Sonntag, 16. Juni 2019 

welsÜberregionales | Geschehen | 25.05.2019

Ein Erfolgsmensch verlor den letzten Lebenskampf

Niki Lauda hat sich verabschiedet

Während die heimische Politik für geradezu fürchterliche Schlagzeilen sorgt, müssen wir von einem Menschen Abschied nehmen, der nicht nur den Motorsport, sondern auch in der Wirtschaft für viele, zumeist positive, Schlagzeilen sorgte:
Niki Lauda ist im Alter von 70 Jahren an den Folgen einer Lungen-Transplantation gestorben. Ein Mensch, dessen Ausdauer und Aktivitäten einfach bewundernswert waren und dem zum Beispiel der Herausgeber dieser Plattform viel verdankt.

Bei der Organisation von WELS-IN-Leserreisen trug Niki Lauda durch seine Fluglinie zu vorher ungeahnten Erfolgen bei. Beginnend von Muttertagsflügen vom Welser Flugplatz aus bis zu exklusiven Charterflügen nach Zypern, Rhodos, Kreta und Antalya.
Niki Lauda hat den Motorsport geprägt, einem schweren Unfall im Ferrari überlebt, mit der Lauda Air einen Flugzeugabsturz finanziell überstanden und bei Charterflügen mit einem Superservice (Sekt zur Begrüßung, Essen und Nachspeise) begeistert. Niki wird uns allen, die mit Begeisterung das Leben in unserem Land verfolgen, fehlen. Bild: So haben wir Niki Lauda vor seinem Unfall auf dem Nürburgring 1976 kennengerlernt.
Muttertags-Rundflüge: Die Sensation für Wels und unsere Leserreisen
Am 10. Mai 1981 luden wir zusammen mit sab-tours-Manager Aulehla die damals junge Lauda Air mit der 44sitzigen Fokker zu einem Muttertags-Rundflug (vom Welser Flugplatz aus!) ein. Lauda hatte sich nach zwei WM-Titeln 1997 aus der Formel 1 zurückgezogen und von Salzburg aus die Lauda Air gegründet. Ein Jahr nach der Aktion in Wels war er wieder erfolgreicher Formel-1-Pilot. 
Diese Aktion mit Niki Lauda als Pilot sprach sich wie ein Lauffeuer herum, Niki absolvierte sechs Rundflüge und war insgesamt zehn Stunden im Einsatz. Sab-tours stellte damals auch den Transferbus zur Flugpiste gratis bereit.

Glück hatten wir auch mit Föhnwetter und traumhaften Blick auf den Dachstein-Gletscher. Insgesamt waren 284 Teilnehmer unterwegs und genossen auch den Blick aus den großen Flugzeugfenstern. In der Mittagspause luden wir Niki und seinen Copiloten Rolf Wenner zu einem Essen ein und Niki in seiner typischen Art meinte trocken: „Unser heutige Gesamtrechnung von 133.000 Schilling (!) macht mich nachdenklich. Diese Summe habe ich schon für eine Autogrammstunde bekommen.“ Bild:  Niki 1981 vor seiner Fokker.
Ein Monat später Exklusiv-Flug nach Venedig
Vom 6. bis 8. Juni folgte dann eine für den Welser Flugplatz wohl einmalige Aktion mit der Flug-Bus-Kombination nach Venedig. 44 Lesereisen-Freunde starteten mit der Lauda-Air-Fokker von Wels aus nach Venedig, 44 Freunde fuhren mit dem Bus. Bei der Rückreise wechselten die Teilnehmer, wobei damals in Wels bei der Landung auf einen Zollwachebeamten vergessen wurde. Eine „Vorleistung“ auf die EU. Keine Passkontrolle, aber gut gelandet und glücklich über die gelungene Städtereise. Legendär auch die Kosten: Umgerechnet nicht einmal 140 Euro für die Flug-Bus-Kombination mit Übernachtungen, Frühstück und persönlicher Reisebegleitung... 

Mehr zum Thema Geschehen
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!