Samstag, 26. September 2020 

welsWels Stadt | Kommentar | 17.04.2012

Energie-Flaggschiff WELIOS feierte Geburtstag

Neustart mit positiver Zukunft

Am 2. April lud das WELIOS zum ersten Geburtstagsfest. Speziell am Girls-Day am 18. April wurde es wiederum eindrucksvoll bewiesen: Das Energie-Erlebnis-Haus ist ein Mitmach-Museum der idealen Art. Für die Kinder auch ein Abenteuer-Erlebnis, für die Erwachsenen ein ideale Überprüfung des eigenen Energiespardenkens.
Das als Science-Center gestartete Welser Energie-Flaggschiff ist nach einem Fehlstolperer nun durch einen „Neustart“ in der Hand der Stadt als Energie-Erlebnis-Haus in eine positive Zukunft unterwegs. Groteskerweise haben die Negativ-Schlagzeilen dem Bekanntheitsgrad des Hauses gut getan. Dank der Begeisterung der Kinder haben nun auch die Eltern und Großeltern (zumindest in der eigenen Stadt und in Thalheim) den Wert dieser eigentlich so wichtigen Energiethematik erkannt.
Experte vor Ort. Auch dank der unermüdlichen Unterstützung durch „Gründervater“ Prof. Leo Ludick konnte der erste Geburtstag am 22. April mit Stolz gefeiert werden. Während sich das mediale Interesse den echten (oder falschen?) Besucherzahlen widmet, müssten sich die vernünftigen Kräfte in dieser Stadt nun vermehrt dem Inhalt des Hauses widmen. Mit Mag. Bettina Angel hat man auch eine fachlich versierte Mitarbeiterin gefunden, die nicht nur etwas von Öffentlichkeitsarbeit versteht.   
Die Strukturprobleme (steile Stiege ohne vernünftige Liftalternative, falsche Lage des Shops, Belebung des Durchgangs durch das Haus) müssten nicht durch eine Werbeagentur, sondern durch intelligente Ideen gelöst werden.
Die Belebungs-Strategie ist richtig angegangen und deshalb auch wirksam: Gezielte Ferien-Schwerpunkte, Vernetzung mit Vereinen und Wirtschaftsbetrieben mit bemerkenswerten Pauschalangeboten (!) sowie die Synergien mit dem Wels Marketing und der Messe Wels tragen bereits erkennbare Frequenzerfolge.
Messelösung. Endlich hat man auch einen Weg gefunden, um die Besucher der Welser Messe-Veranstaltungen auf das WELIOS aufmerksam zu machen. Es geht nicht in erster Linie darum Messebesucher zusätzlich in das Haus zu locken, sondern diese „schnuppern“ zu lassen. Denn nach einem Messebesuch fehlt oft Zeit und Konzentration, um das WELIOS zu „erleben“. Es gilt das Interesse für einen späteren Besuch des Erlebnishauses zu wecken – und das gelingt bereits.
Zusätzlich sollen spannende, interaktive Sonderausstellungen das Interesse am WELIOS steigern.
Ob allerdings ein Aufsichtsrat zur Verbesserung beitragen kann, ist aufgrund der „Erfolge“ von Aufsichtsräten in anderen Unternehmen der Stadt anzuzweifeln.
Das wäre übrigens eine dankbare Aufgabe für die Medien: Die Sinnhaftigkeit von Aufsichtsräten zu hinterfragen, dem WELIOS täte auf jeden Fall ein Expertenbeirat wesentlich besser, in dem erfolgreiche Wirtschaftstreibende und Energie-Experten den geistigen Input für zusätzliche Erfolge liefern könnten.
Nur zur Bestätigung obiger Ansicht die Mitglieder des Aufsichtsrats der Welios Betriebs-GmbH: Bürgermeister Dr. Peter Koits, GR Johann Reindl-Schwaighofer, GR Christa Raggl-Mühlberger, Ing. Wolfgang Matzinger sowie LAbg. GR Dr. Peter Csar.
Übrigens: Wenn man schon zur Freude der exklusiv tätigen Werbeagentur das Logo ändert, hätten Experten die Überlegung einbringen können, ob WELIOS® nicht wesentlich ein besserer Erkennungswert als Schriftzug wäre als das aktuelle welios®. Noch dazu wo es doch das Einkaufszentrum Welas gibt und die Stadt es bis heute versäumt hat den vor Jahren (!) angekündigten erkennbaren und sicherlich (im Vergleich zu der Werbeflut) kostengünstigeren Energieweg vom Hauptbahnhof zum WELIOS zu errichten.
Bemerkenswert. Noch eine interessante sog. Experten-Aussage: Logo geändert, aber alter Schriftzug auf dem Haus (Foto oben) muss nicht geändert werden...
Mehr zum Thema Kommentar
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!