Freitag, 22. Oktober 2021 

welsWels Stadt | Wirtschaft | 16.02.2016

Erfreulich: Transport- & Baufirma baut Hauptstandort aus

Felbermayr-Holding bleibt in Wels

Das ureigene Welser Unternehmen Felbermayr, das der Großvater einst in der Franz-Resl-Straße mit zwei LKW gegründet hat und inzwischen zu einem der größten Transportfirmen Europas gewachsen ist, hat seine jahrelangen Bemühungen um einen neuen Standort aufgegeben und wird den eigenen Standort im Industriegebiet Ost ausbauen. Die Unternehmerfamilie hat sich dazu entschlossen. Horst Felbermayr jun. ist jetzt offizieller Sprecher der Felbermayr Holding. Vater Horst Senior hat mit wesentlicher Unterstützung seiner Frau Gisela (Bild) ein vorbildliches Unternehmen entwickelt, das im Transportwesen immer wieder dank zahlreicher Innovationen für positive Schlagzeilen sorgte. 
Naturschutz kontra Wirtschaft. „Dank“ des unseligen Landesrates Anschober verhinderte der weisungsungebundene Umweltanwalt des Landes die überaus sinnvolle Ansiedlung der Firma am Rande des Flughafengeländes. Der Schutz des Brachvogels, der im Ibmer Moor schon längst eine Heimat gefunden hat, zählt zu jenen Naturschutz-„Wahnsinnigkeiten“ der längst ausgeuferten Beamten-Diktatur in Österreich. Das Industrieviertel Ost platzt aus allen Nähten, die TGW hat sich bereits in Marchtrenk einen zweiten Standort gesichert, dem Tigerwerk fehlen ebenfalls Erweiterungsflächen.
Felbermayr-Umbau statt Neubau
Die eigene Firmenzentrale im Industrieviertel Ost wird aufgestockt und erweitert. Alle anderen Varianten sind endgültig vom Tisch. Die Planungen sind abgeschlossen, der Baubeginn steht unmittelbar bevor.
Investiert werden zehn Millionen Euro und damit deutlich weniger, als ein Neubau auf der grünen Wiese gekostet hätte. 2500 Quadratmeter dringend nötige Büroflächen entstehen. Die bisherige Zentrale der Bausparte wird um zwei Etagen aufgestockt, dazu das Gebäude deutlich verlängert. Die Bauarbeiten beginnen im März und sollen im Frühling, spätestens Sommer 2017 abgeschlossen sein.
Die Zukunfts-Entscheidung war dringend zu fällen. Denn mit einem Teil der Mannschaft ist Felbermayr bereits bei einem Nachbarn  eingemietet. Dort muss Felbermayr bis Ende 2017 wieder aussiedeln.
Generationswechsel. Vater Horst, der dieser Tage 71 Jahre alt wird, ist mit der Aufsichtsratssitzung im Dezember in das Kontrollgremium gewechselt. Mutter Gisela wird bei einer der nächsten Sitzungen des Gremiums ebenfalls aus der Geschäftsführung ausscheiden. Dafür ist die dreifache Mutter und Ehefrau Andrea aufgerückt. Sie übernimmt die Aufgabe ihrer Schwiegermutter im Bereich Zahlungsverkehr und Rechnungswesen. Als Manager vervollständigt Alfred Feldbauer die Holding-Geschäftsführung. Horst Felbermayr jun. (Bild) wurde nach seinem Studium schon bald in das Unternehmen übernommen und setzt die Firmenphilosophie fort. Er hat sich auch für den Aufbau der Bausparte engagiert. 
Die Gruppe Felbermayr aktuell
Mit mehreren Zukäufen hat die Felbermayr-Gruppe ihr Geschäftsvolumen seit 2011 verdoppelt. 2015 wurde das Niveau von 2014 (527 Millionen Euro Umsatz) gehalten. In den Sparten Hebe- und Transporttechnik sowie Bau werden im Jahresdurchschnitt mehr als 2800 Mitarbeiter beschäftigt. Am Firmensitz in Wels sind rund 600 (!)Mitarbeiter beschäftigt. Die drohende Abwanderung, so stand Ennsdorf (NÖ) aus der möglichen Liste, ist somit abgewendet. Die Familie Felbermayr verdient sich damit wohl einen Wels-Oscar.

Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!