Freitag, 22. Oktober 2021 

welsÜberregionales | Geschehen | 31.12.2020

Österreichs Umweltsieger vor den Vorhang geholt

Aktives Handeln ist aktuell gefragt

Oktober 2021 - Am 20. Oktober wurden auf www.energyglobe.at die besten Umweltprojekte Österreichs ausgezeichnet, die digitale Feier ist noch nachzuvollziehen...
Nach einem Willkommensgruß von Bundespräsident Alexander van der Bellen ging es Schlag auf Schlag. Rund 300 umgesetzte Umweltprojekte wurden heuer zum Energy Globe in Österreich eingereicht, die Preise wurden in den Kategorien Erde, Feuer, Wasser, Luft und Jugend vergeben. Weitere gibt es in den Sonderkategorien Massiv Ökologisch und Nachhaltige Gemeinde. Auch einen Publikumspreis, der mittels Voting ermittelt, stand auf dem Programm.
Die Einreichungen brechen von Qualität und Vielfalt alle Rekorde und stellten die Jury vor die große Herausforderung aus den Besten die Allerbesten auszuwählen.
Die Ehrungen der Nominierten und Sieger nahmen hochrangigste Persönlichkeiten vor, so Vertreter aus Politik, Kammern und Wirtschaft.
Nützen Sie die Chance an der Verleihung des weltweit bedeutendsten Umweltpreis, eine Initiative aus Oberösterreich, auch im Nachhinein teilzunehmen: www.energyglobe.at

Seit 22 Jahren Ausrufungszeichen!
Vor allem dank der ständigen Partnerschaft mit der Energie AG Oberösterreich kann der wohl einmalige Umweltschutzpreis Energy Globe seit nunmehr 22 Jahren durchgeführt werden.

Während die Politik seltsamerweise noch immer reserviert zu diesem weltweit beachtlichen Preis steht, hat der Initiator und Vorreiter für Umweltbewußtsein, Ing. Wolfgang Neumann (Bild), aktuell mit Generaldirektor Werner Steinecker einen getreuen Mitstreiter. Beide sind sich einig: Nicht nur reden, sondern handeln ist die Devise.
Oberösterreich ist bereits das Kernland für Nachhaltigkeit!
Und das wäre auch für den ORF ein Anlass für eine Sondersendung, anstatt die Bevölkerung ständig mit politischen Auseinandersetzungen in stundenlangen Direktsendungen und Diskussionen geradezu zu quälen. Besonders verwerflich dabei die Analysen von selbsternannten Experten, die jedes Politiker-Statement bewerten und qualifizieren.
Während die Grünen immer wieder nur plakativ von der Klimakatastrophe reden und warnen, ist groteskerweise speziell Oberösterreich in punkto Forschung und Umsetzung ein Vorbild für den gesamten Globus. Neumann unterstreicht mit dem Energy Globe und dem Wissen über die bereits bestehenden Leistungen die These immer wieder: „Es gibt für jedes Problem eine Lösung, daher ist der Energy Globe eine ideale Möglichkeit die bereits gefundenen Lösungen weltweit zu verbreiten.“
22. Verleihung am 20. Oktober digital
Die Gesundheitskrise hat die öffentliche Durchführung der Verleihungs-Zeremonien behindert, jetzt finden diese ‚nur‘ virtuell und digital statt. Das hat einerseits den Vorteil der Kostenreduktion, aber vor allem den eindeutigen Vorteil der noch besseren Verbreitung. Dank der Internet-Plattform www.energyglobe.at besteht die Möglichkeit bei Interesse die Verleihung zu einem beliebigen Zeitpunkt zu verfolgen.
Und diese 22. Energy Globe-Verleihung für Österreich rückt wieder wichtige Energie-Themen in den Mittelpunkt. Immer erfreulich für die Initiatoren ist die weiterhin steigende Qualität und Vielfalt der eingereichten Projekte. Schon die Vorentscheidungen in allen Bundesländern zeigten, wie hier von kreativen und umweltbewussten Menschen und Unternehmen Lösungen für die Umwelt in Form von Best Practice und Geschäftsmodellen umgesetzt werden. Im Mittelpunkt der Verleihung wird das Wasserstoff-Projekt von Fronius (im Bild die Solhub-Tankstelle in Thalheim) stehen, das den Schritt in Richtung Wasserstoff-Antrieb vorantreibt.
Ausführliche Informationen über die Nominierten in den Kategorien Erde, Feuer, Wasser, Luft und Jugend sind unter www.energyglobe.at bereits jetzt zu finden. Heuer kommen noch die Sonderkategorien Nachhaltige Gemeinde und Massiv-Ökologisch dazu. Und im November folgt die weltweite Energy-Globe-Verleihung. Schon zu Beginn des Starts vom Energy Globe Projekt war die Energie AG als verlässlicher Partner dabei. Ing. Wolfgang Neumann (links) hat mit Generaldirektor Werner Steinecker (rechts) auch auf persönlicher Ebene den wesentlichsten Unterstützer für den weltweit bedeutenden Umweltpreis. Trotz dem derzeit aktuelles Thema hält sich die Politik hier eher im Hintergrund. Eine Ausnahme ist LH-Stv. Manfred Haimbuchner, der dem Umweltpionier stets zur Seite steht.
Das Besondere an der Partnerschaft Energy Globe und Energy AG Oberösterreich ist nicht nur das gemeinsame Streben, sondern die enormen Leistungen des Energieunternehmens aus Oberösterreich. Die Energie AG Oberösterreich gilt bereits als ein wesentlicher Schrittmacher in die Energiezukunft. Über die aktuelle Entwicklung und Planung des Vorzeige-Energie-Unternehmens berichten wir in einem Extra-Beitrag!
Mehr zum Thema Geschehen
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!