Dienstag, 22. Oktober 2019 

welsWels Stadt | Wirtschaft | 22.10.2014

Wels Strom beteiligt Investoren an Photovoltaikanlagen

Miteigentümer an Sonnenkraft

Wels Strom setzt auf Sonnenkraftwerke. Seit kurzem liefern zwei neue Anlagen auf den Dächern des firmeneigenen Dienstleistungszentrums in der Wiesenstraße und der Messehalle 21 puren Ökostrom und senken den CO2-Ausstoß jährlich um 45 Tonnen. Wels-Strom-Geschäftsführer Ernst Inführ (Bild): „Das enorme Interesse an einer Mitinhaberschaft freut uns. Wir werden daher die Ökostromproduktion weiter ausbauen!“
Die Solarpaneele der beiden Anlagen waren binnen weniger Tage an 102 neue Eigentümer verkauft. Andreas Weiß und Susann Hahnwald als Privatinvestoren aus Wels: „Weil wir in einer Wohnung leben und sonst keine Möglichkeit hätten, in die Photovoltaik zu investieren. Zudem war das Angebot mit garantierten 3,3 Prozent Ertrag auf 13 Jahre sehr verlockend.“
Die Welserin Gerta Unger ist glücklich: „Wir haben für unsere Enkelkinder investiert, besser könnte ich für sie gar nicht vorsorgen! Sonnenenergie ist die Zukunft“.
Die Überreichung der Eigentümer-Zertifikate wurde kürzlich in der Wiesenstraße gefeiert. Die Mitinhaber zeigten sich begeistert, bestaunten in schwindelnder Höhe das Sonnenkraftwerk und führten mit den Mitarbeitern von Wels Strom und MEA Solar anregende Gespräche über Energieformen der Zukunft und Elektromobilität.
Das Fest war auch ganz nach dem Geschmack der Ideengeber, der Initiator der Aktion „Dreikommadrei – Ihre persönliche Solaranlage“, Wels-Strom-Prokurist Ing. Lothar Müller, MSc (Bild): „Wir freuen uns über dieses tolle Echo und die Begeisterung der neuen Miteigentümer!“
Im Vorjahr hatte Wels Strom die beiden ersten großen Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern des Umspannwerkes Wels-Nord und des Fernheizkraftwerkes in Betrieb genommen. 82 Eigentümer freuen sich seit damals bereits über ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit und zum Umweltschutz – und über den Ertrag von 3,3 Prozent jährlich.   
Daten und Fakten
+ Anlagen auf den Dächern des Wels-Strom-Dienstleistungszentrums in der Wiesenstraße 43 und der Messehalle 21
+ 398 Paneele mit 680 m² Kollektorfläche
+ Stromerzeugung rund 100.000 kWh jährlich, mehr  als 1,3 Mio. kWh in den nächsten 13 Jahren
+ CO2-Einsparung gegenüber europäischem Strommix: 45 Tonnen/Jahr, ergibt 600 Tonnen in 13 Jahren
+ 102 neue private Eigentümer 
Da kommt Freude auf: Mag. Hubert Breitwieser, einer von 102 neuen Miteigentümern der Photovoltaikanlage, beim luftigen Lokalaugenschein in der Wiesenstraße.

Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!