Dienstag, 25. Februar 2020 

welsWels Stadt | Wirtschaft | 16.03.2017

In jeder Hinsicht eine erfreuliche Fachmesse-Premiere

Das HANDWERK präsentierte sich

In einer schwieriger werdenden Messelandschaft ist die Premiere eines Handwerks-Fachmesse in Wels als eine Besonderheit zu bezeichnen. Das Interesse ging nämlich von der Branche aus, die sich eine Fachmesse an einem zentralen Standort wünschte.
Und diese Premiere ist in jenen neuen Messehallen zu sehen, die dem Standort Wels die Chance für die wirtschaftliche Zukunft ermöglicht hat. Eine in jeder Hinsicht erstaunliche neue Fachmesse, in der sich das Handwerk präsentieren konnte. Siehe auch unser kurzer Filmbeitrag (ganz unten)!
Applaus. Und wesentlich zu den hohen Investitionen für die beiden Hallen hat der frühere Finanzreferent Hermann Wimmer beigetragen, dessen „Ruhestands“-Funktion als Messepräsident jetzt bekrittelt wird. Wimmer ist es aber auch, der sich auch um die Zukunft des angeschlagenen Volksfestes bemüht und neue Wege eingeleitet hat.
Besonderes Highlight bei der Messe-Premiere ist heuer das Forum Innovation, das der Möbel- und Holzbau-Cluster der OÖ. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria gemeinsam mit der Messe Wels ins Leben gerufen hat. Mit dabei sind die Bundesinnungen der Tischler und Holzgestalter, Holzbau und Metalltechniker.
Vier Tage trafen sich dabei erfolgreiche Unternehmer, visionäre Querdenker und kreative Geister aus der Holzbaubranche und präsentierten ihre Innovationen und Forschungsergebnisse - vom 3D-Drucken und -Scannen bis zum handgefertigten Skateboard.
"Innovationen sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft. Mit Kreativität und Weitblick nutzen Oberösterreichs Unternehmen Zukunftstechnologien und schaffen innovative Produkte und Dienstleitungen", freut sich Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl über die vielen Aussteller aus Oberösterreich.
Bei Live-Präsentationen konnten die Besucher auf über 400 m² die Innovationen hautnah erleben und in die Zukunft des Handwerks eintauchen. Es wurde gefräst, geschraubt und gedruckt, was vorher beim Blick durch die 3D-Brille nur virtuell sichtbar war.
Die Besucher durchwanderten eine Ausstellung, kamen mit Materialien in Berührung, lernten die kreativen Köpfe kennen und konnten sich in Fachvorträgen informieren. Die Themen reichten dabei von der Digitalisierung des Handwerks und deren Auswirkungen auf den Menschen bis hin zum Einsatz innovativer Materialien und neuer Werkstoffe.
Der Werkzeug-Großhändler Kellner & Kunz mit der Zentrale in Wels, wurde mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Eine Fachjury prämierte das clevere Automatensystem für Kleinteile als „rundum durchdachte Komplettlösung für Handwerker“. Denn Mitarbeiter eines Unternehmens können völlig zeitunabhängig auf bestimmte Verbrauchsmaterialien zugreifen. Der Innovations-Hauptpreis wurde für den ALUMASTER (Bild) vergeben, der bei der Aluminium-Bearbeitung den gesundheits-gefährdenden Eisenstaub vermeidet. Die deutsche Firma Rüggeberg hat dieses Produkt entwickelt. Siehe auch: www.pferd.com/at-de  
Bei der Eröffnung der Fachmesse wurden auch Innovations-Preise Handwerk vergeben, wir waren mit der Kamera dabei. Die designierte WKO-Landespräsidentin Mag. Doris Hummer unterstrich dabei auch ihre Fachkenntnis dank einer eigenen Firma und WKO-Präsident Dr. Christoph Leitl demonstrierte wieder einmal sein wohl einmaliges Engagement für eine florierende Wirtschaft in Österreich.

Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!