Montag, 25. Mai 2020 

welsWels Stadt | Geschehen | 17.03.2020

Horst Felbermayr Senior war Vorbild der Wirtschaftskraft

Unternehmer mit großem Format

Einer der wohl erfolgreichsten und vorbildlichsten Unternehmer der Stadt hat uns am 13. März für immer verlassen. Horst Felbermayr Senior (Bild) erlag im erst 76. Lebensjahr einer heimtückischen Krankheit. Den Baustart der neuen Firmenzentrale im Wirtschaftspark Nord im September des Vorjahres hatte er noch miterleben dürfen. Immer bescheiden, aber voller Tatendrang hat er aus dem Unternehmen seines Vaters mit zwei Lkw ein Parade-Transportunternehmen mit europäischer Dimension entwickelt.
Die Stadt verdankt dem Verstorbenen seinen ungebrochenen Willen das stark wachsende Unternehmen trotz Platzmangel im Stadtgebiet zu erhalten. Einer seiner Träume blieb ihm versagt, er wollte sein Unternehmen am Rande des Flugplatzes mit Bahnanschluss und Autobahnnähe platzieren. Der Umweltanwahl und dessen „Brachvögel“ verhinderten diese in jeder Hinsicht positive Standortverlegung.
Jeder andere Unternehmer hätte die Verlockungen von Nachbargemeinden und anderen genutzt, um dieses jahrzehntelange Problem rasch aus der Welt zu schaffen. Das Durchhaltevermögen hat sich besonders für seine Vaterstadt bezahlt gemacht. Die Familie mit einem langjährigen Mitarbeiterstab und schließlich auch der gleichnamige Sohn setzen den Erfolgsweg sicherlich fort.
Der mit den positiven Genen seiner Eltern ausgestattete Horst Junior sorgte zusätzlich für den Aufbau einer erfolgreichen Baufirma. Im Mai ist die offizielle Eröffnung vom neuen Traunkraftwerk geplant, auch hier hat die Baufirma Felbermayr einen besonderen Anteil geleistet.
Felbermayr übersiedelt 2021
an die Voralpenstraße

Auf dem rund 100.000 qm großen neuen Firmengelände an der Voralpenstraße soll im 2. Quartal 2021 die Fertigstellung gefeiert werden. Das Großunternehmen im Familienbesitz ist allerdings auch von der bevorstehenden Weltwirtschaftskrise nicht verschont.

Diese Firmenzentrale wird dann auch von der Autobahn aus sichtbar sein und ein Glanzpunkt der so starken Welser Wirtschaftskraft sein. Mit dem erfahrenen Welser Architekturbüro Benesch-Stögmüller fand man auch den geeigneten Partner, um die Firmenphilosophie hier auf der bisher grünen Wiese (mit bis zu einem Meter Humusschicht) möglichst umsetzen zu können. Auf bestes Ackerland musste ausgewichen werden, die eigenartige Gesetzeslage wollte es nicht anders.
Horst Senior und Aufsichtsrats-Vorsitzender beim Spatenstich: „Wir haben lange gesucht, mussten viele Hürden überwinden und auch einige Kompromisse eingehen. Doch jetzt sei der Zeitpunkt gekommen, um nach vorne zu blicken. Wir freuen uns den Startschuss für künftige Generationen geben zu können“.
Horst Junior, CEO der Unternehmensgruppe, ist zusammen mit seinem starken Mitarbeiterteam sicherlich in der Lage das Unternehmen in eine erfolgreiche Zukunft führen zu können. Durch den Neubau können vor allem auch interne Abläufe und Wege im Unternehmen optimiert und die Kommunikation verbessert werden.
Die Unternehmensgruppe Felbermayr ist mit 69 (!) Standorten in 19 Ländern Europas vertreten. Aktuell werden rund 2.700 Fachkräfte in den Bereichen Spezial- und Schwertransporte/Hebetechnik sowie im Hoch-, Tief- und Spezialtiefbau beschäftigt. Besonders stolz ist man auf die vielen langjährigen Mitarbeiter, die den Grundstock für die Weiterentwicklung bilden.
Interessante Umsetzung der neuen Firmenzentrale
Der Entwurf der Architekten basiert auf drei senkrecht zur Voralpenstraße gestellte Hallenbauwerke, mit einem im Süden vorgelagerten Verwaltungs- und Sozialbau. Die zwischen den Hallenbauteilen entstehenden Innenhöfe können optional überdacht werden und dienen als großzügige Rangier-, Arbeits- und Abstellflächen.
Die zentrale Werkstätte mit einer Fläche von 9.000 m² wird das Herz des Hallenareals. Hier werden Reparaturen, Auf- und Umbauten vorgenommen. In den begleitenden Hallen können Fahrzeuge, Kräne, Spezialequipment, der Bauhof, das Reifenlager und technische Hilfsmittel untergebracht werden.
Die U-förmige Grundform des Verwaltungsbauteils erlaubt eine kompakte Anordnung der Büros mit kurzen Wegen und zentralen Kommunikationsflächen und dient als Servicestelle für den gesamten internationalen Konzern. Eine alle Bauteile verbindende Tiefgarage für ca. 400 Pkw bietet den Mitarbeitern den Vorteil kurzer, wettergeschützter Wege.
Großzügige Begrünungen vor und zwischen der Verwaltung und dem Sozialgebäude bieten sich als ruhige Aufenthaltsbereiche in den Pausen an und lassen die dahinterliegenden, ausgedehnten Verkehrsflächen nahezu verschwinden. Diese Außenanlagen sowie die Tiefbauarbeiten und der Rohbau werden von den hauseigenen Bereichen Bau und Transport/Hebetechnik ausgeführt.
Die Attraktivität des neuen Firmenareals wird durch ein eigenes Sozialgebäude unterstrichen: Hier sind ein Mitarbeiterrestaurant, ein Fitnessbereich und eine Kinderbetreuungseinrichtung geplant. „Damit schaffen wir eine optimierte Arbeitsumgebung zur Vereinbarkeit von Arbeit und Familie“, war Konzernchef Horst Felbermayr Senior überzeugt. Sehr empfehlenswert in einer Zeit mit erzwungener Tätigkeit zuhause, die Homepage: www.felbermayr.cc
HORST FELBERMAYR SENIOR
Eine Unternehmer-Persönlichkeit, die viele, viele positive Spuren hinterlassen hat. Unsere Gedanken sind heute besonders bei seinem Junior und den auch in den schweren Stunden zur Seite stehenden Frauen Gattin Gisela, Schwiegertochter Andrea (mit ihren drei Kindern) und Schwester Elisabeth. Ein Familien-Unternehmen, das auch in schweren wirtschaftlichen Zeiten bestehen wird. Ganz im Sinne des Gründervaters. Ein Foto mit Horst Senior und Junior vom Spatenstich im September 2019.
Mehr zum Thema Geschehen
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!