Dienstag, 26. Jänner 2021 

welsÜberregionales | Wirtschaft | 25.11.2020

Geschenkfreude und zugleich Handel-Unterstützung

Gutscheine mit Doppelnutzung

Gutscheine als Weihnachtsgeschenk werden auch heuer für rund 40 Prozent der Bevölkerung eine Rolle spielen. Der Kauf von Einkaufsgutscheinen von Geschäften aus der Region kommt jetzt mehr denn je den Hunderttausenden Arbeitsplätzen im stationären Handel zugute.
Als einer der erfolgreichsten Gutscheine im stationären Handel gilt „Der Zehner“ von SES (max.center inklusive) quer über Österreich verteilt in zwölf Shopping Malls. „Der Zehner“ kann sowohl online als auch direkt in den Centern gekauft werden und ist in allen stationären Shops, Gastro- und Dienstleistungsbetrieben einlösbar. Im führenden Welser Einkaufscenter max.center ein beliebter Geschenkartikel.
Vor allem Firmen nutzen jedes Jahr mit steigender Tendenz den Gutschein als Weihnachtsgeschenk für ihre Mitarbeitenden: Gutscheine kaufen – stationären Handel stärken
Die Zahlen im Shopping-Center-Gutschein-Verkauf im maxc.center bestätigten diesen Trend und geben Zuversicht. Die Zehner-Verkaufszahlen sind ein besonders guter Indikator für das Geschäft nach Weihnachten“, betont Egbert Holz, Center-Manager im max.center. 

Der Shopping-Gutschein „Zehner“ ist neben dem max.center in elf weiteren SES-Centern in ganz Österreich gültig. Erhältlich ist er beim Besucher-Service in der Mall sowie online auf www.derzehner.at. Der Gutschein ist centerübergreifend in allen Shops, Gastronomie- und Dienstleistungsbetrieben einlösbar.
Wels Card knackt 1 Million-Umsatzgrenze
Der Erfolgskurs der WELS CARD geht weiter. Obwohl die beiden Lockdowns den stark einschränken, wurde bereits jetzt im November der Vorjahresumsatz an Verkauf noch vor dem starken Weihnachtsgeschäft übertroffen. Dank der vielen Bestellungen der Unternehmen für ihre Mitarbeiter in Wels und Wels-Land übersteigt der Umsatz die Millionengrenze.
Somit trägt die Wels Card als Einkaufswährung der Stadt auch heuer wieder einen besonders wichtigen Teil dazu bei, die Kaufkraft sowie die Kundenbindung im Wirtschaftsraum Wels zu stärken. Mit aktuell über 230 Partnern aus allen Sparten des Handels, der Gastronomie, der Dienstleister, Ticketcenter, Reisebüros und Freizeitbereiche ist die Wels Card ein perfektes Weihnachtsgeschenk für Freunde, Familie und Mitarbeiter.
Auch im Lockdown kann man einfach per Telefon, Mail oder online (www.wels.at/welscardversand) bestellen beziehungsweise in den Welser Raiffeisenbanken und in ausgewählten Trafiken direkt kaufen.
Alleine im November gingen über 60 Firmenbestellungen in der Höhe von 680.000 Euro von Welser Unternehmen in der Wels Marketing & Touristik GmbH ein. Die Mitarbeiter arbeiten täglich zusammen, um die Bestellungen pünktlich an die Firmen und somit auch an die Mitarbeiter übergeben zu können.
Appell für Weihnachtseinkauf
Während bei Berechnungen der Kosten für die Gesundheitskrise schon in Richtung 100 Milliarden alleine für Österreich gesprochen wird, sollten wir schon im Eigeninteresse auf die Unterstützung der heimischen Betriebe, vor allem der Klein – und Mittelbetriebe achten. Dazu Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner: „Jetzt ist es besonders wichtig und zugleich einfach, heimische Betriebe zu unterstützen – Liefer- & Abholservices nutzen und auf Fachhandel sowie regionalen Onlinehandel setzen“.
Der Appell gilt für die Gastronomie und einen Großteil des Handels Zusammenhalt in so schwierigen Zeiten zu zeigen und beispielsweise verstärkt Abhol- und Lieferservices in Anspruch zu nehmen. Auch die Geschenke laufen nicht davon, man kann mit den Weihnachtseinkäufen durchaus auf das Ende des Lockdowns warten und dann wieder beim Fachhandel einkaufen.
Für alle jene, die online einkaufen wollen, gibt es eine gute Alternative zu den großen Internet-Konzernen, nämlich heimische Online-Händler mit regionalen Angeboten. Oberösterreichs Gastronomie hat sich eingestellt und bietet aktuell Liefer- und Abholservices an. Diese Angebote sollten wir jetzt verstärkt nutzen und damit nicht nur uns selbst etwas Gutes tun, sondern auch unsere heimischen Betriebe unterstützen. Jene Handelsbetriebe, die nun ebenfalls schließen mussten, sind auf das Weihnachtsgeschäft dringend angewiesen. Daher sollte man auf die Weihnachtseinkäufe auf die Zeit nach dem Lockdown verschieben und dann erst die Geschenke besorgen. Regionale Lieferservices und Online-Angebote lassen sich leicht finden, beispielsweise wurde auf der Homepage des Landes eingerichtet - www.land-oberoesterreich.gv.at/regionalkaufen
Darauf sind Plattformen öffentlicher Einrichtungen aufgelistet, die auf aktuelle Online-Versandangebote bzw. Zustellangebote heimischer Betriebe verweisen. Einige Beispiele dazu:
https://firmen.wko.at/suche_regionaleinkaufen/ https://www.lieferserviceregional.at/
www.oberoesterreich-tourismus.at/coronavirus/regionale-initiativen.html
https://ooe.lfi.at/lebensmittel-regional-bestellen-und-einkaufen+2500+2156756
www.genussland.at/marktplatz
www.oesterreich.gv.at/public/onlinemarktplatz/heimischeprodukte-kunden.html
Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner nutzt selbst gerne das Abholservice der Gastronomie in seiner Heimatregion. So zum Familien-Mittagessen aus dem Restaurant Hochmair in seinem Nachbarort Niederthalheim – im Bild Gastronom Jan Wiesinger.
Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!