfolgreich auf die Kampfmatte zurück. Er gewann beide Kämpfe vorzeitig. Bester Welser Saisonkämpfer ist Stefan Riegler (25) mit sechs Siegen, gefolgt von den beiden 27-jährigen Routiniers Dominik Stegmayer (5 Siege) und Hans-Peter Fellner (4 Siege).
Die Meisterschaft wird am 15. September fortgesetzt. Im Oktober 2012 stehen im Welser Budokan gleich drei Heimkämpfe auf dem Programm: Union Kirchham (6.10.), Union Leibnitz (12.10.) und JT Thermenregion (19.10.).

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!