Mittwoch, 24. Juli 2019 

welsWels Stadt | Wirtschaft | 20.11.2007

FH-Campus Wels: Benzinpreiskrise umgehen

Solarstrom-Taxis in Wels?

Get the Flash Player to see this player.
Wenn Studenten der Fachhochschule im März 2008 mit Taxis Prominente durch Wels chauffieren, dann werden dafür elektro-betriebene Fiats Doblos (Bild) im Einsatz sein. Gemeinsam mit der Firma LUPOWER stellten kürzlich Studenten der Öffentlichkeit eine völlig neue Generation von Elektroautos vor. Näheres im Videobericht.
Der Fiat Doblo mit Elektroantrieb bietet alle Vorzüge eines fossil betriebenen Kraftfahrzeuges. Er wird am FH-Campus Wels mit umweltfreundlichen, selbst produziertem Solarstrom betrieben. Ziel des Studenten- und anschließenden Forschungsprojektes ist es, die Elektrofahrzeuge genau zu analysieren und mit eigenen, technischen Entwicklungen zu verbessern.
Angesichts massiv steigender Treibstoffpreise und Feinstaubbelastung setzen die Studenten
und Professoren verstärkt auf den Einsatz von Solarstrom-Fahrzeugen. „Langfristig wollen wir ein Kompetenzzentrum für solare Mobilität werden“, erklärt der der Studiengangsleiter FH-Prof. Dr. Peter Zeller (Öko-Energietechnik). Der FH-Campus Wels biete dafür genau die richtigen Studiengänge:
Automatisierungstechnik für die Weiterentwicklung und Optimierung der Photovoltaik-Technologien und Akkumulatoren,
Material- und Verarbeitungstechnik und Entwicklungsingenieur Maschinenbau für immer leichtere Materialien und
Innovations- und Produktmanagement für ansprechendes Design und Vermarktungskonzept.
Die Öko-Energietechniker leiten diese Entwicklungskonzepte. Mit dem neuen 5-sitzigen Solarstrom-Fahrzeug (40 PS), das eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h, und eine Reichweite von etwa 250 km vorweisen kann, soll bei der Energiesparmesse Wels im März 2008 ein Taxibetrieb für prominente Gäste getestet werden.
Bereits seit einigen Monaten betreibt der Studiengang Öko-Energietechnik gemeinsam mit der
Stadt Wels die erste oö. Solartankstelle. Ständiger Abnehmer dieser biogenen Kraftquelle ist das zweisitzige Solarmobil der Stadt Wels. Der Strom für diese Solartankstelle stammt vom Dach des FH-Gebäudes. Die 17 kWpeak Photovoltaik-Anlage liefert den nötigen umweltfreundlichen Strom. Der Überschuss an Energie wird an das öffentliche Stromnetz abgegeben.

Firmen-Partnerschaften gesucht!
Für die Weiterentwicklung der solaren Mobilität sind die Studenten und Professoren noch auf
der Suche nach Firmen-Partnerschaften. Interessenten sind eingeladen, sich an
sekretariat.oet@fh-wels.at oder Tel. 07242/72811-3070 wenden
.
Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!