Sonntag, 16. Februar 2020 

welsWels Stadt | Geschehen | 01.10.2011

Das Weinstuben-Original folgte Dino Naderhirn nach...

Wels verabschiedete Horst Neumayr

Wenn es in Wels bei einer Wahl einmal auch um den Beliebtheitsgrad der Bewohner gegangen wäre, hätte Horst Neumayr (ein für ihn typisches Bild, dahinter sein Bruder Rudi) noch um die Jahrtausendwende sicherlich einen „Stockerlplatz“ errungen. Am 19. September hat sich das Weinstuben-Original von dieser Welt verabschiedet.
Servus Horst. Am 4. Oktober trafen sich viele, viele Freunde und Wegbegleiter im Welser Stadtfriedhof, um sich von einem Menschen zu verabschieden, der jahrzehntelang viel Positives zur zwischenmenschlichen Kommunikation beigetragen hat.
Denkwürdiger Abend. Am 23.11.2010 war das OÖN-Medienhaus in Wels Schauplatz eines besonderen Abends. „Dino“ Johannes Naderhirn stellte dort sein Neumayr-Buch vor, das Erinnerungen über viele erfreuliche Erlebnisse in Zusammenhang mit Festen oder bei Besuchen in der Weinstube Neumayr in der Hafergasse wachrief.
Rückblende. Den Abend können Interessenten dank unserer Plattform noch einmal an Hand auch des Filmbeitrages aufleben lassen: Direktlink http://www.welsin.tv/news.php?id=2183
Verabschiedet. Am 30. Dezember 2010 wurde der Buchautor zu Grabe getragen, neun Monate später folgt ihm der Hauptdarsteller des Buches. Horst war noch am 18. September in einem Lokal mit seinem Markenzeichen (Zigarillo) zu einem Frühschoppen erschienen. Musste aber noch wegen Magenproblemen am selben Tag ins Klinikum, wo er die letzten Stunden seines bewegten Lebens verbrachte.
Vor mehr als 45 Jahren hatten Horst und Rudi Neumayr das Ruder in der damaligen Branntweinhandlung ihrer Eltern in der Hafergasse übernommen und sorgten für eine Weinstube, in der nicht nur zahlreiche Prominenz, sondern auch viele Stammgäste verkehrten. Während Rudi der ruhende Pol war, sorgte Horst in der räumlich begrenzten Weinstube ständig für Stimmung. 
Horst Neumayr war auch ein kritischer Geist, der selbst in Anwesenheit der Betroffenen seine Meinung vertrat, aber immer mit einem Schuss Humor und Charme. Leider nützten immer wieder Besucher die Großzügigkeit des einmaligen Wirtes und „versäumten“ so manch konsumierte Bier etc. bei der Zeche anzugeben.
Ein Bild von Helmut Erhardt, ein nicht nur medial jahrzehntelang begleitender Fotograf der Weinstuben-Brüder, mit fast schon historischem Wert. Vor zehn Monaten noch eng vereint: Rudi Neumayr, „Dino“ Naderhirn und Horst Neumayr im OÖN-Medienhaus.
  
Mehr zum Thema Geschehen
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!