Mittwoch, 28. September 2022 

welsÜberregionales | Sport | 31.12.2020

Dritter Sieg en suite - FC Wels unterlag im Cup

Erfolgsserie von WSC-Hertha

Juli 2022 - Für WSC-Hertha hat die neue Fußballsaison höchst erfreulich begonnen. Nach dem 1:0-Heimerfolg gegen Zweitligist Vorwärts Steyr im ÖFB-Cup folgten zum Regionalliga-Start ein 4:2-Erfolg in Kalsdorf und nun ein 4:1-Heimsieg gegen Bad Gleichenberg. Und im ÖFB-Cup kommt Ende August Bundesligist SV Ried nach Wels. Der OÖ. Fußballcup absolvierte bereits die 2. Runde, in der OÖ-Ligist FC Wels gegen Landesligist Bad Schallerbach auswärts in der Verlängerung 1:3 unterlag. Nächster Gegner in der 3. Runde ist für das Renner-Team Askö Oedt.
Im OÖ. Cup wurden die 64 Vereine in vier Gruppen nach regionalen Gesichtspunkten eingeteilt. Jetzt sind noch 32 Klubs dabei, die am Weekend bereits die 2. Runde absolvieren. Die 3. Runde folgt dann um den 23. August. Wir präsentieren hier auch die Neueinteilung der Vereine aus der Region im neuen Spieljahr 2022/23.

Titelverteidiger im OÖ. Cup ist St. Martin/M. Die Gesamtdotation beträgt 23.000 Euro, der Sieger erhält eine Prämie in Höhe von 10.000 Euro sowie einen Startplatz im ÖFB Cup 2023/24.
Innerhalb des jeweiligen Rasters dieser Gruppen werden in den drei Herbst-Runden die Viertelfinalteilnehmer ermittelt. Klassenniedrigere Vereine haben bis inklusive zum Viertelfinale, das im Frühjahr über die Bühne gehen wird, Heimvorteil.
GRUPPE A (3. Runde): SPG Friedburg (OÖ-Liga) - Bad Ischl (OÖ-Liga), Bad Wimsbach (LaLi West) - Mondsee (OÖ-Liga).

2. Runde: Gmunden (LaLi West) - SPG Friedburg (OÖ-Liga) 1:3, Kammer (LaLi West) - Bad Ischl (OÖ-Liga) 2:4 n.V., Hohenzell (Bezirksliga Süd) - Bad Wimsbach (LaLi West) 0:1, Micheldorf (OÖ-Liga) - Mondsee (OÖ-Liga) 2:5.

1. Runde: Gmunden - ATSV Stadl-Paura 6:0, Sattledt - Friedburg 4:5 i. E. (0:0 n.V.), Gschwandt - Bad Ischl 0:1, Neuhofen/I. - Kammer 3:6, Jeging - Bad Wimsbach 3:9 (4 Tore von Stevo Rozic),  St. Wolfgang - Hohenzell 3:5 i.E (2:2 n.V.), Pettenbach - Micheldorf 2:4 i.E (3:3 n.V.), Attnang - Mondsee 0:8. 
GRUPPE B (3. Runde): SPG Wallern (OÖ-Liga) - St. Martin/M. (OÖ-Liga), Schärding (LaLi West) - Peuerbach (LaLi West).
2. Runde: Andorf (LaLi West) - SPG Wallern (OÖ-Liga) 1:3, St. Martin/M. (OÖ-Liga) - Ostermiething (OÖ-Liga) 3:2, Putzleinsdorf (LaLi Ost) - Schärding (LaLi West) 0:5, Peuerbach (LaLi West) - Schalchen (LaLi West) 2:0.

1. Runde:
Rohrbach/Berg - SPG Wallern 2:3, Esternberg - Andorf 1:2, Gilgenberg - St. Martin/M. 1:4, Riedau - Ostermiething 1:2, Lichtenberg - Putzleinsdorf 0:2, Oepping - Schärding 2:3, Waldzell - Peuerbach 4:5, St. Stefan - Schalchen 1:5.
GRUPPE C
(3. Runde): SC Marchtrenk (LaLi Ost) - Donau Linz (LaLi Ost), Bad Schallerbach (LaLi West) - Askö Oedt (OÖ-Liga).
2. Runde: SC Marchtrenk (LaLi Ost) - Admira Linz (LaLi Ost) 1:0, Grieskirchen (LaLi West) - Donau Linz (LaLi Ost) 1:2, St. Magdalena (LaLi Ost) - Askö Oedt (OÖ-Liga) 0:5, Bad Schallerbach (LaLi West) - FC Wels (OÖ-Liga) 3:1 n.V.

1. Runde: SC Marchtrenk - Edelweiß Linz 3:2, Askö Leonding - Admira Linz 2:5 n.V., Grieskirchen - V. Marchtrenk 1:0,
Traun - Donau Linz 1:2, Prambachkirchen - Oedt 0:3, Eferding - St. Magdalena 1:3, Gaspoltshofen - Bad Schallerbach 1:3, FC Wels - Weißkirchen 2:1. 
GRUPPE D
(3. Runde): SPG Pregarten (LaLi West) - Bad Leonfelden (LaLi Ost), Schwertberg (LaLi Ost) - St.Valentin (OÖ-Liga).
2. Runde: St. Ulrich (LaLi Ost) - SPG Pregarten (LaLi West) 0:1, Windischgarsten (Bezirksliga Süd) - Bad Leonfelden (LaLi Ost) 0:6, Adlwang (1. Klasse Ost) - Schwertberg (LaLi Ost) 1:6, St. Valentin (OÖ-Liga) - Dietach (OÖ-Liga) 3:1.

1. Runde:
Pregarten - Perg 2:0, St. Ulrich - Neuzeug 2:0, Schlierbach - Bad Leonfelden 0:4, Mauthausen - Windischgarsten 2:5, Bad Hall - Schwertberg 1:2, Adlwang - Altenberg 4:1, SPG St. Florian - St. Valentin 0:2, St. Oswald - Dietach 2:4.  
Viel Neues in der Fußballsaison 2022/23
Kaum war die Fußball-Meisterschaft 2021/22 vorbei, konzentrieren sich speziell die Vereine auf den Start in die nächste frühzeitig startende Fußball-Saison. Wir begleiten wieder die Vereine aus dem Bezirk Wels-Stadt und Wels-Land auch in die neue Saison 2022/23.
Die Gesamtbilanz von Fußball-Wels im Spieljahr 2021/22 war mit 225:273 Punkten (-48) erschreckend negativ, nur die Torbilanz war mit 339:325 (+14) positiv. In insgesamt 166 Spielen der sechs Welser Teams in der Saison 2021/22 gab es nur 65 Siege, 30 Unentschieden und gleich 71 Niederlagen.
Viel Neues. In der neuen Meisterschaft 2022/23 ist Aufstiegs-Kandidat WSC-Hertha in der Regionalliga Mitte im Raume Wels alleine, der FC Wels ist endgültig in die OÖ-Liga abgestiegen. Schon wieder kam das Thema Fusion auf, aber bereits im Jahre 2000 hätte der erfolgreiche Fußballmanager Jürgen Werner (jetzt bei Austria Wien) ein sehr sinnvolles Projekt für einen gemeinsamen FC Wels und den Erhalt der restlichen Klubs ausgearbeitet.  
WSC-Hertha 4:1 gegen Bad Gleichenberg
Mit 22. Juli startet bereits die neue Regionalliga-Saison mit der 1. Runde, in der WSC-Hertha in Kalsdorf mit 4:2 gewann. Belmin Cirkic (6.), Amar Hodzic (16.), Lukas Ried (20./Elfer) und Harun Sulimani (80.) sicherten den erfreulichen Auftaktsieg. Im Vorjahr hatten die Welser in beiden Spielen gegen Katsdorf kein Tor erzielt.
In der 2. Runde folgte nun ein 4:1-Heimerfolg gegen Bad Gleichenberg. Nach dem 1:2 und 1:1 im Vorjahr wieder eine deutliche Steigerung. Hodzic (8./58. Elfer), Ried (46.) und Zümrüt (51.) sorgten für die Tore.In der 3. Runde geht es zum Aufsteiger und Überraschungs-Leader DSV Leoben. 
2. Runde: WSC-Hertha - Bad Gleichenberg 4:1, LASK Amateure OÖ – Gurten 4:0, Deutschlandsberg – SAK Klagenfurt 3:0, Gleisdorf – Leoben 0:5, Weiz – Treibach 1:3, WAC Amateure – Allerheiligen 1:1, Vöcklamarkt - Junge Wikinger Ried 1:3, St. Anna/Aigen – Kalsdorf 2:1.
REGIONALLIGA MITTE: 1. Leoben 6/2 (8:1), 2. WSC-Hertha 6/2 (8:3), 3. Junge Wikinger Ried 6/2 (6:1), 4. St. Anna/Aigen 6/2 (5:1), 5. Treibach 6/2 (5:3), 6. Lask Amateure 3/2 (5:3), 7. Deutschlandsberg 3/2 (3:3), 8. Gleisdorf 3/2 (1:5), 9. Allerheiligen 2/2 (3:3), 10. WAC Amateure 2/2 /2:2), 11. Weiz 1/2 (3:5), 12. Vöcklamarkt 1/2 (3:5), 13. Gurten 1/2 (1:5), 14. Kalsdorf 0/2 (3:6), 15. Bad Gleichenberg 0/2 (1:5), 16. SAK Klagenfurt 0/2 (0:6).
1. Runde: Kalsdorf - WSC-Hertha 2:4 (zuletzt 0:0, 0:2), Allerheiligen - Weiz 2:2, Bad Gleichenberg - Gleisdorf 0:1, DSV Leoben - Lask Amateure 3:1, Junge Wikinger Ried - Deutschlandsberg 3:0, SAK Klagenfurt - St. Anna/Aigen 0:3, Treibach – Vöcklamarkt 2:2, Gurten - WAC Amateure 1:1.

Umbruch bei WSC-Hertha
Der Spielerkader des Regionalligaklubs WSC-Hertha hat sich neuerlich stark verändert. Zahlreichen Neuzugängen stehen auch einige Abgänge gegenüber.
Neuzugang: Michael Oberwinkler (Spittal/Drau), Gentian Latifi (Bad Schallerbach), Belmin Cirkic (Vöcklamarkt), Philipp Ablinger (Dietach), Hannes Huber (Blau-Weiß Linz), Alexander Mayr (LASK Amateure OÖ), Blaz Verhovsek (Bad Waltersdorf), Gabriel Awuni, Christian Piermayr und Erol Zümrüt (alle FC Wels), Hector Galliano-Luna (Spanien) und Denys Norenkov (Ukraine).
Auffällig bei den Abgängen sind der „Zwei Stufen-Abstieg“ von Florian Maier, Valentin Frank, Pascal Hofstätter, Alexander Fröschl und Lukas Mayer zum aktuellen Landesligaklub Bad Schallerbach. Weiters nicht mehr dabei: Tobias Messing (LASK Amateure OÖ), Josef Gruber (GAK), Davide Jozic (Kroatien), Hazar Eminazari und Jan Stuchlik (beide BW Linz Amateure).
REGIONALLIGA MITTE 2022/23
(16 Teams): Deutschlandsberg (2.), Gurten (3.), WAC Amateure (4.), 5. WSC-Hertha (5.), Vöcklamarkt (6.), Bad Gleichenberg (7.), Allerheiligen (8.), Gleisdorf (9.), St. Anna/Aigen (10.), Weiz (11.), Junge Wikinger Ried (12.), Kalsdorf (13.), Treibach (14.), neu dabei (3): SAK Klagenfurt (Aufsteiger/K), DSV Leoben (Aufsteiger/Stmk.), LASK Amateure (freiwilliger Absteiger aus 2. Liga).
Nicht mehr dabei (4): Sturm Graz Amateure (Aufsteiger), FC Wels (Absteiger), Spittal/Drau (Absteiger), ATSV Stadl-Paura (Absteiger). Die Regionalliga wurde auf 16 Vereine reduziert.
Rückblick: WSC-Hertha Fünter, FC Wels Absteiger

In der Saison 2021/22 musste WSC-Hertha die bereits mehrjährigen Aufstiegspläne neuerlich prolongieren. Meister wurde Sturm Graz Amateure mit klaren Ziel und angesagtem Aufstiegsziel. Enttäuschend für den WSC-Hertha war der Endrang 5.

Verloren ging auch der Lokalrivale FC Wels. Mit drei Erfolgen (inklusive Lokalderby) wurde die Abstiegsfrage noch spannend. Mit einer durchaus vermeidbaren 1:3-Niederlage in Weiz fiel der Verein auf den sicheren Abstiegsplatz 15 zurück und wird daher nun in der OÖ-Liga spielen, wo sich der FC Wels sicherlich besser präsentieren könnte.
Außerdem stieg auch ATSV Stadl-Paura ab, der Verein wollte eigentlich schon längst absteigen und konnte nur mit Verstärkungen aus Asien nicht nur als Prügelknabe mitspielen.
REGIONALLIGA MITTE 2021/22 (Endstand): 1. und Meister und Aufsteiger Sturm Graz Amateure 72/32 (105:29), 2. Deutschlandsberg 63/32 (62:26), 3. Gurten 62/32 (63:31), 4. WAC Amateure 56/32 (71:50), 5. WSC-Hertha 56/32 (64:34), 6. Vöcklamarkt 52/32 (46:41), 7. Bad Gleichenberg 51/32 (56:47), 8. Allerheiligen 47/32 (52:48), 9. Gleisdorf 44/32 (50:53), 10. St. Anna/Aigen 44/32 (61:54), 11. Weiz 43/32 (47:56), 12. Junge Wikinger Ried 36/32 (50:63), 13. Kalsdorf 35/32 (46:55), 14. Treibach 35/32 (56:73), Absteiger: 15. FC Wels 33/32 (47:71), 16. Spittal/Drau 18/32 (25:60), 17. ATSV Stadl-Paura 6/32 (18:129). Die Regionalliga wurde wieder auf 16 Vereine reduziert.
Weißkirchen, FC Wels und ATSV Stadl-Paura
Die OÖ-Liga startet nach den ersten beiden OÖ-Cup-Runden am 5. August die neuen Saison mit 16 Vereinen, darunter mit vier Neuen. Der Absteiger FC Wels spielt am Samstag (6.8.) beim Aufsteiger Ostermiething, Absteiger ATSV Stadl-Paura ist am Freitag (5.8.) in Linz bei Edelweiß zu Gast und am selben Tag muss Titelverteidiger SPG Weißkirchen in Bad Ischl antreten.
1. Runde (4./5./6. August): DO 19:30 Perg – Pregarten, FR 18:00 Bad Ischl – SPG Weißkirchen, 19:00 Edelweiß Linz – ATSV Stadl-Paura, Dietach – Mondsee, SA 17:00 Ostermiething – FC Wels, St. Martin/M. – Micheldorf, 18:00 SPG Friedbug – Askö Oedt.
LT1 OÖ-Liga 2022/23 (16 Teams): SPG Weißkirchen (Meister und Nicht-Aufsteiger), Askö Oedt (2.), St. Martin/M. (3.), St. Valentin (4.), Mondsee (5.), SPG Wallern (6.), Perg (7.), Edelweiß Linz (8.), 9. SPG Friedburg (9.), SPG Pregarten (10.), Micheldorf 36/30 (11.), Bad Ischl (12.), Neu (4): FC Wels (Absteiger), ATSV Stadl Paura (Absteiger), Ostermiething (Aufsteiger), Dietach (Aufsteiger). Nicht mehr dabei Absteiger (4): Grieskirchen, St. Florian, Donau Linz, Bad Schallerbach.
Beim Absteiger FC Wels hat es wieder einen Kaderumbruch gegeben. Zugänge: Trainer Mujo Candic (zuletzt ATSV Stadl-Paura), Pio Pavlovic (Edelweiss Linz), Bernd Schrattenecker (Gmunden), Mato Simunovic (Micheldorf), Medi Sulimani (SC Marchtrenk), Adem Acuma, Bojan Monar und Okan Elgit (alle ATSV Sattledt), Luka Valentic (Bad Schallerbach), Marko Batinic (Amstetten Amateure), Donjet Mavraj (SG  Waidhofen/Ybbs), Simon Busch (Deutschland), Rene Engel (SPG St. Florian)
Abgänge: Trainer Jürgen Schatas (Askö Oedt), Engin Ketan ( Vorwärts Steyr), Manuel Hofmeister (ASK St. Valentin), Tobias Pellegrini (Vorwärts Steyr), Elvir Huskic (Askö Oedt), Erol Zümrüt, Gabriel Awuni und Christian Piermayr (alle  WSC Hertha), Kevin Radulovic (BW Linz Amateure), Sadin Hamzic ( LASK Amateure OÖ), Jürgen Bauer (Gunskirchen), Leonard Jigalov  (SPG Friedburg/P.), Brandon Valent (Union Leonding), Nikola Georgiev (Gallspacher SK), Marjan Gamsjäger (Ardagger/Viehdorf), Celestine Lazarus (?),  Alexander Bauer (Karrierepause),
Absteiger ATSV Stadl-Paura verzeichnet ebenfalls eine Kaderumstellung. Zugänge: Zoran Radicevic (Buchkirchen), Vadim Bogdan (Frankenmarkt), Berkay Pala (Haid), Nebojsa Ilic (Taufkirchen/Michaelnbach), Muhamet Hajdari (Dardania Linz), Reneberg Acheampong (zuletzt FC Stahl Linz), Shemsi Dzelili (WSC Hertha 1b), Manuel Schörgenhuber (zuletzt Pichling), Valtin Lijmani (SC Marchtrenk Nachwuchs).
Abgänge: Marko Varga (Altheim), Aleksandar Mitrovic (Deutschland), Predrag Radovanovic (SC Marchtrenk), Patrik Rogic ( SC Ritzing), Dejan Markovic und Gustavo Miranda-Ibanez (beide Wolfsbach), Matias Vivaldo-Persico ( Steyregg), Edin Pivac (Rottenbach), Trainer Ari Taner (Vorwärts Am./ATSV Steyr), Miroslav Perisic (SV Pichl).
Rückblick: SPG Weißkirchen verzichtete auf Aufstieg

In der OÖ-Liga gelang SPG Weißkirchen zwar den Meistertitel, verzichtete aber auf den Aufstieg in die ungeliebte Regionalliga. Die Folge gleich vier Absteiger: Grieskirchen, St. Florian, Donau Linz und Bad Schallerbach. Deshalb werden die beiden Landesligen auf 15 Vereine aufgestockt.

Transdanubia-Cup: St. Martin/M. holte sich im Finale gegen Oedt (3:2 n.V .) den Cupsieg 2022 und hat damit zugleich einen Platz im ÖFB-Cup gesichert.
OÖ-LIGA 2021/22 (Endstand): 1. und Meister SPG Weißkirchen 71/30 (76:35), 2. Askö Oedt 66/30 (76:33), 3. St. Martin/M. 63/30 (77:38), 4. St. Valentin 48/30 (58:56), 5. Mondsee 46/30 (57:50), 6. SPG Wallern 46/30 (68:53), 7. Perg 44/30 (51:53), 8. Edelweiß Linz 39/30 (50:53), 9. SPG Friedburg 38/30 (57:62), 10. SPG Pregarten 38/30 (43:44), 11. Micheldorf 36/30 (45:47), 12. Bad Ischl 35/30 (63:70), Absteiger: 13. Grieskirchen 34/30 (49:70), 14. St. Florian 32/30 (44:60), 15. Donau Linz 19/30 (26:77), 16. Bad Schallerbach 18/30 (40:80).
Landesliga Ost mit SC und Viktoria Marchtrenk
Die beiden Landesligen wurden auf jeweils 15 Vereine aufgestockt. Der SC Marchtrenk und der Lokalrivale Viktoris Marchtrenk sind in der Landesliga Ost wieder dabei. In der 1. Runde spielt am Freitag (6.8.) Vikroria Marchtrenk in Schwertberg und SC Marchtrenk hat am Samstag St. Magdalena zu Gast.
1. Runde (5./6./7. August): FR 19:30 Schwertberg – Viktoria Marchtrenk, 20:00 Putzleinsdorf – Admira Linz, SA 17:00 SC Marchtrenk – St. Magdalena, Bad Leonfelden – BW Linz Amateure, SPG St. Florian – Rohrbach, 19:00 Neuzeug – Traun, SO 17:00 Askö Oedt 1b – St. Ulrich. Spielfrei: Donau Linz.  
LANDESLIGA OST  2022/23 (15 Teams): SC Marchtrenk (2.), Viktoria Marchtrenk (3.), Bad Leonfelden (4.), ATSV Schwertberg (5.), Admira Linz (6.), St. Ulrich (7.), Neuzeug (8.), Rohrbach-Berg (9.), Traun  (10.), St. Magdalena (11.), BW Linz Amateure (12.), Neu dabei (4): Donau Linz (Absteiger), SPG St. Florian/ Niederneukirchen (Absteiger), ASKÖ Oedt 1b (Aufsteiger), Putzleinsdorf (Aufsteiger).
Nicht mehr dabei (3): Dietach (Aufsteiger), Naarn (Absteiger), Katsdorf (Absteiger).
Rückblick: SC Marchtrenk (2.) und Viktoria Marchtrenk (3.)
In der Landesliga Ost holte sich Dietach den Meistertitel und steigt damit in die OÖ-Liga auf. Als Absteiger standen nach dem letzten Spieltag Naarn und Katsdorf fest. BW Linz Amateure konnte sich in der Relegation gegen Bad Hall (0:0, 2:0) durchsetzen und verbleibt damit in der Landesliga Ost. SC Marchtrenk und Viktoria Marchtrenk belegten Rang 2 und 3.

LANDESLIGA OST 2021/2022 (Endstand): 1. Meister und Aufsteiger Dietach 55/26 (60:30), 2. SC Marchtrenk 51/26 (56:35), 3. Viktoria Marchtrenk 46/26 (67:39), 4. Bad Leonfelden 40/26 (55:42), 5. ATSV Schwertberg 39/26 (42:41), 6. Admira Linz 35/26 (47:45), 7. St. Ulrich 33/26 (28:42), 8. Neuzeug 33/26 (39:42), 9. Rohrbach-Berg 32/26 (35:38), 10. Traun* 32/26 (44:50), 11. St. Magdalena 31/26 (36:49), 12. BW Linz Amateure 31/26 (44:39), Absteiger: 13. Naarn 31/26 (39:51), 14. Union Katsdorf 10/26 (18:64).
Landesliga West mit Bad Wimsbach und ATSV Sattledt

Mit nunmehr 15 Vereinen startet Landesliga West mit Bad Wimsbach und ATSV Sattledt ebenfalls bereits am 5. August. In der 1. Runde spielt Bad Wimsbach am Samstag (6.8.) daheim gegen Aufsteiger SPG St. Marienkirchen und ATSV Sattledt beim Aufsteiger Schlierbach. Bereits in der 2. Runde kommt es am 12. August zum Lokalderby in Sattledt. 
1. Runde (5./6. August): FR 19:00 Bad Schallerbach – Gmunden, 19:30 Grieskirchen – Esternberg, Schalchen – Kammer, 20:15 Schärding – Gschwandt, SA 17:00 Bad Wimsbach – SPG St. Marienkirchen, Schlierbach – ATSV Sattledt, Peuerbach – Pettenbach. Spielfrei: SPG Andorf.
LANDESLIGA WEST 2022/23 (15 Teams): 2. Andorf/Sigharting (2.), SK Schärding (3.), Bad Wimsbach (4.), Schalchen (5.), SV Gmunden (6.), Peuerbach (7.), Kammer (8.), Pettenbach (9.), ATSV Sattledt (10.), Esternberg (11.), Neu (5): Grieskirchen (Absteiger), Bad Schallerbach (Absteiger), Gschwandt (Aufsteiger), Schlierbach (Aufsteiger), SPG St. Marienkirchen/Wallern 1b (Aufsteiger).
Nicht mehr dabei (4): Ostermiething (Aufsteiger), Dorf/Pram (Absteiger), SPG Braunau/Ranshofen (Absteiger/Braunau hat sich aufgelöst), Schwanenstadt (Absteiger).
Rückblick: Bad Wimsbach (4.)und ATSV Sattledt (10.)
In der Landesliga West holte sich Ostermiething den Meistertitel und steigt in die OÖ-Liga auf. Gleich drei Teams müssen absteigen: Dorf/Pram, SPG Braunau/Ranshofen (Braunau löst sich auf) und schließlich auch Schwanenstadt, das in der Relegation an Gschwandt (2. Bezirksliga Süd) mit 0:2 und 1:1 scheiterte.

LANDESLIGA WEST 2021/22 (Endstand): 1. Meister und Aufsteiger Ostermiething 62/26 (73:20), 2. Andorf 50/26 (55:24), 3. SK Schärding 47/26 (52:24), 4. Bad Wimsbach 44/26 (44:29), 5. Schalchen 43/26 (46:34), 6. SV Gmunden 41/26 (61:34), 7. Peuerbach 37/26 (45:43), 8. Kammer 36/26 (38:39), 9. Pettenbach 31/26 (46:51), 10. ATSV Sattledt 30/26 (43:52), 11. Esternberg 28/26 (29:43), Absteiger: 12. Schwanenstadt 25/26 (30:59), 13. Dorf/Pram 15/26 (34:86), 14. SPG Braunau/Ranshofen 11/26 (26:84).
Bezirksliga Süd: Gunskirchen, Thalheim und Pichl dabei
Mit gleich fünf neuen Vereinen startet die Bezirksliga Süd mit 14 Teams in die neue Meisterschaft 2022/23. Neu sind Schwanenstadt (Landesliga-Absteiger) ujnd die Aufsteiger aus den 1. Klassen Neuhofen/Innkreis, Windischgarsten, Hohenzell und Attnang. Aus der Region Wels sind Gunskirchen, Thalheim und SV Pichl dabei. Gestartet wird mit der 1. Runde am 12. August.
1. Runde (12./13. August): FR 17:30 Neuhofen/I. - Thalheim, 18:00 Atterghau - Frankenburg, SA 17:00 Attnang - Gunskirchen, Vorchdorf - SV Pichl, Windischjgarsten – Ohlsdorf, Neukirchen/P. - UVB Juniors, SO 17:00 Hohenzell - Schwanenstadt.
Bezirksliga Süd 2022/23 (14 Teams): Vorchdorf (3.), Attergau (4.), UVB Juniors (5.), Gunskirchen (6.), Frankenburg (7.), Ohlsdorf (8.), Thalheim (9.), 10. Neukirchen/V.  (10.), SV Pichl (11.), Neu (5): Schwanenstadt (Absteiger), Neuhofen/Innkreis. (Aufsteiger), Windischgarsten (Aufsteiger), Hohenzell (Aufsteiger), Attnang (Aufsteiger).
Nicht mehr dabei sind die Augsteiger Schlierbach und Gschwandt sowie die Absteiger Buchkirchen, Neuhofen/Kr. und SPG Allhaming/Weißkirchen 1b.
RÜCKBLICK: Zwei Aufsteiger und drei Absteiger
In der
Bezirksliga Süd lieferten sich Schlierbach, Vorchdorf und Gschwandt einen Dreikampf um den Meistertitel. Schlierbach setzte sich als Meister durch und steigt in die Landesliga auf. Gschwandt als Zweiter gewann die Relegation gegen Schwanenstadt (0:0, 2:0) und konnte sich damit auch den Aufstieg sichern.

Buchkirchen und Neuhofen/Krems stiegen direkt in die 1. Klasse ab, SPG Allhaming/Weißkirchen 1b folgte, da das Relegations-Duell gegen SPG Kematen/Piberbach/Rohr 1:2 und 1:1 verloren ging.

In der Endabrechnung konnten sich Gunskirchen (6.), Thalheim (9.) und SV Pichl (11.) in der Bezirksliga behaupten.
BEZIRKSLIGA SÜD 2012/22 (Endstand): 1. Meister und Aufsteiger Schlierbach 57/26 (48:20), 2. und Mit-Aufsteiger Gschwandt 55/26 (53:28), 3. Vorchdorf 54/26 (54:23), 4. Attergau 41/26 (35:34), 5. UVB Juniors 38/26 (35:34), 6. Gunskirchen 37/26 (44:40), 7. Frankenburg 35/26 (43:46), 8. Ohlsdorf 33/26 (49:42), 9. Thalheim 31/26 (41:43), 10. Neukirchen/V. 31/26 (41:45), 11. SV Pichl 28/26 (31:31), Absteiger: 12. SPG Allhaming 27/26 (28:44), 13. Neuhofen/Krems 27/26 (35:58), 14. Buchkirchen 12/26 (18:67).
1. Klasse MW: Blaue Elf + ESV Wels, Offenhausen + Buchkirchen
In der 1. Klasse Mitte-West sind in der neuen Meisterschaft 2022/23 unter den 14 Vereinen vier Neue, darunter Gaspoltshofen als Aufsteiger sowie die Bezirksliga-Absteiger Buchkirchen und SPG Allhaming /Weißkirchen.
Nicht mehr dabei sind Aufsteiger Hohenzell, der Absteiger Krenglbach und Eberschwang (in die 1. SW versetzt). Aus der Region Wels sind hier die zwei Welser Vereine Blaue Elf und ESV, Offenhausen und Buchkirchen vertreten. Gestartet wird am 12. August.
1. Runde (12./13./14. August): FR 20:00 Gallspach - Kallham, SA 17:00 SPG Allhaming - Pram, SO 17:00 Blaue Elf Wels - Meggenhofen, SPG Taufkirchen - ESV Wels, Offenhausen - Rottenbach, Peterskirchen - Buchkirchen, Gaspoltshofen - Haag a.H..
1. Klasse Mitte-West 2022/23 (14 Teams): Haag a.H. (2.), Blaue Elf Wels (3.), Gallspach (4.), Rottenbach (5.),  SPG Taufkirchen/Michaelnbach (6.), Peterskirchen (7.),  Kallham (8.), Offenhausen (9.), ESV Wels (11.), Meggenhofen (12.), 13. Pram (13.), Neu (3): Buchkirchen (Absteiger), SPG Allhaming/Weißkirchen 1b (Absteiger), Gaspoltshofen (Aufsteiger).  
Rückblick: Hohenzell mit 10 Punkten Vorsprung
In der
1. Klasse Mitte-West sicherte sich Hohenzell mit klarem Vorsprung den Meistertitel und steigt in die Bezirksliga auf. Krenglbach als Letzter steigt in die 2. Klasse ab. Pram verhinderte dies durch einen Relegationserfolg gegen Riegerting (0:0 und 2:1).

1. KLASSE MITTE-WEST 2021/22 Endstand): 1. und Meister und Aufsteiger Hohenzell 58/26 (59:22), 2. Haag a.H. 48/26 (64:33), 3. Blaue Elf Wels 43/26 (61:41), 4. Gallspach 41/26 (49:49), 5. Rottenbach 41/26 (58:53), 6. Taufkirchen/Tr. 37/26 (45:46), 7. Peterskirchen 34/26 (50:49), 8. Kallham 33/26 (44:40), 9. Offenhausen 32/26 (41:56), 10. Eberschwang 30/26 (36:52), 11. ESV Wels 30/26 (46:63), 12. Meggenhofen 29/26 (33:53), 13. Pram 27/26 (37:46), Absteiger: 14. Krenglbach 26/26 (40:60).
Fünf Bezirksteams inklusive Wels-Duo
In der 2. Klasse Mitte-West sind gleich fünf Bezirksteams dabei, darunter FC Wels Juniors (von 2. Mitte versetzt), BW Stadl-Paura, Steinhaus, der Absteiger Krenglbach und Sipbachzell (versetzt von 2. Klasse Ost). WSC-Hertha 1b wurde in die 2. Klasse 1b versetzt.
1. Runde (14. August): SO 17:00 FC Wels Juniors – BW Stadl-Paura, Sipbachzell – Weibern, Roitham – Krenglbach, Kematen/I. – Steinhaus, Hofkirchen/Tr. – Kohlgrube, Bruckmühl – Schlüßlberg, Niederthalheim – Bad Schallerbach 1b.
2. KLASSE MITTE-WEST 2022/23 (14 Teams): BW Stadl-Paura (4.), Niederthalheim (5.), Schlüßlberg (6.), Weibern (7.),  Kematen/I. (8.), Steinhaus (10.), Hofkirchen/Tr. (11.), Schallerbach 1b (12.), Neu (5): FC Wels 1b (versetzt von 1. Mitte), Sipbachzell (versetzt von 2. Ost), Krenglbach (Absteiger), Bruckmühl (versetzt von 2. West), Kohlgrube (versetzt von 2. West), Roitham (versetzt von 2. Süd).
Nicht mehr dabei (5): Gaspoltshofen (Aufsteiger), Steinerkirchen (Aufsteiger), SC Vöcklabruck (versetzt 2. Süd), ATSV Timelkam (versetzt 2. Süd), WSC-Hertha 1b (versetzt 2. Klasse 1b - neu).
Rückblick: Gaspoltshofen souveräner Meister
In der
2. Klasse Mitte-West schaffte Gaspoltshofen als einziger Verein in Oberösterreichs Unterhaus den Meistertitel ohne eine einzige Niederlage. Steinerkirchen qualifizierte sich als einer der besten Zweitplazierten in den 2. Klassen auch für den Aufstieg in die 1. Klasse!

2. KLASSE MITTE-WEST 2021/22 (Endstand): 1. Meister und Aufsteiger Gaspoltshofen 68/24 (108:16), 2. und Mit-Aufsteiger Steinerkirchen 53/24 (68:23), 3. SC Vöcklabruck 45/24 (49:37), 4. BW Stadl-Paura 41/24 (47:40), 5. Niederthalheim 39/24 (54:42), 6. Schlüßlberg 38/24 (45:45), 7. Kematen/I. 33/24 (38:41), 8. Weibern 32/24 (52:56), 9. WSC-Hertha 1b 28/24 (44:52), 10. Steinhaus 26/24 (41:69), 11. Hofkirchen/Tr. 16/24 (22:51), 12. Schallerbach 1b* 14/24 (24:74), 13. ATSV Timelkam 12/24 (24:72).
Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!