Mittwoch, 12. August 2020 

welsWels Stadt | Sport | 25.05.2010

3 Intern. Turniere und Berichts-Musterbeispiel

Snooker, Hockeyladies & Schwimmer

Get the Flash Player to see this player.
Sportliche Höhepunkte erlebte die Stadt Wels an einem gewohnten Sportweekend zu Pfingsten. Der Termin des AC/DC-Konzerts passte leider gar nicht dazu. Das 14. Austrian Snooker Open in der Rotax-Halle mit dem aktuellen Weltmeister Neil Robertson (Bild) startete bereits am 20. Mai, die Eurohockey Club Challenge II der Hockey-Damen in der Raiffeisen-Arena am 21. Mai und am 22. Mai nun auch das zweitägige intern. SPEEDO-Schwimmermeeting im Welldorado.
BEISPIELHAFT: Mit der Kamera dabei. Wir waren am Pfingstsonntag bei allen drei intern. Bewerben und bringen einen FILMBEITRAG. Ein Muster-Beispiel wie man dank Internet aktuelle Sport-Berichte veröffentlichen kann. Nicht irgendwann ab einem Mittwoch und das nur für einen beschränkten Bereich, sondern - gerade bei intern. Turnieren - praktisch weltweit zu sehen. Auch dann noch zu sehen, wenn die Teilnehmer wieder in ihre Länder zurückgekehrt sind.  
Snooker-Spitze in Wels zu Gast
Snooker-Fans erinnern sich noch gerne an den 7. Februar, als der rührige 1. Welser Union Billard Club zu einem Kick-Off-Event der Extraklasse einlud. Nun war wieder Weltklasse zu Gast, als an fünf Tagen das 14. Austrian Snooker Open in der Rotax-Halle veranstaltet wurde. Wie gerne die Weltklasse nach Wels kommt zeigt das Starterfeld mit dem frischgebackenen Weltmeister Neil Robertson aus Australien an der Spitze.
Mit dabei in Wels waren auch der WM-Finalteilnehmer Graeme Dott und anstelle von John Higgins der zweifache Weltmeister Mark Williams. Dazu kamen u.a. Ryan Day aus Wales sowie die Engländer Shaun Murphy, Mark King, Peter Ebdon, Joe Perry, Ricky Walden, Berry Hawkins, Michael Holt und Mark Davis.
Wir waren am Finaltag mit der Kamera dabei und bringen einen eigenen FILMBEITRAG!
Aktuelle Infos: http://snooker-wels.at 
Eurohockey Club Challenge II
Dank der Spitzenleistungen der Hockey-Damen des HC Maxx Stahl Wels und der bisher so gelungenen Turniere in Wels wurde dem Verein wieder die Durchführung der Eurohockey Club Challenge II übertragen. Sieben Teams aus Frankreich, Schweiz, Wales, Slowakei, Tschechien, Polen und der Heimmannschaft spielten um den Aufstieg, das Team aus Litauen hat kurzfristig aus Kostengründen abgesagt.
FREITAG. Gruppe A St. Germain HC (FRA) - Swansea LHC (Wales) 1:2, Gruppe A HC Olten (Schweiz) - HKM Nova Dubnica (Slowakei) 8:0, Gruppe B HC Praha 1946 (Tschechien) - KS Pocztowiec Poznan (Polen) 2:1.
SAMSTAG. Gruppe A Swansea LHC - HKM Nova Dubnica 6:1, Gruppe A HC Olten – St. Germain HC 0:1, Gruppe B HC Wels - KS Pocztowiec Poznan 5:2 (Tore für Wels: Fragner, Jirikova, Klimova, Kucerova, Matejovska).
SONNTAG. Gruppe A St. Germain HC - HKM Nova Dubnica 9:1, Gruppe A Swansea LHC - HC Olten 4:2, Gruppe B HC Wels - HC Praha 1946 1:0 (Tor: Kucerova).
MONTAG. HKM Nova Dubnica (SVK) - KS Pocztowiec Poznan (POL) 0:12. Der Verlierer des Spiels steigt ab. St. Germain – HC Wels 3:5 (Tore für Wels: Kühne 2, Kucerova 2, Stankova). Swansea LHC – HC Praha 1946 0:2.
Die Sieger vom Finaltag, HC Wels und HC Prag, steigen in den Bewerb Trophy auf. Der Drittplatzierte der Gruppe A bestreitet kein Finalspiel und verbleibt automatisch im jetzigen Bewerb.
Weitere Infos unter: http://www.hcwels.at/ec/2010 
700 Athleten bei 38. Intern. Schwimm-Meeting
Mario Peneder vom Welser Turnverein wünschte sich für die 38. Auflage des Speedo-Meetings höhere Temperaturen. Dank durch Fernwärme beheiztem Welldorado-Schwimmbecken war für die knapp 700 Athleten aus zwölf Nationen aber vorgesorgt.
SAMSTAG & SONNTAG. Sieben österreichische Landesverbände und Schwimmklubs aus Tschechien, Weißrussland, Deutschland, Ungarn, Italien, Mazedonien, Polen, Slowenien, Schweiz, Slowakei und Usbekistan waren im Sportbecken des Welldorado unterwegs.
Bester Welser Teilnehmer war Stefan Wipplinger (1. Welser Schwimmklub), der über 50 und 100 m Brust gewann. Angesichts der starken Konkurrenz (u.a. war das weißrussische Nationalteam am Start) gab es heuer keinen Sieger für den Welser Turnverein: Jeweils Dritte wurden Mateo Simicevic (50 und 100 m Freistil), Christina Strigl (50 m Brust) und Sebastian Pechlof (100 m Rücken).
Das Unterbringungs-Problem konnte dank der Unterstützung der Stadt auch gelöst werden!  


 

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!