Mittwoch, 18. Mai 2022 

welsÜberregionales | Wirtschaft | 31.12.2020

Innovativste Leistungen vor den Vorhang geholt

Innovation-Schmiede FH Wels

Mai 2022 - Auch wenn die Landeshauptstadt bei der Bewerbung für eine neue Universität wie erwartet den Vorzug gegenüber dem erstaunlich professionellen Welser Projekt erhalten hat, Wels kann auf eine Fachhochschule mit besonderen Qualitäten verweisen. In zahlreichen Ranking ist Wels im Spitzenfeld zu finden.
Ein deutlichen Beweis dazu liefert ein weiterer InnovationAward, der 2021 ausfallen musste.

Dafür bot die Bühne des renovierten Stadttheaters Greif am 11. Mai 2022 den innovativsten Studenten aus zwei Jahren eine beeindruckende Bühne. Im Mittelpunkt dabei auch ein heimische Studentinnen wie Publikumspreis-Gewinnerin Lea Karlsberger aus Steinerkirchen.
Mit dem „INNOVATIONaward FH Wels“ holt der FH-Förderverein Wels bereits zum 19. Mal die innovativsten Masterarbeiten der Welser FH vor den Vorhang und zeigt so der Öffentlichkeit, wie spannend ein technisch-naturwissenschaftliches Studium sein kann. Die eingereichten Masterarbeiten aus vier Kategorien wurden von einer hochkarätigen Jury nach wissenschaftlichen, praxisrelevanten und innovativen Aspekten beurteilt.
Innovative Abschlussarbeiten für heimische Wirtschaft
Zwölf Absolventen und ein Forschungsassistent der FH OÖ Fakultät Wels wurden dabei vom FH-Förderverein Wels mit dem „INNOVATIONaward FH Wels 2022“ prämiert. Auch den zwölf Preisträgern des Vorjahres, die 2021 keine Gala erleben konnten, wurden ausgezeichnet. So standen insgesamt 24 Ausgezeichnete auf der Bühne vom Stadttheater Greif.
Die Gewinner aus der Region Wels, im Bild von links Peter Kremayr, Sophia Keller, Lea Karlsberger und Lena Maria Priesner mit Dekan FH-Prof. Michael Rabl und Sparkasse OÖ-Regionaldirektor Robert Reif. Foto: B.Plank – imbilde.at
Pubikum votete für Biotechnikerin
Die Bio- und Umwelttechnik Absolventin Lea Karlsberger (24) aus Steinerkirchen/Tr. gewann mit ihrer Masterarbeit die Kategorie Umwelt & Naturwissenschaften und auch den Publikumspreis. Sie hat mit Hilfe eines Fadenwurms verschiedene Naturstoffe hinsichtlich ihrer protektiven Wirkungen untersucht.
In der Kategorie Maschinenbau / Werkstofftechnik siegreich war Sophia Keller (23) aus Mistelbach bei Wels als Absolventin des Studiengangs Leichtbau & Composite-Werkstoffe. Sie hat in ihrer Masterarbeit ein Programm entwickelt, das einen Vergleich von lokalen Faserorientierungen eines Simulationsergebnisses und eines realen, hergestellten faserverstärkten Bauteils ermöglicht.
Die Innovation and Product Management-Absolventin Lena Maria Priesner (25) aus Weißkirchen belegte zudem in der Kategorie Wirtschaft & Innovation den hervorragenden zweiten Platz und der Werkstoffwissenschaften & Fertigungstechnik-Absolvent Peter Kremayr (29) aus Marchtrenk den dritten Rang in der Kategorie Maschinenbau/Werkstofftechnik.
Verliehen wurden die Preise von neuen FH-Fördervereins-Obmann Dr. Clemens Malina-Altzinger, den Förderverein-Vize-Obmännern DI Harald Plöckinger und Ing. Thomas Bründl, Dr. Joachim Haindl-Grutsch von der Industriellenvereinigung OÖ, dem Welser Regionaldirektor der Sparkasse OÖ Robert Reif und dem Dekan der FH OÖ in Wels FH-Prof. Dr. Michael Rabl.
In einer interessanten Keynote referierte Univ.-Prof. Dr. Teodoro D. Cocca von der JKU Linz darüber, wer unseren Wohlstand retten kann und hoffentlich auch wird.
11.500 Euro Preisgeld ausgeschüttet
Die Zuwendungen für die zwölf prämierten Masterarbeiten und den Forschungsassistenten wurden vom FH-Förderverein Wels gesponsert. Für den Kategorie-Gewinn gab es einen 15.00-Euro-Scheck, für Rang 2 und 3 gab es jeweils einen 500-Euro-Scheck der Sparkasse Wels
Dekan FH-Prof. Michael Rabl: „In Oberösterreich herrscht weiterhin großer Fachkräftemangel. Durch den Preis schaffen wir es, die technischen Studienrichtungen in Wels öffentlichkeitswirksam bekannt zu machen. So wird auch der Nachwuchs im technischen Bereich auf die FH OÖ Wels aufmerksam.“
Besonders am Herzen lag es dem Dekan auch jenem Industriellen zu danken, der nicht nur wesentlich an der Gründung der Fachhochschule in Wels mitgewirkt hat, sondern als Obmann des Fördervereins wesentlich zur Entwicklung beigetragen. Seine Erfolgsfirma Rübig und inzwischen auch viele andere Firmen nicht nur in der Region Wels profitieren von dem Engagement und der ausgezeichneten Arbeit der Fachhochschule.
DI Günter Rübig (Bild) hat bereits die Obmann-Funktion an Dr. Clemens Malina-Altzinger weitergegeben, der ihm schon jahrelang zur Seite stand. Übrigens: Eine Würdigung von Rübig fand bereits 2010 (!) Einzug auf unsere Plattform und bringt einen interessanten Bezug dazu - siehe Link www.welsin.tv/news.php?id=2070
INNOVATIONaward FH Wels 2022
Kategorie Technik / Automatisierung & Mechatronik“: 1. DI Christian Brandstätter BSc (29), Altenhof a.H.; 2. Jerko Culic Viskota univ.bacc.ing. MSc (26), Linz-Urfahr; 3. Felix Kubinger MSc (26), Tollet.
Kategorie Technik / Maschinenbau & Werkstofftechnik: 1. DI Sophia Keller BSc (23), Mistelbach bei Wels; 2. DI Florian Lackner BSc (26 Jahre), Haibach ob der Donau; 3. Ing. Dipl.-Ing. Peter Kremayr BSc (29), Marchtrenk.
Kategorie „Wirtschaft & Innovation“: 1. Harikrishnan Nair MSc (29 Jahre), Elsbethen; 2. Lena Maria Priesner BSc MSc (25), Wels, 3. Stefan Ensfellner BSc MSc (26), St. Agatha.
Kategorie „Umwelt & Naturwissenschaften“: 1. Lea Karlsberger BSc MSc (24), Steinerkirchen/Tr.; 2. DI Marlen Hochwimmer BSc, 24 Jahre, Haag a.H.; 3. Lisa Mitter BSc MSc (24), Pasching.
Forschungsassistent des Jahres: FH-Assistenzprof. DI Dr. Michael Thor BSc MSc (35 Jahre), Russbach am Pass Gschüt.

Kategoriersieger 2022 im Bild von links Harikrishnan Nair, Christian Brandstätter, Sophia Keller, Lea Karlsberger und Michael Thor mit FH OÖ-Präsident Gerald Reisinger, Dekan FH-Prof. Michael Rabl und Sparkasse OÖ-Regionaldirektor Robert Reif. Foto: B.Plank – imbilde.at
Groteske bei Verleihungen:
Anlässlich seines 60igers wurde am 6. August 2010 der Geschäftsführer der Welser Firma Rübig, KR DI Günter Rübig vom Landeshauptmann mit dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes OÖ ausgezeichnet. Siehe unserer obigen Berichts-Hinweis!
Landeskorrespondenz 21.10.2020: Für seine herausragenden Leistungen um den Wirtschafts- und Industriestandort Oberösterreich hat Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer heute, Dienstag, dem Welser Unternehmer DI Günter Rübig das Silberne Ehrenzeichen des Landes Oberösterreich verliehen.

Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!