Dienstag, 11. Dezember 2018 

welsWels Stadt | Wirtschaft | 07.12.2013

WBA-Neustrukturierung mit neuem Geschäftsführer

Stadt forciert Betriebsansiedlungen

Die Stadt Wels forciert nun die Ansiedlungen von Betrieben. Daher kam es zu einer Neustrukturierung der WBA (Wirtschaftsberatungs- und Ansiedelungsgesellschaft Wels GmbH), das Immobilien-Unternehmen wird  nun von Ing. Christian Lindinger, MBA geleitet. Die 100%-Tochter der Stadtverwaltung soll nun verstärkt die vorhandenen Kräfte bündeln.
Erfahrungen. „Als Mitarbeiter der Stadt- und Verkehrsplanung hat der neue Geschäftsführer zuletzt unter anderem im Bereich der Projektplanung und -entwicklung Erfahrungen gesammelt und bringt deshalb die besten Voraussetzungen für diese Aufgabe mit“, erklärt der zuständige Wirtschaftsreferent, Vizebürgermeister Peter Lehner.
Die Aufgaben der WBA Wels
Das Hauptaugenmerk liegt in der Entwicklung von Gewerbegebieten und in weiterer Folge in der Ansiedlung von Unternehmen mit möglichst hohem Bedarf an gut ausgebildeten Arbeitskräften sowie der Unterstützung von bereits ansässigen Firmen bei Expansionsplänen. Dabei bekommen die Interessenten ein Fullservice-Paket angeboten. Die WBA unterstützt und begleitet Unternehmen nicht nur in der Projektierungsphase, sondern betreut sie, von der Standortsuche ausgehend, in sämtlichen Fragestellungen bis hin zu Wirtschaftsförderungsthemen.
Betätigungsfelder der WBA Wels im Detail:
+ Ankauf, Entwicklung und Verwertung von Liegenschaften, die für die Ansiedlung und Erweiterung von Betrieben geeignet sind
+ Vergabe von Baurechten für öffentliche Einrichtungen
+ Fachliche Unterstützung von Unternehmen, die im Wirtschaftsraum Wels einen neuen Betriebsstandort suchen oder expandieren möchten 
+ Zusammenarbeit mit der OÖ. Technologie- und Marketinggesellschaft (TMG) und der Austrian Business Agency (ABA–Invest in Austria) hinsichtlich standortrelevanten Fragen bei Niederlassungs-Absichten von intern. Unternehmen
+ Abstimmung mit Behörden bei Betriebsansiedlungen sowie unterstützende Beratung im Förderwesen
Derzeit sind rund 36,5 Hektar im Eigentum der WBA Wels. Aktuelle Projekte befinden sich nördlich und südlich des geplanten Autobahnanschlusses Wimpassing (Gewerbegebiet Oberthan, Gewerbegebiet Wimpassing, Sportzentrum Wimpassing und Wohngebiet Wimpassing) sowie in der Maxlheid (Gewerbegebiet) und der Verwertung der Sportanlage „Berg“ als Wohngebiet (zur teilweisen Finanzierung des Sportzentrums Wimpassing).

Verwertungsbeginn von WBA-Liegenschaften
In einer ersten Etappe wird die Verwertung von drei Arealen eingeleitet. Als Verkaufsplattform für Kaufinteressenten fungiert die Immobilien-Plattform www.immodirekt.at (Rubrik Oberösterreich / Wels / Grundstücke / Kauf).
Gewerbegebiet Oberthan (Projektnahmen „Greenfield“)
Grundfläche: 18.382 m² Betriebsbaugebiet + 1805 m² Straßenbegleitgrün, Kaufpreis/m²: 95 Euro / 35 Euro. Adresse: Rund 450 Meter südwestlich der L 519 - Innbachtal Landesstraße (Vogelweiderstraße)
Die Stadt entwickelt hier nördlich der A8 Innkreis-Autobahn ein großes Gewerbegebiet. „Da nicht absehbar war, dass bei der Teilverwertung des Welser Flugplatzes eine schnelle Einigung mit Naturschutz und dem Verein Weiße Möwe erzielt werden kann, wurde beschlossen, parallel dazu das Gewerbegebiet Oberthan zu entwickeln“, so Wirtschaftsreferent Peter Lehner.
Ermöglicht wurde dies durch die Zusage für einen neuen Autobahnanschluss in Wimpassing. Wie rasch die Umsetzung des Projektes erfolgt, hängt nicht zuletzt von der Flächenbereitstellung der dort ansässigen Grundeigentümer (Landwirte) ab. Bis dato konnte von der WBA und anderen Unternehmen (XXXLutz KG, Cross Industries AG von Dipl.-Ing. Stefan Pierer) eine Bruttofläche von rund 20,7 Hektar erworben werden. Peter Lehner: „Das Gesprächsklima zwischen der WBA und den betroffenen Grundeigentümern ist derzeit sehr konstruktiv. Im Endausbau soll das Gewerbegebiet rund 40 Hektar umfassen“.
Die Verkehrserschließung erfolgt über die Vogelweiderstraße und ab voraussichtlich 2016 zusätzlich über den dann fertig gestellten (rund 1300 m entfernten) Autobahnanschluss Wimpassing. Vorerst wird eine Liegenschaft im Flächenausmaß von 18.382 m²  Betriebsbaugebiet und 1805 m²  Straßenbegleitgrün zum Verkauf angeboten, wobei weitere Flächen derzeit in Entwicklung sind. Angrenzend haben bereits namhafte Unternehmen Flächen erworben.
Technische Infrastruktur: Leitungsverlängerungen für Kanal, Wasser und Strom wurden mit dem E-Werk Wels abgestimmt (ein neuer Kanal-Hauptsammler für Wimpassing/Oberthan befindet sich in der Projektierungsphase). Der Verkauf erfolgt provisionsfrei.
Gewerbegebiet Maxlheid
Grundfläche: 9.492 m² Gemischtes Baugebiet (MB) + 2195 m² Trenngrün. Kaufpreis/m²: 125 Euro / 35 Euro. Adresse: Mathias-Schönerer-Straße.
Das Areal liegt an der Stadtgrenze zu Marchtrenk und befindet sich sehr werbewirksam unmittelbar an der Bundesstraße 1. Die Verkehrserschließung erfolgt über die bestehende Mathias-Schönerer-Straße oder in weiterer Folge über die geplante Umfahrungsstraße Maxlheid. Die Rechtskraft der Flächenwidmungsplan-Änderung auf Gemischtes Baugebiet (MB) steht unmittelbar bevor.
Technische Infrastruktur: Leitungsverlängerungen für Kanal, Wasser, Gas und Strom wurden bereits mit dem E-Werk Wels abgestimmt.
Die Liegenschaft wird entweder im Ganzen verkauft oder auf zwei Bauplätze realgeteilt und teilverwertet. Der Verkauf erfolgt provisionsfrei.
Bereits verkauft wurde eine 4160 m² große Fläche im westlichen Teil des Gewerbegebietes. Peter Lehner: „Als erstes Unternehmen hat sich die KIWEST GmbH dazu entschlossen, sich im neuen Gewerbegebiet Maxlheid niederzulassen. Dies ist nicht nur für den Wirtschafts-Standort, sondern auch für die Anrainer positiv. Schließlich kann durch dieses Projekt auch die Umfahrungsstraße Maxlheid realisiert werden“.
Wohngebiet Wimpassing
Grundfläche: 751 m² / 864 m² / 872 m², Kaufpreis/m²: 145 Euro. Adresse: Steinbrechstraße/Alpenrodenstraße/Mohnstraße
Im Anschluss an eine bestehende Siedlung werden drei Bauplätze verkauft. Die Grundstücke liegen in der Widmung Bauland-Wohngebiet. Der Bebauungsplan 307/1 legt eine maximal zweigeschossige Einfamilienhaus-Bebauung in offener Bauweise fest.
Nördlich folgt ein weiteres Wohngebiet, angrenzend daran das in Planung befindliche Sportzentrum Wimpassing, welches von der Wohnbebauung mittels Lärmschutzwall getrennt wird. Die Verkehrserschließung erfolgt über die Albrechtstraße in die Steinbrechstraße/Alpenrosenstraße.
Technische Infrastruktur: Kanal, Wasser, Gas und Strom liegen in der Steinbrech-/ Alpenrosenstraße und werden im Anlassfall verlängert. Der Verkauf erfolgt provisionsfrei.
WBA-Geschäftsführer Ing. Christian Lindinger, MBA
Der in Wels geborene Christian Lindinger (Bild) ist jetzt in Krenglbach wohnhaft. Der zweifache Familienvater ist gelernter Bautechniker und verfügt über eine Fachausbildung im Bereich Immobilienmanagement. Lindinger ist seit Juni 1998 in der Dienststelle Stadt- und Verkehrsplanung beschäftigt und war dabei Ansprechpartner für Bauwerber und Planer sowie für die Bereiche Bebauungs- und Flächenwidmungsplanung sowie Sachverständigentätigkeit für Baueinreichungen und Grundteilungen zuständig.
Seit seiner Bestellung zum WBA-Geschäftsführer im Oktober kann sich Lindinger, der weiterhin der Dienststelle Stadt- und Verkehrsplanung zugeordnet bleibt, mit vollem Engagement seiner neuen Tätigkeit widmen.

Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!