Samstag, 14. Dezember 2019 

welsÜberregionales | Geschehen | 30.05.2010

Am 3. Juni unter Schirmherrschaft der UNO

EnergyGlobe in Ruanda zu Gast

Höchste Anerkennung und größte Herausforderung für den wohl wichtigsten Umweltschutzpreis der Welt: Unter der Schirmherrschaft der UNO fand der ENERGY GLOBE World Award am 3. Juni als Auftakt-Veranstaltung des Welt-Umwelttages im afrikanischen Ruanda statt. Die Siegerprojekte 2010 in den einzelnen Kategorien kommen aus Mauritius (Erde), Norwegen (Feuer), Indien (Wasser), Taiwan (Luft) und Argentinien (Jugend).  
Energy-Globe-Gründer Ing. Wolfgang Neumann musste dafür sämtliches Know how und Technik mitbringen, in dem Land mit hoher Arbeitslosigkeit (90 %) ist nur Gastfreundlichkeit als Grundlage vorhanden.
Mit den Veranstaltungen der Energy Globe World Awards im Plenarsaal des Europäischen Parlaments, hat der Umweltpreis auf europäischer Ebene einen absoluten Höhepunkt erreicht. Zuvor war der EnergyGlobe in Japan und Kanada zu Gast. Jetzt erlebte der bereits weltweit renommierte Umweltpreis einen weiteren globalen Meilenstein:
Umweltgedanken weltweit! Für Wolfgang Neumann ist die Eröffnungsveranstaltung in Ruanda ein absolutes Highlight seiner 25jährigen Bemühungen um Bewusstseinsbildung zum Thema Energieeffizienz und Umweltschutz – immerhin ist der UNO-Weltumwelttag die weltweit größte Umweltkampagne, an der 150 Staaten teilnehmen. Weltweit werden dadurch über 500 Fernseh-Stunden die so wichtige Thematik um den gesamten Globus tragen. 
Diesen globalen Aspekt unterstreichen auch die Energy Globe Projekteinreicher aus insgesamt 105 Staaten, die aufzeigen, wie man sinnvoll und effizient unsere Ressourcen nutzen kann – ganz im Sinne des Leitmotivs des diesjährigen Welt-Umwelttages: many species.one planet.one future.
Aus allen Kontinenten sind hochrangige Vertreter und die Nominierten für den Energy Globe Award zur Preisverleihung nach Ruanda angereist: u.a. aus den USA, Taiwan, Schweden, Norwegen, Bangladesh, Nepal, Mikronesien, Madagaskar, Pakistan, Indien, Argentinien, Marokko, Deutschland, Slowenien und auch aus Österreich.
Durch die Gala, die als 52-Minuten-Highlight weltweit ausgestrahlt wird, führte die charmante und international bekannte Botschafterin des Energy Globe, Désirée Nosbusch. In der Ausstrahlung können Projekte, die Sieger, das Land Ruanda und die Aktionen der UNO im Sinne der Umwelt und im Zeichen des Welt-Umwelttages bewundert werden.
Der Welt-Umwelttag wurden 1972 von der UNO ausgerufen und findet seither jedes Jahr in einem anderen Gastgeberland statt. 2010 fiel dabei die Wahl auf Ruanda, weil der ostafrikanische Staat international Vorbildfunktion in Umweltbelangen hat.
Ex-Präsident Michail Gorbatschow (Bild oben) und Ing. Klaus Fronius haben bereits den bedeutenden Umweltpreis erhalten. Der Welser EU-Abgeordnete Dr. Paul Rübig (im Bild unten neben Ing. Wolfgang Neumann) ist auf EU-Ebene ein wichtiger Mitstreiter für den globalen Umweltgedanken. Afrika ist ein auch ein besonders wichtiger Kontinent für die Umsetzung des Umweltschutz-Gedankens, nicht nur die Trommeln sollen die Wichtigkeit um die ganze Welt tragen.
Über den Abend in Ruanda berichten wir in Kürze. 
Mehr zum Thema Geschehen
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!