Samstag, 28. Jänner 2023 

welsÜberregionales | Geschehen | 31.12.2020

...wenn positive Aspekte mehr berücksichtigt werden

Diese WELT wäre noch zu retten...

Dezember 2022 - Wer persönlich oder via Internet am 30. November in der Wirtschaftskammer in Wien die geradezu sensationellen Projekte im Rahmen des ENERGY GLOBE WORLD AWARD miterleben konnte, dem wurde angesichts der allgemeinen und medial ‚geförderten‘ Weltuntergangs-Stimmung eine deutliche Positivmotivation mit auf den Weg geben. Die Übertragung ist weiterhin im Internet zu finden: www.energyglobe.info
Diese Auszeichnungsfeier bestätigte die Aussage von Energiespar-Pionier Ing. Wolfgang Neumann (im Bild mit Moderatorin Arabella Kiesbauer): Es gibt für jedes technische Problem bereits eine Lösung. Doch dies müssten Politiker und Medien auch entsprechend vermitteln!
So ist der seit 23 Jahren bestehende und weltgrößte Umwelt-Plattform Energy Globe noch immer nicht zu einem weltumspannenden Thema geworden. Man diskutiert lieber über sinnlose Klimakonferenzen und hat sogar noch Verständnis für die verwirrten Kleber-Klimaretter. Und alle wollen sogar beim Weltklima mitreden.

Begeisterung über nachhaltige Projekte
Die weltweit besten Umweltprojekte wurden beim World Award für Nachhaltigkeit ausgezeichnet. In einer spannenden Verleihung wurden beim weltweit bedeutendsten Umweltpreis die Weltsieger für Nachhaltigkeit in den fünf Kategorien, Erde, Feuer, Wasser, Luft und Jugend gekürt. Insgesamt nahmen heuer knapp 3.000 umgesetzte Umweltprojekte aus 183 Ländern bei dieser privaten Initiative aus Österreich teil.

Seit dem Jahr 2000 werden die Energy Globes jährlich auf nationaler und internationaler Ebene vergeben. In Summe wurden über 30.000 bereits umgesetzte, nachhaltige Projekte eingereicht, welche global innovative Lösungen für unsere Umweltprobleme aufzeigen.
Dies bestätigten auch hochrangige Experten bei einer Podiumsdiskussion im Vorfeld der Verleihung, wie Nobelpreisträger Prof. Mohan Munasinghe: „Es mangelt keinesfalls an Lösungen für unsere aktuellen Klima- und Umweltkrisen, was die vielen Projekte beim Energy Globe eindrucksvoll unter Beweis stellen. Deshalb ist es umso wichtiger, Menschen und Wirtschaft weltweit über diese Lösungen zu informieren sowie zum Mitmachen und Umsetzen zu motivieren“.


Alfons Haider (ganz rechts) moderierte die Fachexperten-Diskussion mit Prof. Mohan Munasinghe, Prof. F.J. Rademacher, Dr. Alexander Frech und Unido-Dir. Tareq Emtairah. 

Hervorgehoben wurde auch das von Wolfgang Neumann entwickelte weltweit einzigartige Beratungsportal für Energieeffizienz www.checkpoint.eco

Begeisterung über die eindrucksvollen Projekte
In der Kategorie Erde waren Projekte aus Äthiopien, Tschechien und Indien nominiert, welche zeigten, wie riesige Flächen Land durch richtige Aufforstung wieder fruchtbar gemacht werden oder wie Plastikfüllmaterial durch biologische Abfälle und Pilze ersetzt werden.

Sieger wurde das Projekt aus Indien, wo durch die Verwendung eines Bioenzyms das Abbrennen von Millionen Hektar Stoppelfeldern vermieden wird und gleichzeitig die Fruchtbarkeit des Bodens steigt. Ebenfalls nominiert waren beeindruckende Projekte aus Tschechien (Verpackungsmaterial) und Äthiopien (Wassergewinnungs-Projekte).

In der Kategorie Feuer kam das Siegerprojekt aus Ruanda, wo grüner Strom für alle verfügbar und leistbar gemacht wird. Die weiteren nominierten und herausragenden Projekte aus Portugal und der Schweiz präsentierten grüne Stromproduktion mit Wellenenergie der Meere und 90 % Energieersparnis bei der Datenspeicherung in Rechenzentren.
In der Kategorie Wasser gewann ein Projekt aus Brasilien, welches durch Sammeln und Recyceln von Ölflaschen jährlich rund 17 Milliarden Liter Trinkwasser sauber hält. Die weiteren nominierten und beachtlichen Projekte aus Slowenien und Jordanien zeigten, wie man mittels Spezialfilter in Waschmaschinen Mikroplastikfasern im Abwasser verhindert und wie man auch in abgelegenen Gegenden Abwasser klären kann.
In der Kategorie Luft recycelt das Siegerprojekt aus China CO2 und stellt damit neue Treibstoffe her. Die weiteren nominierten und erstaunlichen Projekte aus Österreich und Kanada zeigten, wie man selbstständig Wasserstoff erzeugt und wie man bei Klimaanlagen Energie einsparen und gleichzeitig die Luftqualität sowie die Gesundheit verbessern kann.
In der Kategorie Jugend gewann ein Projekt aus Australien, welches bereits in 129 Ländern für eine sachlich richtige Schulung von Jugendlichen in Umweltfragen sorgt. Das auch nominierte und beachtliche Projekt aus Venezuela bildet Jugendliche im richtigen Umgang mit Wasser aus, die dann selbstständig Projekte umsetzen. Das ebenfalls nominierte und hervorstechende Projekt aus Spanien unterrichtet Jugendliche in über 40 Schulen, wie man zu Hause richtig Energie einspart.
Am Ende gab es einen Sonderpreis für klimafreundliches Kochen, ein Thema, welches Milliarden (!) von Menschen betrifft. 11 Projekte in einer bisher kaum beachteten Kategorie wurden ausgezeichnet.
Moderiert wurde die Umweltgala von Arabella Kiesbauer, die ebenso wie alle Teilnehmer von der Vielfalt und Qualität der Projekte begeistert war und auch meinte: „Es ist so motivierend zu sehen und zu spüren, dass es so viele Menschen gibt, die positiv denken und großartige Umweltprojekte umsetzen, die eine lebenswerte Zukunft erhalten.

Die Beisterung über die Auszeichnung mit dem begehrten Energy-Globe-Pokal ist deutlich zu erkennen. Im Bild von links die Repräsentanten für Australien, Indien, China Brasilien und Ruanda. Foto: Mathias Lauringer

Alle Details, Fotos und die noch zu verfolgende Ausstrahlung findet man auf www.energyglobe.info

Oberösterreich strahlt Qualität aus

Zweimal Wolfgang als Initiatoren

Mit der Energiesparmesse und dem Energy Globe sorgt Pionier Ing. Wolfgang Neumann aus Altmünster für einen weltweiten Ansporn für gelebte Nachhaltigkeit und Einsparung von wertvollen Ressourcen auf der Erde. Wie wenig sich Politik und Medien ernsthaft mit den Umweltproblemen beschäftigen zeigt das seltsame Desinteresse an den weltumspannenden Umweltpreis.

Fachliche Tipps: Eine für die Bevölkerung einzigartige zusätzliche Plattform zeigt überdies kostenlos und fundiert Einsparmöglichkeiten in den eigenen vier Wänden
: www.checkpoint.eco
Mit dem ebenfalls aus Eigeninitiative entstandenen großartigen Evolutionsmuseum bietet Dr. Wolfgang Artmann, als ärztlicher Leiter zuvor wesentlicher Qualitäts-Mitinitiator vom Klinikum Wels-Grieskirchen, einen weitreichenden und weltumspannenden Weltklima-Überblick.
Das im Vorjahr erweitere Haus im Anschluss an das imponierende Zoogelände in Schmiding zeigt in einem großen Rahmen einen Gesamtüberblick, bietet zusätzlich mit Schautafeln und Tierpräparaten praktisch über alle Regionen der Welt eine völlig unabhängige Information.
Übrigens: Aktuell in einer Werbebotschaft eines heimischen führenden Mediums ist zu vernehmen: Wir sind unseren Lesern verpflichtet. Aber: Warum werden gerade diese beiden herausragenden Initiativen höchstens am Rande erwähnt? Und warum zum Beispiel ignoriert die ehemalige führende Global-2000-Aktivistin und Umweltministerin den Energy Globe?

Leider gibt es darauf wenig positive Antworten: Denn einer der Hauptprobleme in der heutigen Zeit ist das so deutlich gezeigte übersteigerte Selbstbewusstsein von Politikern und leider auch von Journalisten.
Mehr zum Thema Geschehen
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!