Mittwoch, 21. August 2019 

marchtrenkMarchtrenk | Geschehen | 22.09.2010

Freudentag für Marchtrenk und Autofahrer

Eine B1-Ampelkreuzung weniger

Eine eigenartige Einladung zu einer Pressekonferenz sendete das Büro von LH-Stv. Franz Hiesl aus. Am angegebenen Ort fand man sich plötzlich bei einer Eröffnungsfeier. So geschehen am 22. September, als es galt ein sehr zukunfts-orientorientiertes Straßenbaulos offiziell der Bestimmung zu übergeben.
Die Stadt Marchtrenk und vor allem die Autofahrer können sich freuen: Die bisher ampelgeregelte Kreuzung der Bundesstraße 1 mit der L 534 (Marchtrenker Straße, Richtung Weißkirchen) und L 1227 (Paschinger Straße, Richtung Scharten) ist durch eine Unterführung unnötig geworden und zugleich für den späteren vierspurigen Ausbau vorbereitet.
Die Kosten für die Realisierung des Bauvorhabens „Anschluss Eichenstraße“ betragen ca. 3,5 Mio. Euro. An der ampelgeregelten Kreuzung kam es durch das starke Verkehrsaufkommen auf der B 1 immer wieder zu längeren Rückstaus und dadurch bedingt auch zu gefährlichen Situationen. Durch den Umbau der bestehenden ampelgeregelten Kreuzung in einen niveaufreien Anschluss (Unterführung) konnte die Leistungsfähigkeit und die Verkehrssicherheit wesentlich erhöht werden.
Was noch fehlt betonte Bürgermeister Fritz Kaspar: „Das Geländer für den Radweg der Unterführung wird leider erst im Oktober montiert werden können.“ Gratulieren kann man aber dem Stadtoberhaupt, dass er das Land von der Notwendigkeit dieses Projektes überzeugen konnte. Jetzt gibt es zwischen Wels und Linz nur noch 5 km mit Gegenverkehr. Die Stadtdurchfahrt ist zumindest einmal entlastet.
Die Verkehrszählungen ergaben für diesen Bereich der B 1 ein Verkehrsaufkommen von knapp 20.000 Fahrzeugen pro Tag, davon 14 % Schwerverkehrsanteil. Die Baumaßnahme „Anschluss Eichenstraße“ begann beim bereits bestehenden Kreisverkehr an der L 534 (örtliche Bezeichnung: Hofer-Kreisverkehr), quert mittels Unterführung die B 1 und mündet mittels 5-strahligen Kreisverkehr wieder in die L 1227 (Kreuzung mit der Linzer Straße, zusätzlich entschärft!) ein.
Eine Ampelkreuzung und eine Unterführungsprojekt
Damit verbleibt auf der B 1 im Stadtbereich nur noch eine ampelgeregelte Kreuzung mit der Weißkirchner Straße. Ein besonderes Zukunftsprojekt erhofft sich die Stadt Marchtrenk im Westen auf der Höhe der stillgelegten Avanti-Tankstelle, wo mit einer weiteren Unterführung ein großes Betriebsbaugebiet (bis zu 420.000 qm) erschlossen werden könnte. Hier müssten aber auch zukünftige Betriebe ihren Kostenbeitrag leisten.
Bilderserie. Wir haben uns auf die neue Streaßenführung anstatt dem üblichen Banddurchschneidungs-Foto konzentriert. Wohl als Information wesentlich wichtiger.

Bildergalerie

Feierstunde vor Feuerwehr B1-Kreuzung ohne Ampel Unterführung Richtung Stadt Stadteinfahrt Linzer Straße KV Hofer-Kreuzung Vor Marchtrenkerhof Neue Unterführung Richtung Scharten KV RIchtung Scharten Ex-Avanti-Tankstelle Wegweiser B1 Unterführung mit Radweg
Mehr zum Thema Geschehen
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!