Samstag, 26. September 2020 

welsWels Stadt | Wirtschaft | 01.09.2020

Innenstadt-Bauvorhaben, die Positives bewirken

Projekte mit Zukunfts-Aussichten

In Zeiten wie diesen, wo sich Politiker und Medien in Corona-Negativmeldungen überbieten, sollte man sich auch mit Positivem beschäftigen. Hier nur ein paar erwähnenswerte Beispiele von Projekten inmitten der Welser Innenstadt.
Die Rainerstraße Süd bekommt ein völlig neues Bild. Durch die Neubauten für das AMS und das neue Amtsgebäude der Stadt entsteht hier eine Begegnungsstraße.
Zusätzlich wird nicht nur das Stadttheater inklusive Bühne gründlich renoviert, sondern das Theater bekommt auch ein wesentlich größeres Foyer. Wenn covid-19 nicht weiter mit den Behörden „Katz und Maus“ spielt, dann kann man sich auf die Eröffnung des neu gestalteten Stadttheaters im November bereits freuen.

Im Bild Rainerstraße Süd - Blick vom Süden Richtung Norden, links AMS-Haus, rechts Amtsgebäude & Stadttheater-Eingang.
Im Bild Rainerstraße Süd – Blick vom Norden Richtung Süden, rechts AMS-Haus, links Amtsgebäude & Stadttheater.

Eingang ins neue Gebäude Rainerstraße 1: AMS (Arbeitsmarktservice & BIZ BerufsInfoZentrum), bereits von der Hamerlingstraße hierher übersiedelt!
Vom Hotel Greif ist nur noch der Name „überliefert“, beim Besuch im Stadttheater namens Greif bekommt man ab November einen erfreulich neuen Eindruck.

Wohnbau Marke Hartlauer
Anstatt des Altbau-Schandflecks in der Traungasse (Ecke Volksgartenstraße) hat sich die Familie Hartlauer ein neues, attraktives Wohnprojekt in den Kopf gesetzt. Das ursprüngliche Projekt einer Mischform wurden von den Nachbarn bekämpft und so haben der “Fotolöwe“ Robert Hartlauer und seine Frau Caroline sich etwas Neues einfallen lassen.
Nach dem Abriss wird schon die Garage gebaut, im Bild oben ein Blick vom Norden Richtung Volksgartenstraße und im Bild unten vom Süden Richtung Traungasse und Stadtpfarrkirche.
Unter dem Namen R.C.I. Gmbh (Robert, Caroline, Immobilien) entsteht hier ein Wohngebäude für besondere Bedürfnisse mit 30 Einheiten, die jeweils auf 70 plus 30 Quadratmeter (Balkon und eigener Eingang) sowie zusätzlich acht Standard-Wohnungen. Bei den Doppeleinheiten denkt die Familie an viele Zielgruppen (ältere Menschen mit Pflegerin, Großeltern mit Enkeln, Berufstätige mit Heimarbeit etc.). Für Mai 2021 ist die Fertigstellung geplant. Dem Startprojekt sollen bei Erfolg weitere Projekte folgen.

Generationen-Wohnhaus
Wie bereits berichtet plant die Stadt gemeinsam mit der städtischen Wohnbaugesellschaft Heimstätte ein Generationenhaus, das anstelle des langgestreckten Altgebäudes vom Spitzerheim entlang der Linzer Straße in zwei Abschnitten errichtet wird. Das Altgebäude (im Bild oben die letzten Reste davon) ist bereits abgerissen.
BILD. Der erst kürzlich errichtete Neubau vom Spitzer-Seniorenheim entlang der Hans-Sachs-Straße ist jetzt kurzfristig auch von der Linzer Straße aus sichtbar.
BILD. In Kürze beginnen hier aber bereits die Bauarbeiten für das geplante Generationenhaus in zwei Abschnitten. Eine lebendige Wohngemeinschaft für Senioren, Studierende, junge Berufstätige, Menschen mit Beeinträchtigung, junge Familien und Alleinerziehende soll hier Vorteile für alle Beteiligten bringen. Näheres dazu siehe Direktlink www.welsin.tv/news.php?id=3447
Und es gibt da noch einiges zu berichten. Zum Beispiel über das Neubauprojekt in der August-Göllerich-Straße, die Renovierung vom Kremsmünstererhof, der auch wieder ein Restaurant beinhalten soll, die geplante Attraktivierung des KJ-Platzes, das Siegerprojekt Freiung (Bild) - Neuverbauung ehem. Betten-Reiter) und einiges mehr.
Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!