Freitag, 18. September 2020 

welsWels Stadt | Kultur | 18.06.2008

Großkonzert anläßlich des Landeschorfestes 08

Auswahlchöre aus den Regionen

Get the Flash Player to see this player.
Nach dem Auftreten von 40 Chören am 14. Juni in der Welser Innenstadt lud der Landes-Chorverband OÖ zu einem Chorkonzert in die Stadthalle ein. Sieben Auswahlchöre aus den Regionen boten anspruchsvolle Chorwerke, im Bild der Juvenis-Chor. WelsinTV war mit der Kamera dabei und bringt einen Ausschnitt der jeweiligen Auftritte in einem eigenen Videobericht.
Einen eindrucksvollen Schlusspunkt setzte dann eine eigens von Wolfgang W. Mayer für diesen Anlass komponierte mächtige Chorkantate und das Hoamatland mit allen anwesenden Sängern. Davon bringt WelsinTV noch einen eigenen Videobeitrag.
Sieben Auswahlchöre beim Chorkonzert in der Stadthalle
Chor der Musikklassen, BORG Linz (Dr. Christoph Holz): Das Repertoire der Schüler der 6. und 7. Klassen des Musikzweigs des BORG Honauerstraße umfasst ein breites Spektrum an weltlicher und sakraler Musik von der Renaissance bis ins 21, Jahrhundert. In Wels geboten wurden Stücke von Lars Jansson, William Dawson, Arr. Albert Hiosp, Spiritual „Over my head“ und das Volkslied „Wanns Heumahn”.
D’Erdengerl (Eva Oberleitner): das fünfköpfige weibliche Oberstimmen-Ensemble aus dem Bezirk Steyr-Land tritt mit einer Big-Band aus, aber auch a capella wie in Wels. An diesem Nachmittag boten sie bearbeitete Werke von Lois Lichtenecker („Der Georgiberg“), W.A. Mozart („Vom Naschen“), David Steward&Annie Lennox („Sweet Dreams“) und nach Beethoven die „Erdengerl-Hymne „Klunker“.
Singfoniker in „f“ (Karl Lohninger): Das Vokalensemble aus St. Georgen im Attergau bereitet sich auf die D-Moll-Messe von J.S. Bach (2009) vor und bot in Wels „A capella in Acapulco“ (The Real Group), „Du flachshaarts Dirndl“ (Volkssatz aus Tirol) und „Laudate Dominum“ (Balduin Sulzer).
Vokalensemble Hard Chor (Mag. Alexander Koller): Der Chor ist ein “Hardliner”, eine Gruppe von Sängern – Stimmakrobaten, die mit größter Akribie die Stile der verschiedenen Komponisten und Gruppen erarbeitet. In Wels mit „Ove lass“ (Marten Laudidsen), „Da pacem domine“ (Arvo Pärt feat. HC Merten) und „Gede nibo“ (Stefan Källmann).
Chor St. Stephan Braunau (Mag. Andreas Penninger): Der seit 1693 bestehende Chor mit derzeit 36 Mitgliedern ist hauptsächlich auf die klassische Literatur gerichtet. In Wels mit den Beiträgen „Regina Caeli“ (Gregor Aichinger), „Dies ist der Tag“ (G. A. Homilius), „Jubilate“ (J.M. Michel) und „Cantilena“ (Karl Jenkins).
Kammerchor “lautmaler” (Kons Josef Waidhofer): Der Chor aus Perg ist aus der Liedertafel hervorgegangen und bietet geistliche und weltliche a-capella-Musik der letzten fünf Jahrhunderte. In Wels boten die Perger Kärntner Volkslieder („War viel aus an Herzn zan sagn“ und „Junga Tag“) und Lieder von Franz Koringer.
Vokalensemble Juvenis (Mag. Markus Obereder): Der Chor aus Diersbach im Innviertel fiel bereits mit Experimentalmusik auf. In Wels wurden geboten: „Auf da Würzburger Straß“ (OÖ. Volkslied), „Heidenröslein“ (Robert Schumann), „Mata del Sola“ (Antonio Estevez) und „Let Me Fly“ (Spiritual).
Mehr zum Thema Kultur
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!