Freitag, 3. Juli 2020 

welsÜberregionales | Geschehen | 12.10.2009

Schallerbacher Kurpark bleibt eine Attraktion

BOTANICA wirkt noch lange nach

Get the Flash Player to see this player.
Die OÖ. Landesgartenschau 2009 und der GRASI (Bild) sind leider bereits Geschichte, werden aber eindrucksvoll in die Landesgeschichte eingehen.
Am 11. Oktober wurden zum letzten Mal - und das ohne Eintritt - die Tore der „Botanica“ im grandios gestalteten 200.000 m² großen Park des EurothermenResorts geöffnet.
Bei einem Abschlussfest konnten sich die Veranstalter Gemeinde und Eurotherme sowie die Förderer gegenseitig gratulieren. Wir waren mit der Kamera dabei und bringen einen FILMBERICHT.
Die BOTANICA wurde im Jahr der Kulturhauptstadt Linz  zum Familienausflugsziel Nr. 1, dadurch wurden auch die Erwartungen in punkto Besucherzahlen bei weitem übertroffen. Mehr als 360.000 Besucher nützten die insgesamt 172 Tage Landesgartenschau zum Besuch eines einmaligen Parkgeländes, in dem ein völlig neuartiges Gartenschau-Konzept umgesetzt wurde.
Einerseits wurde innovativen Inspirationen für Natur- und Gartenliebhaber viel Platz geboten, und andererseits Kinder als neue Zielgruppe entdeckt. Durch das Angebot von einzigartigen Familien-Highlights, die vom eigens errichteten Kinderbauernhof mit Streicheltieren, Bauerngarten und Kindertraktorparcours über Abenteuerspielplätze bis hin zum weltgrößten Gartenzwerg „GRASI" mit Mega-Rutschenlandschaft reichte, wurde die Botanica von Familien regelrecht gestürmt. 
Rekordbesuch. „200.000 Besucher haben wir erwartet“, blickt Eurothermen-Chef Dir. Markus Achleitner als Veranstalter zurück. „Dass beinahe doppelt so viele gekommen sind, haben wir nicht einmal zu hoffen gewagt. Die Begeisterung der Besucher ist das größte Lob für uns - wir sagen herzlichst danke. Aufgrund des auch wirtschaftlichen Erfolges können wir nun noch mehr Attraktionen erhalten, als ursprünglich geplant.“ 
Schallerbacher Parkgelände bleibt attraktiv
Für Landesrat Dr. Josef Stockinger ist auch gerade diese Nachhaltigkeit der durch Fördermittel des Landes geschaffenen Wirtschaftsimpulse entscheidend für den Erfolg einer Landesgartenschau. So werden zahlreiche Highlights wie die verschiedenen Wassergärten, aber auch der Rosengarten, der Meditations-, der Apotheker- und Gräsergarten, der Seerosenteich, die Panoramaplattform, der Kinderbauernhof und vieles mehr auch in Zukunft Spaziergänger im attraktiv aufgewerteten Park des EurothermenResorts erfreuen.
Bad Schallerbach ist aufgeblüht 
Der Erfolg hat den gesamten Kurort erfasst. Bürgermeister Gerhard Baumgartner: „Wer Bad Schallerbach in diesen Monaten besuchte, erlebte nicht nur ein prachtvolles Gartenschaugelände. Der ganze Ort ist aufgeblüht! Die Bevölkerung fühlte sich emotional mitverantwortlich und stand mit Freude und großem Engagement hinter dem Großprojekt. Unterm Strich ist die Veranstaltung praktizierte Ortsentwicklung im besten Sinne gewesen“, meinte der Bürgermeister. Auch die Vernetzung mit dem Ortszentrum und den dort ansässigen Handels- und Gastronomiebetrieben sei bestens geglückt.
Organisation mitbeteiligt am Erfolg 
Die Botanica 2009 war auch organisatorisch ein Großprojekt, von der Planung, der Errichtung über die Pflege bis hin zu den über 800 (!) Veranstaltungs-Beiträgen, zu denen man sich mit der Familie, mit Freunden und Nachbarn gerne traf. „Es erfüllt mich mit Freude und Stolz, dieses Projekt mit einem wirklich großartigen Team so erfolgreich umgesetzt und sechs Monate auf höchstem Niveau gehalten zu haben“, zieht Botanica-Managerin Karin Pernica hocherfreut Bilanz.
Und einem Schutzheiligen dankt das gesamte Schallerbacher-Botanica-Team am Ende der Gartenschau ganz besonders: Petrus - er hat während der Landesgartenschau für beste Wetterbedingungen gesorgt!
Mehr zum Thema Geschehen
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!