Sonntag, 21. April 2019 

welsÜberregionales | Sport | 01.04.2019

Regionalliga Mitte auch für Wels kein Erfolgsweg

WSC-Hertha gelang die Revanche

Im Regionalliga-Lokalderby gelang WSC-Hertha gegen FC Wels mit 3:1 die Revanche für die 0:2-Niederlage im Herbst. Mehr ist über dieses Derby nicht zu sagen...
Die Regionalliga als dritte Ebene im heimischen Fußballsport bietet alles andere als einen sportlichen Anreiz. Im Westen hat man schon Konsequenzen gezogen, in der Mitte mit Schwerpunkt Steiermark, Oberösterreich und Mini-Kärnten fehlen zusätzlich auch die wirtschaftlichen Anreize. Als Wels plötzlich im Sommer 2018 mit zwei Vereinen in diese Liga aufstieg herrschte kurzzeitig etwas Euphorie.

WSC-Hertha kann die eigenen Ansprüche vorne mitzuspielen nicht erfüllen und hat deshalb auch Trainer Kuranda „geopfert“. Der FC Wels ist mitten im Abstiegstrudel. Und in dieser Situation kam es am 6. Apüril zu einem Lokalderby im Mauth-Stadion, das eigentlich nur wegen der seltsamen Rivalität einen Anreiz bot. Ein Spiel ohne Höhepunkt und ein verdienter 3:1-Erfolg von WSC-Hertha. Und in Stadl-Paura, wo sich der Verein erstaunlich etabliert hat, fordert die wirtschaftliche Situation mehr als die sportliche.
Fußball-Wels hat sich übrigens einen fatalen Frühjahrs-Fehlstart geleistet: 24 Spiele, 7 Siege, 3 Remis, 14 Niederlagen, 40:63 (!) Tore, 24:48 (!) Punkte.

Lokalderby ohne echten Anreiz 3:1
In der Regionalliga Mitte kam es im Mauth-„Stadion“ zu einem Welser
Lokalderby ohne jeglichen positiven Anreiz. WSC-Hertha konnte sich zwar für den Herbst-Schmach in der Huber-Arena (0:2) revanchieren, doch mehr als ein Mittelfeldplatz ist nicht drinnen. Und die Perspektiven für die Zukunft haben sich nach Abgang des engagierten Managers Andreas Steininger auch nicht verbessert. Obmann Roland Golger hat sich auch noch von Trainer Stefan Kuranda (Bild) getrennt, weil der Verein höhere sportliche (?) Ziele hat. Co-Trainer Emin Sulimani hat übernommen und den ersten Sieg gefeiert.
Und die im Herbst aufgekommene Euphorie beim FC Wels hat sich inzwischen zu einem Albtraum entwickelt. Fünf Frühjahrsspiele, null Punkte und eine erschreckende Torbilanz (3:21) sorgen wohl für einen freien Fall in die OÖ-Liga, die Fußball-Wels wohl auch die vernünftigere Variante zu sein scheint. Daher ist allerdings auch keine „Weltuntergangs“-Stimmung vonnöten.
Wenig Zukunftsperspektiven gibt es auch für den ATSV Stadl-Paura, der sich zwar sportlich zu einem Regionalliga-Stamm entwickelt hat, aber schon aufgrund des geringen Zuschauerinteresses wirtschaftlich ständig herausgefordert ist. Doch sportlich passt es, denn im Heimspiel gegen Gleisdorf gelang ein 3:1-Erfolg.
20. Runde: Sturm Graz Amateure – Lendorf 3:1 (Herbst 5:1), Gleichenberg – Deutschlandsberg 1:0 (2:3), Allerheiligen – Weiz 0:1 (1:1), WSC Hertha - FC Wels 3:1 (Herbst 0:2), ATSV Stadl-Paura – Gleisdorf 3:1 (1:1), WAC Amateure – Völkermarkt 0:1 (2:1), Gurten – Vöcklamarkt 0:0 (0:2), GAK – Kalsdorf 3:0 (3:2).

REGIONALLIGA MITTE: 1. GAK 1902* 48/20 (5019), 2. Vöcklamarkt 37/20 (41:29), 3. Gleisdorf 35/20 (44:25), 4. WAC Amateure 34/20 (40:29), 5. ATSV Stadl-Paura 34/20 (37:31), 6. Deutschlandsberg 33/20 (46:38), 7. Allerheiligen 31/20 (35:22), 8. Weiz 31/20 (42:33), 9. Sturm Graz Amateure 30/20 (38:29), 10. WSC-Hertha 29/20 (40:39), 11. Bad Gleichenberg 27/20 (41:41), 12. Gurten 27/20 (24:25), 13. Kalsdorf 18/20 (26:44), 14. FC Wels 13/20 (25:54), 15. Völkermarkt 13/20 (19:51), 16. Lendorf 7/20 (14:53).
21. Runde (12./13. April): FR 19:00 FC Wels - ATSV Stadl-Paura (Herbst 2:3), Völkermarkt - WSC Hertha (2:3), Kalsdorf - Sturm Graz Amateure (2:3), Gurten - Bad Gleichenberg (1:3), Lendorf – Deutschlandsberg (1:6), Vöcklamarkt – Allerheiligen (1:1), Weiz - WAC Amateure (2:1), SA 16:00 Gleisdorf – GAK (2:2).
Weißkirchen 2:0 gegen St. Florian
In der OÖ-Liga gelang es Weißkirchen zuletzt dem Leader Askö Oedt auswärts ein Remis (1:1) abzuluchsen. Bereits am 4. April gab es einen 2.0-Heimsieg gegen St. Florian und das Vorrücken auf Rang 2 (!). SC Marchtrenk ist wieder an das Tabellenende abgerutscht und verlor in Linz gegen Donau 1:2. Auch in dieser Liga träumt eigentlich niemand vom Aufstieg in die Regionalliga.
20. Runde: SPG Weißkirchen/Allhaming - St. Florian 2:0 (Herbst 2:1), Gmunden ­- Junge Wikinger Ried 1:1 (0:4), SV Micheldorf - SV Wallern 4:2 (0:4), SPG Pregarten - Edelweiß Linz 0:0 (3:2), Perg - Oedt 0:4 (0:4), Donau Linz - Marchtrenk SC 2:1 (2:1), Bad Ischl - ASK St. Valentin 2:3 (0:4), SV Grieskirchen- St. Martin i.M. 0:3 (1:3).
OÖ LIGA: 1. Askö Oedt 45/20 (49:14), 2. SPG Weißkirchen/ Allhaming 39/20 (36:27), 3. Donau Linz 38/20 (41:32), 4. Junge Wikinger Ried 37/20 (36:18), 5. Wallern 37/20 (45:28), 6. St. Valentin 33/20 (43:32), 7. Edelweiß Linz 29/20 (31:17), 8. SPG Pregarten 25/20 (27:35), 9. St. Florian 24/20 (23:22), 10. Grieskirchen 23/20 (25:34), 11. Perg 22/20 (26:34), 12. St. Martin i.M. 19/20 (20:32), 13. Bad Ischl 19/20 (24:48), 14. Micheldorf 18/20 (21:29), 15. Gmunden 16/20 (19:34), 16. SC Marchtrenk 15/20 (20:50).
Wimsbach 1:3 und dann Sattledt in Schalchen zu Gast
In der Landesliga West unterlag Bad Wimsbach (7.) in Schalchen (8.) 1:3, am 9. April gelang Sattledt in Schalchen ein 1:0-Erfolg und steht damit im Landescup-Halbfinale. In der Meisterschaft unterlag Sattledt in Esternberg (13.) 0:2.
17. Runde: Schärding SK – Braunau 3:2 (Herbst 2:2), Schalchen - Bad Wimsbach 3:1 (3:2), Altheim – Andorf 1:5 (0:1), Pettenbach – Mondsee 1:0 (2:3), Ostermiething – Schwanenstadt 0:0 (1:3), Esternberg – Sattledt 2:0 (1:3), Vorchdorf - Friedburg/Pöndorf 1:9 ! (0:6).
LANDESLIGA WEST: 1. Andorf 34/17 (28:17), 2. Mondsee 33/17 (27:16), 3. SK Schärding 29/17 (34:26), 4. Friedburg 27/17 (34:17), 5. Pettenbach 27/16 (31:19), 6. Schalchen 25/16 (27:23), 7. Schwanenstadt 23/17 (28:28), 8. Braunau 22/16 (32:30), 9. Bad Wimsbach 22/17 (27:27), 10. Ostermiething 22/17 (27:32), 11. ATSV Sattledt 20/17 (20:24), 12. Esternberg 17/17 (21:29), 13. Altheim 15/16 (24:42), 14. Vorchdorf 7/17 (14:44).
Baunti Landescup. Spiel 1: Schwanenstadt (LL West) – Askö Oedt (OÖ-Liga) 4:3 (!), Spiel 2: SV Schalchen (LL West) – ATSV Sattledt (LL West) 0:1, Spiel 3: Union Katsdorf (LL Ost) – Edelweiß Linz (OÖ-Liga) 0:2, Spiel 4: Bad Schallerbach (LL West) – SV Wallern (OÖ-Liga) 0:3. Die Duelle dann im Halbfinale am 7. Mai: Sieger Spiel 3 Edelweiß Linz – Sieger Spiel 2 Sattledt, Sieger Spiel 1 Schwanenstadt – Sieger Spiel 4 SV Wallern. Das Finale ist für 30. Mai angesetzt!
In der Landesliga Ost siegte Viktoria Marchtrenk nach dem 7:1-Kantersieg in Gallneukirchen daheim gegen Rohrbach-Perg 5:1.
Lokalderby Pichl - Buchkirchen 1:1
In der Bezirksliga Süd überzeugte zuletzt Leader Buchkirchen in der 16. Runde daheim gegen Frankenburg (3:0) und erreichte nun beim Lokalderby in Pichl (12.) ein 1:1. Gleichzeitig siegte Gunskirchen (11.) daheim gegen Schlierbach (8.) 5:0, die Weißkirchner Juniors (4.) unterlagen daheim gegen Neukirchen/P. (6.) mit 0:1. Hubert Huemer und sein Kamera-Team waren in Pichl live dabei, den Filmbeitrag ist hier ganz unten zu sehen. 
17. Runde: Gunskirchen - Schlierbach 5:0 (Herbst 2:2), Pichl - Buchkirchen 1:1 (0:2), SPG Allhaming/Weißkirchen Juniors 1b - Neukirchen/V.-Puchkirchen 0:1 (0:0), Kammer - Gschwandt 1:4 (0:0), Ohlsdorf - Taufkirchen/Tr. 2:0 (6:2), Gallspach - Neuhofen/Krems 0:3 (4:1), Frankenburg - UVB Juniors 2:1 (1:0).

BEZIRKSLIGA SÜD: 1. Buchkirchen 33/16 (27:12), 2. Frankenburg 32/17 (33:24), 3. Ohlsdorf 28/17 (35:26), 4. Neukirchen/Puchkirchen 27/17 (30:22), 5. Kammer 27/17 (29:23), 6. SPG Allhaming/Weißkirchen Jrs. 26/17 (31:26), 7. Gschwandt 25/17 (22:22), 8. Neuhofen/Kr. 23/16 (34:40), 9. Gunskirchen 22/17 (33:29), 10. Schlierbach 21/17 (31:37), 11. UVB Juniors 20/17 (30:26), 12. SV Pichl 20/17 (22:28), 13. Taufkirchen/Tr. 12/17 (25:46), 14. Gallspach 10/17 (21:42).
Lokalderby Lambach - Thalheim 0:0
In der 1. Klasse Mitte-West ist Leader Thalheim auf dem Weg zum Meistertitel. Im Lokalderby in Lambach (8.) folgte ein 0:0. Gleichzeitig unterlag Blaue Elf Wels (4.) beim Tabellennachbarn in Haag (5.) 1:2 und Offenhausen (10.) daheim gegen Neuhofen (11.) 0:1. Krenglbach (6.) erreichte in Hohenzell (7.) ein 1:1, Schlusslicht BW Stadl-Paura verlor in Peterskirchen (9.) mit 1:2 und die Stadlinger Juniors (13.) daheim gegen Rottenbach (2.) mit 3:5.
17. Runde: Lambach - Thalheim 0:0 (Herbst 0:4), Haag a.H. - Blaue Elf Wels 2:1 (1:0), Offenhausen - Neuhofen i.I. 0:1 (3:2), Hohenzell - Krenglbach 1:1 (0:0), Pram - Gaspoltshofen 2:2 (4:2), Peterskirchen - BW Stadl-Paura 2:1 (1:1), SPG Stadl-Paura Jun./Edt – Rottenbach 3:5 (1:2).

1. KLASSE-MITTE-WEST: 1. Thalheim 40/17 (36:11), 2. Rottenbach 32/17 (39:31), 3. Pram 29/17 (32:26), 4. Haag a.H. 28/17 (27:23), 5. Blaue Elf Wels 27/17 (30:19), 6. Krenglbach 24/17 (26:22), 7. Hohenzell 23/17 (26:22), 8. Peterskirchen 23/17 (35:32), 9. RW Lambach 23/17 (25:30), 10. Neuhofen/I. 22/17 (20:26), 11. Offenhausen 19/17 (21:24), 12. Gaspoltshofen 19/17 (33:43), 13. SPG Stadl-Paura Jun./Edt 16/17 (27:42), 14. BW Stadl-Paura 5/17 (16:39).
ESV Wels 2:2 daheim gegen Oftering
In der 2. Klasse Mitte-Ost kam in der 17. Runde Leader ESV Wels daheim gegen Oftering (6.) nicht über ein 2:2 hinaus. WSC-Hertha 1b (10.) ging daheim daheim gegen Walding (2.) mit 4:8 unter.
17. Runde: Wallern 1b - Prambachkirchen 1:2 (Herbst 2:4), Kirchberg-Thening - Aschach/D. 1:1 (0:0), Feldkirchen/D. - Hartkirchen 3:1 (0:1), ESV Wels - Oftering 2:2 (3:0), WSC Hertha 1b - Walding 4:8 (1:4), Mühlbach und Schlüßlberg (wegen Rottenegg) spielfrei.

2. KLASSE MITTE-OST: 1. ESV Wels 30/14 (42:21), 2. Feldkirchen 27/14 (39:22), 3. Prambachkirchen 26/14 (36:22), 4. Walding 28/15 (50:32), 5. Hartkirchen 24/15 (32:29), 6. Oftering 23/15 (31:30), 7. Schlüßlberg 21/14 (25:27), 8. Aschach/D. 18/15 (18:20), 9. Wallern 1b 14/14 (18:40), 10. WSC-Hertha 1b 10/14 (30:40), 11. Kirchberg-Thening 10/14 (14:34), 12. Mühlbach 8/14 (23:40), 13. Rottenegg 0 (0:0).
Lokalderby Steinhaus - Steinerkirchen 1:4
In der 2. Klasse Süd-Ost kam es in der 17. Runde zum Lokalderby Steinhaus (11.) gegen Steinerkirchen (9.), das die Gäste klar mit 4:1 gewannen. Die FCW Juniors (4.) gewannen in Weibern (10.) mit 3:2 und schoben sich wieder auf Rang 3 vor.
17. Runde: Meggenhofen - Timelkam ATSV 3:1 (Herbst 6:0), Steinhaus - Steinerkirchen 1:4 (0:0), Weibern - FC Wels Juniors 2:3 (0:11), Timelkam TSV - SV Grieskirchen Juniors 0:1 (3:1), Kohlgrube/W. - Kematen a.I. 1:3 (3:3), Geboltskirchen - Hofkirchen/Tr. 0:2 (0:3). Spielfrei: Niederthalheim.

2. KLASSE MITTE-WEST: 1. Meggenhofen 38/16 (44:25), 2. Niederthalheim 34/15 (45:23), 3. FCW Juniors 33/16 (61:30), 4. Kematen/I. 33/16 (34:18), 5. TSV Timelkam 33/16 (31:15), 6. Kohlgrube 22/15 (31:29), 7. Hofkirchen/Tr. 20/15 (30:34), 8. Grieskirchen Juniors 20/16 (27:32), 9. Steinerkirchen 19/16 (25:26),  10. Weibern 16/15 (25:44), 11. Steinhaus 14/16 (18:34), 12. Geboltskirchen 9/15 (14:40), 13. ATSV Timelkam 4/16 (10:45).

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!