Freitag, 20. Oktober 2017 

welsWels Stadt | Bildung | 17.10.2017

FH-Boom hält weiter an – Schulstandort auf Top-Niveau

WELS Stadt der Studenten-Vielzahl

Für das allgemeine Positivimage der Stadt Wels fehlt eigentlich ein Medium wie die einstige WZ-Wochenzeitung. Dabei hat sich die  Stadt vor allem als Bildungsstandort zu einer Top-Adresse entwickelt.
Dies liegt einerseits an der weiter anhaltenden rasanten Entwicklung des Fachhochschul-Standortes, aber auch an weiteren Schulen wie die Verbindung der beiden Gymnasien Wallerstraße und Brucker-Gym oder dem vorbildlichen Ausbau der Neuen Mittelschule und Volksschule an der Ecke Rainer-/Rablstraße. Im Bild: Das neue Studentenheim auch als Förderung der Studentenszene in Wels.
Der Campus Wels der Fachhochschule meldet heuer bereits 188 Studierende aus 69 (!) Ländern. Inzwischen haben sich bereits 27 verschiedene Lehrgänge (14 Bachelor und 13 Master) entwickelt, die an neun Standorten der Innenstadt (Stelzhamerstraße, Traunpark, Ringstraße, KJ-Platz etc.) verteilt sind. 2018 wird der bereits genehmigte Bau des neuen Laborgebäudes am Ostende des KJ-Platzes gestartet.
Die so wertvolle Unterstützung der Fachhochschule für die heimische Wirtschaft wurde neuerlich am 12. Oktober bei der Karrieremesse im FH-Campus unterstrichen. Weit mehr als 2000 FH-Studenten sorgen längst für eine Studentenszene, die sich allerdings noch nicht richtig entwickelt hat. Der „schmuddelige“ Bereich von der Stelzhamerstraße bis zum Spitalhof würde sich dazu regelrecht anbieten.
Eine Entlastung für nicht täglich anreisende Studenten bringt das neue Studentenheim an der nahe gelegenen Obermüllerstraße (Bild) neben dem schon lange bestehenden Heim. Ein Thema ist auch die Unterbringung im alten Seniorenheim.
Internationaler und vielseitiger Schulstandort
An der FH OÖ Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften in Wels starten auch die erwähnten 188 Studierenden aus 69 Ländern ihr reguläres FH-Studium oder ihr Auslandssemester. Damit hat sich in den vergangenen fünf Jahren die Zahl der internationalen Erstsemestrigen vervierfacht! Die internationalen Studierenden kommen aus der ganzen Welt -  etwa aus Indien, dem Oman, Mexiko, Ägypten, Italien, Deutschland, Syrien, Kanada und den USA.
Vizedekan DI Dr. Burkhard Stadlmann: „Internationalisierung wird immer wichtiger, es ist eine zentrale Strategie unserer Fachhochschule. Wir freuen uns, dass wir heuer so viele internationale Studierende für Wels begeistern konnten. Zur großen Bandbreite unserer Hochschulaktivitäten zählen neben einem international attraktiven englischsprachigen Studienangebot für reguläre Studierende und einem regen Studierenden-Austausch auch die Forschungs- und Lehraufenthalte von FH-Mitarbeitern bei unseren Partnerhochschulen und internationale Forschungsprojekte.“
Von Argentinien nach Oberösterreich
Die Studierenden kommen aus Europa, Asien, Afrika, Nord- und Süd-Amerika sowie Australien. Neben Austauschstudierenden, die für ein Semester nach Wels kommen, starten reguläre internationale Studierende einen der vier englischsprachigen Studiengänge am Campus Wels. Juan Perez Rodil aus Argentinien:„Meine Wahl fiel auf die FH OÖ in Wels aufgrund der guten internationalen Reputation, der freundlichen Leute und der schönen Landschaft“.
Kwang Min Cho aus Süd Korea: „Ich studiere in Wels, weil die Hochschule und ihre Studiengänge bei uns als qualitativ hochwertig angesehen werden.“
Unterstützung durch „Buddies“
Ein „Buddy“ hilft in Wels internationalen Studierenden mit allen praktischen Fragen zur Anreise sowie zum Alltag in Österreich, teilweise auch mit Behördengängen. In vielen Fällen entwickeln sich dabei auch Freundschaften. Welser Studierende sind freiwillig Buddies - ohne Bezahlung. Oft kommt es vor, dass einer mehrere Studierende betreut. Mag. Kamilla Trubicki, die Leiterin des International Offices: „Das Interesse der Welser FH-Studierenden ist groß, internationale Bekanntschaften im Rahmen einer Buddy-Tätigkeit zu knüpfen.
Sandra Einsiedler, die im ersten Semester „Innovation and Product Management“-Master studiert und zusammen mit ihrem Studienkollegen Alexander Hufnagl alle Buddies am Campus Wels koordiniert: „Ich hab mich damals als Buddy gemeldet, weil ich gerne neue Leute kennen lernen wollte und vorher nur wenig mit internationalen Studierenden zu tun hatte. Mir gefällt es sehr, ein Buddy zu sein, weil ich dadurch neue Kulturen kennenlernen und bereits auch einige gute Freunde gefunden habe“.
WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer freut sich über die Entscheidung des Wissenschaftsministerium: „Österreichweit wurden 450 neue Fachhochschulplätze ab dem Wintersemester 2018/19 genehmigt. Davon erhält die Fachhochschule OÖ 83 bundesfinanzierte FH-Anfängerstudienplätze mit Schwerpunkt im MINT-Bereich und somit die meisten in Österreich. Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, gilt es, einen besonderen Fokus auf die naturwissenschaftlich-technische Ausbildung zu legen“.
DI Günter Rübig, Obmann der Sparte Industrie der WKOÖ und Mitinitiator vom FH-Campus in Wels: „Wir stecken mitten in Industrie 4.0. Um diese Herausforderung zu meistern, braucht es aber Mitarbeiter, die über ein breites Wissen gemischt aus Mechatronik, Maschinenbau und IT verfügen. Schon jetzt kann der Bedarf nicht gedeckt werden und der demografische Wandel verschärft diese Situation noch zusätzlich. Für Oberösterreich ergibt sich daraus die logische Konsequenz, technische Ausbildungsmöglichkeiten weiter voranzutreiben“.
Konkret werden ab dem Wintersemester 2018/19 fünf neue FH-Studiengänge in Oberösterreich angeboten: „Applied Technologies for Medical Diagnostics“ (FH OÖ Campus Linz), „Automotive Computing“ (FH OÖ Campus Hagenberg), „Electrical Engineering“ (FH OÖ Campus Wels),  „Robotic Systems Engineering“ (FH OÖ Campus Wels) und „Physical Internet Management“ (FH OÖ Campus Steyr).
Imposantes Welser Gymnasium-Duo
Im Stadtteil Neustadt sind jetzt die beiden Gymnasien Wallererstraße und BG & BRG Brucknergym mit einer Brücke verbunden. Nach dem Ausbau und Sanierung des Bruckergym ist nun auch der Ausbau und die Sanierung des BRG Wallererstraße abgeschlossen. Ein imposantes Schulzentrum (siehe Foto), das auch entsprechend genützt wird.
Augenscheinlich ist auch die fertiggestellte Sanierung der NMS/Volksschule an der Rainerstraße, die auch mit einem neuen Turnsaal verbunden wurde. Der Altbau wurde erfreulicherweise nicht verändert, sondern mit einer Fassadensanierung aufgewertet.
Vielseitiger Schulstandort Wels (alphabetisch gereiht)
+ Allg. Krankenhaus, Akademie für Physiotherapie (Römerstraße 80a)
+ BFI Regionalstelle Wels, Pflegehilfe-Ausbildungen (Lichteneggerstraße 101)
+ Berufsschule Wels 1 und + Berufsschule Wels 2 (Linzer Straße 68)
+ Berufsschule Wels 3 (Carl-Blum-Straße 8)
+ Bundesgym und Bundesrealgym (Dr.-Schauer-Straße 9)
+ Bundesgym und Bundesrealgym (Anton-Bruckner-Straße 16)
+ BundesHandelsakademie 1 und 2 (Stelzhamerstraße 20)
+ Bundesrealgymnasium Wels (Wallererstraße 25)
+ daVinci Akademie, Privatschule (Heubergerstraße 1)
+ FH OÖ - Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften, Campus Wels (Stelzhamerstraße 23)
+ Höhere Bundeslehranstalt für Wirtschaftsberufe (Wallererstraße 32)
+ Höhere technische Bundeslehranstalt HTBLA (Fischergasse 30)
+ HTL für Lebensmitteltechnologie und Getreidewirtschaft, Priv.HTL (Carl-Blum-Straße 4)
+ Integratives Schulzentrum Dr.-Schärf-Schule (Porzellangasse 46)
+ Lehranstalt für heilpädagogische Berufe (Roseggerstraße)
+ Leonardo Schule, Privatschule (Stadtplatz 52)
+ Meisterklasse für Müller & Bäcker des Landes (Carl-Blum-Straße 4)
+ Neue Mittelschule 1 Stadtmitte, Naturwissenschaften (Rainerstr. 5)
Bilder (zum Anklicken). Gelungene Sanierung inklusive Turnsaal-Neubau an der Ecke Rainer- und Rablstraße.
+ Neue Mittelschule 2 Pernau, Europa - Computer – Sprachen (Handel-Mazzetti-Straße 5)
+ Neue Mittelschule 3/Sport Pernau (Handel-Mazzetti-Straße 5)
+ Neue Mittelschule 5/Mozartschule Neustadt (Mozartstraße 20)
+ Neue Mittelschule 6 Vogelweide (Porzellangasse 46)
+ Neue Mittelschule 8 Lichtenegg, Kreatives Gestalten (Zeileisstraße 1)
+ Neue Mittelschule der Franziskanerinnen (Vogelweiderstr. 2 – 4)
+ Polytechnische Schule Wels-Stadt (Eisenhowerstraße 18)
+ Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege (Grießkirchner Straße 42)
+ Sonderpädagogisches Zentrum (Handel-Mazzetti-Straße 2)
+ Volksschule 10 Lichtenegg (Schulstraße 1)
+ Volksschule 11 Lichtenegg (Schulstraße 3)
+ Volksschule 2 Stadtmitte (Rablstraße 24)
+ Volksschule 3 Dr.-Schauer-Straße (Dr.-Schauer-Straße 2)
+ Volksschule 4 Pernau (Handel-Mazzetti-Straße 2)
+ Volksschule 5 Mauth (Kopernikusstraße 1b)
+ Volksschule 6 Neustadt (Grillparzerstraße 2)
+ Volksschule 7 Puchberg (Prunnerstraße 4)
+ Volksschule 8 Vogelweide (Dr. -Breitwieser-Straße 1)
+ Volksschule 9 Vogelweide (Dr.-Breitwieser-Straße 1)
+ Werkmeisterschule (BFI) für Berufstätige (Roseggerstraße 8)
+ Werkmeisterschule (WIFI) für Berufstätige (Rablstraße 39)
+ Wirtschaftskundliches Realgym und Oberstufenrealgym der Franziskanerinnen WRG/ORG (Schuberststraße 51)

Mehr zum Thema Bildung
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!