Dienstag, 22. Oktober 2019 

welsÜberregionales | Wirtschaft | 15.11.2013

Thermenholding selbst hier Tourismus-Vorreiter

Eurothermen auch digital voran

Die Eurothermen setzen verstärkt auf neue Medien. Denn speziell auch im Tourismus- und Wellness-Bereich geht nichts mehr ohne die „neuen Medien“. Gäste setzten sich heute ganz selbstverständlich vor, während und nach ihrem Aufenthalt mit ihrem Reise- oder Ausflugsziel auseinander. Das haben die EurothermenResorts Bad Schallerbach, Bad Hall und Bad Ischl frühzeitig erkannt. Oberösterreichs größtes Tourismusunternehmen setzt daher verstärkt auf neue Medien und soziale Netzwerke.
Noch vor wenigen Jahren spielte der gesamte Online-Bereich für den Tourismus - wenn überhaupt - nur eine untergeordnete Rolle (die erste Tourismus-Homepage www.upperaustria.org ging Mitte der 1990er Jahre online). Dies hat sich rasant geändert, wie man an den Zugriffszahlen der Eurothermen-Homepage deutlich erkennen kann:
Heute besuchen durchschnittlich rund 5.200 Besucher pro Tag (!) die Homepage der EurothermenResorts, um sich gezielt zu informieren, zu buchen oder im Online-Shop einzukaufen. Bereits ein Großteil des Umsatzes in den Hotels wird daher auch nnline abgewickelt.
Markus Achleitner (Bild), Generaldirektor der Eurothermen mit Sitz in Bad Schallerbach: „Die Eurothermen werden daher auch in Zukunft im Online-Bereich die Nase vorne haben.“ Er empfiehlt auch allen Kollegen in der Branche sich hier schnellstens einzubringen.
Markus Achleitner zeigt sich höchst erfreut über das Online-Geschäft: „Der enorme Besucher-Ansturm auf unserer Homepage macht sich auch beim Umsatz bemerkbar: Mittlerweile kommen bereits zwei von drei Anfragen online und mehr als die Hälfte der Hotelumsätze werden aus dem Online-Bereich erzielt – Tendenz weiterhin stark steigend!“ 
Mobile Geräte liegen voll im Trend
Die Verbreitung von Smartphones und Tablets in der Bevölkerung spiegelt sich auch im Anteil an den Homepage-Besuchern wider:
Noch vor drei Jahren erfolgte nur jeder 50. Homepage-Besuch von einem mobilen Gerät. Heuer wird bereits mehr als ein Viertel aller Besucher nicht vom PC, sondern mittels eines mobilen Gerätes auf die Homepage der EurothermenResorts – die auch für den mobilen Zugriff optimiert ist („responsive design“) – zugreifen.
TOP-Innovation: Paradiso-Weinkarte als iPad
Als absolute Innovation hat das 4-Stern-Hotel „Paradiso“ seine digitale Weinkarte als App programmiert und für iPad und iPhone entwickelt. Die Weine sind übersichtlich nach Ländern sortiert und ausführlich beschrieben und können direkt beim Abendessen am Tablet ausgewählt werden. Über die App erfahren Weinfreunde zudem Wissenswertes zu den einzelnen Winzern und können deren Standort auf einer Karte lokalisieren. Ein Weinlexikon erklärt Begriffe, Rebsorten und Anbaugebiete.
Drei Standorte – eine App
Die Eurothermen App bietet umfassende Informationen zu allen drei Resorts. Neben News wie aktuellen Angeboten und Veranstaltungen erfahren Benutzer alles über die einzelnen Bereiche wie Hotels, Thermen und Saunawelt sowie Therapiezentren. Auch die aktuelle Auslastung der Thermen kann damit jederzeit abgerufen werden. Informationen zu Ausflugszielen in der Umgebung, informative Videos sowie tolle Vorteile wie Gewinnspiele sind nur einige der Extras, welche die App bereithält.
Die Wasserrutsche für die Tasche
Eine flotte Rutschpartie für unterwegs macht das beliebte Wasserrutschen-Spiel der Aquapulco-App möglich. Dabei sammeln Piratinnen und Piraten Säbel, Dukaten und andere Piraten-Schätze. Je nach Erfolg rückt man dabei höher im Online-Highscore. Daneben gelangen Interessierte über die App schnell zur mobilen Website mit vielen aktuellen Informationen rund um die Piratenwelt.
Facebook-Accounts enorm wichtig
Bereits seit April 2010 werden die Eurothermen-Gäste über zwei Facebook-Accounts zielgruppenspezifisch mit Informationen versorgt. Noch heuer wird die Schallmauer von 60.000 Fans – die die Postings unmittelbar verfolgen – überschritten werden.
Markus Achleitner: „Über Facebook können wir mit unseren Gästen in direkten Kontakt treten. Das ist eine tolle Möglichkeit, über unsere Angebote zu informieren und wertvolles Feedback von unseren Gästen zu bekommen“.
Vorreiterrolle bei QR-code-Verlinkungen
Mittlerweile begegnet man ihnen überall: QR-Codes sind auf Plakaten, in Zeitschriften oder auf Produkten abgebildet.
Was steckt dahinter? Ein QR-Code ist ein schwarz-weißes Symbol, das noch mehr Details zum Produkt oder zu einem Thema direkt auf das Handy liefert. Dabei wird mit der Handykamera der QR-Code abfotografiert, ein spezielles App liest diesen Code und wandelt ihn in Informationen, die unmittelbar auf dem Smartphone dargestellt werden um oder verlinkt zu einer passenden Webseite!
Die EurothermenResorts haben auch die Einsatzmöglichkeiten des QR-Codes frühzeitig erkannt – diese werden daher seit Jahren auf fast allen Drucksorten eingesetzt.
Youtube-Kanal für Video-Informationen auf Abruf
Auf YouTube setzten die EurothermenResorts auf einen eigenen Kanal mit Videos. Derzeit können 37 verschiedene Beiträge abgerufen werden. Unternehmens-Meilensteine wie der Ausbau-Start von Aquapulco und Eurotherme oder die Eröffnung der Cabrio-Therme Tropicana erinnern an den Erfolgsbeginn. Aber auch Informations- und Imagevideos zu den Resorts sowie zu ausgewählten Angeboten wie dem Wellness-Urlaub mit Herz-Kreislauf-Check in Bad Schallerbach oder Wellness All Inklusive in Bad Hall stehen Interessierten zur Verfügung. 
Blogs für Groß und Klein
Neuigkeiten aus den Standorten Bad Hall, Bad Ischl und Bad Schallerbach gibt es auf dem Eurothermen-Blog unter www.eurothermen.at/blog zu lesen. Hier werden Gäste eingeladen, einen Blick hinter die Kulissen der Resorts zu werfen. Ausführliche Veranstaltungs- und Ausflugstipps sowie Details zu ausgewählten Angeboten runden das Themenspektrum der Beiträge ab.
Auf dem Piraten-Blog http://blog.piratenwelt.at informieren Captain Splash und sein Äffchen Chango höchstpersönlich über ihre Abenteuer in der Aquapulco Piratenwelt. Ganz auf ihr junges Publikum abgestimmt spinnen die beiden „Schrecken der Weltmeere“ ihr Seemannsgarn in lustiger Piratensprache.
Die Trends im Online-Bereich
+ Die Digitalisierung im Tourismus wird weiter explosionsartig voranschreiten.
+ Der Anteil der Nutzung der mobilen Geräte steigt weiter rapid an
+ Konzentration auf Webpage, Apps und Social-Media
+ Urlaubsgäste senden mit einem Klick gleichzeitig 10 Anfragen an ein Hotel – Antwort-Schnelligkeit ist buchungsentscheidend.
+ Buchungsverhalten/Käuferverhalten ändert sich
+ Einfache Buchbarkeit muss gewährleistet sein
+ Durch den Kauf von Youtube durch Google wird das Suchmaschinen-Marketing künftig extrem von verstärktem Einsatz von Unternehmens-Videos geprägt sein.
+ QR-Codes ersparen das lästige Eintippen von Web-Adressen
+ Bezahlung wird vereinfacht (Near field-communication)
+ Das schnelle Reagieren auf die digitalen Innovationen der Zukunft bieten der Tourismusbranche in den nächsten Jahren enorme Chancen und Potentiale.

Pressekonferenzen und viele Veranstaltungen werden schon längst von zahlreichen Kameras geprägt, nicht nur für Politiker von Vorteil. Bei den zahlreichen Möglichkeiten für Interviews sollte man sich nicht nur sich selbst, sondern auch Leistungen und Ideen entsprechend ins Bild bringen. Bei der Eurothermen-Pressekonferenz stand auch das Marketing im Focus der Kameras, Mag. Thomas Gattringer präsentierte den Kamera-Augen die neuesten Apps des vorbildlichen  Unternehmens. 

Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!