Montag, 28. Mai 2018 

welsÜberregionales | Sport | 10.05.2018

Nun im Landescup-Finale und auch im OÖ-Liga-Finish

WSC-Hertha kann Oedt fordern

Das ehrgeizige Ziel um den OÖ-Liga-Meistertitel und jetzt auch um den Landescup-Triumph kann WSC-Hertha nun aktuell weiter verfolgen. Nach dem 2:2 im Meisterschaftsduell in Wels siegten die Kuranda-Schützlinge im Landescup-Halbfinale in Wallern 2:1 und treffen damit am 31. Mai im Finale auf OÖ-Liga-Leader Askö Oedt, der das Linz-Derby gegen Edelweiß 3:2 gewann. Hubert Huemer war mit seinem Kamera-Team in Wallern dabei, der Filmbeitrag ist hier (ganz unten) zu sehen.
Und auch in der Meisterschaft geht es munter weiter. WSC-Hertha setzte das Monster-Programm in Grieskirchen fort und siegte auch ohne Lenz und Affenzeller mit 5:2. Damit sind diie Kuranda-Schützlinger wieder auf Rang 2 vorgerückt, denn Wallern unterlag im Spitzenspiel in Oedt 0:2.
In der 27. Runde spielt WSC-Hertha daheim gegen St. Valentin (18. Mai) und Oedt in Ried (19. Mai). In der drittletzten Runde ist WSC-Hertha in Gmunden zu Gast (25. Mai) und Oedt spielt daheim gegen Donau Linz (26. Mai).

Dann folgt das Landescup-Finale, das am Donnerstag, 31. Mai, zwischen WSC-Hertha und Askö Oedt ausgetragen wird. Der Verband hat als Austragungsort das Mauth-Stadion in Wels bekannt gegeben. In der vorletzten Runde spielen am 3. Juni WSC-Hertha wieder in Wallern und Oedt in Weißkirchen. Im Meisterschaftsfinale am 8. Juni spielen Oedt (gegen Perg) und WSC-Hertha (gegen Junge Wikinger Ried) daheim. 

Wels im Meistertitel-Dreikampf
In der
OÖ-Liga kam es in der 26. Runde zum Spitzenduell Oedt gegen Wallern, der Leader gewann 2:0. WSC-Hertha siegte dank dreier Tore von Franjo Dramac, ein Tor von Mario Müller und einem Eigentor klar mit 5:2. FC Wels verlor daheim gegen Perg 0:2 und Weißkirchen erreichte daheim nach einer 2:0-Führung gegen Schlusslicht Andorf nur ein 2:2.
Im Landescup wurde der erst im Winter von Kematen-Piberbach gewechselte Mario Müller für WSC-Hertha zum Matchwinner: In der 16. Minute für den verletzten Oliver Affenzeller ins Spiel gekommen, sah der Mittelfeldspieler vier Minuten später wegen eines Fouls die gelbe Karte und vier weitere Minuten später erzielte er das wichtige 1:0 in Wallern. Nach dem Ausgleich sorgte Müller dann sogar noch für das 2:1 (60.). Trainer Kuranda musste aber auch in diesem Spiel auf Goalgetter Robert Lenz verzichten.
26. Runde: FC Wels - DSG Perg 0:2 (Herbst 0:0), SV Micheldorf - Junge Wikinger Ried 0:3 (3:0), Weißkirchen - FC Andorf 2:2 (2:1), SV Grieskirchen - WSC Hertha 2:5 (2:2), Edelweiß Linz - Donau Linz 2:0 (0:2), Oedt - SV Wallern 2:0 (1:1), St. Marienkirchen - SV Bad Ischl 4:3 (1:4), SV Gmunden - St. Valentin 0:0 (0:1).
LT1 OÖ-LIGA: 1. Askö Oedt 60/26 (70:29), 2. WSC-Hertha 57/26 (77:37), 3. SV Wallern 56/25 (57:28), 4. FC Wels 44/26 (50:37), 5. DSG Perg 37/26 (27:25), 6. Weißkirchen 35/26 (38:33), 7. Edelweiß Linz 35/26 (46:45), 8. Donau Linz 35/26 (37:39), 9. Bad Ischl 33/26 (43:51), 10. SV Gmunden 32/26 (35:37), 11. St. Valentin 32/26 (35:45), 12. SV Grieskirchen 30/26 (25:42), 13. Junge Vikinger Ried 26/26 (33:45), 14. St. Marienkirchen 25/26 (34:56), 15. Micheldorf 24/26 (31:55), 16. Andorf 19/26 (27:59).
Stadl-Paura 2:4 gegen Meister Lafnitz
In der Regionalliga Mitte siegte ATSV Stadl-Paura zuletzt Lokalderby gegen Gurten daheim 3:1. Nun folgte eine 2:4-Heimniederlage gegen das Meister-Team von Lafnitz. Der Meisterschaftsabschluss erfolgt für ATSV Stadl-Paura mit einem Auswärtsspiel am 18.Mai in Graz gegen Sturm Amateure. Für die nächste Saison wurde Markus Waldl als neuer Trainer der Stadlinger gefunden, der jetzige Interims-Coach Christoph Brummmayer wird als sein Freund auch als Assistenz-Coach mit dabei sein. Vom freiwilligen und eventuell vernünftigen Abstieg in die OÖ-Liga will man aus heutiger Sicht nichts wissen.
29. Runde: Allerheiligen - Gleichenberg 2:0 (Herbst 2:2), Vorwärts Steyr - Kalsdorf 3:0 (Herbst 2:1), ATSV Stadl-Paura - Lafnitz 2:4 (1:1), Vöcklamarkt - Gleisdorf 0:2 (0:2), Weiz - St. Florian 3:1 (0:0), Gurten - Sturm Graz Amateure 2:1 (1:0), Austria Klagenfurt - WAC Amateure 2:0 (1:4), LASK Juniors OÖ - Deutschlandsberg 2:1 (4:2).
30. Runde (18. Mai): FR 18:30 Sturm Graz Amateure - ATSV Stadl-Paura (2:0), St. Florian - Allerheiligen (Herbst 0:6), WAC Amateure - Weiz (3:4), Deutschlandsberg - Gurten (3:2), Gleisdorf - Austria Klagenfurt (3:3), Kalsdorf - LASK Juniors OÖ (2:3), Gleichenberg - Vorwärts Steyr (1:2), Lafnitz - Vöcklamarkt (0:0).

REGIONALLIGA MITTE: 1. und Meister Lafnitz 64/29 (64:15), 2. Gleisdorf 54/29 (57:32), 3. Vorwärts Steyr 52/29 (62:37), 4. Lask Juniors 52/29 (53:44), 5. Austria Klagenfurt 48/29 (56:45), 6. Allerheiligen 47/29 (59:39), 7. Vöcklamarkt 47/29 (51:37), 8. Deutschlandsberg 44/29 (48:43), 9. Bad Gleichenberg 39/29 (43:46), 10. Sturm Graz Amateure 39/29 (44:48), 11. Gurten 37/29 (45:44), 12. WAC Amateure 33/29 (40:61), 13. Weiz 29/29 (41:57), 14. ATSV Stadl-Paura 27/29 (32:66), 14. Kalsdorf 26/29 (34:51), 16. St. Florian 10/29 (12:76). 
Hoppalas im Marchtrenker Titelduell
In der Landesliga West streben die beiden Marchtrenker Lokalrivalen dem Aufstieg entgegen. Nach der 21. Runde trennten die beiden Klubs nur  noch ein Tor Unterschied. Doch jetzt verlor Viktoria Marchtrenk in Friedburg 2:4 und SC Marchtrenk konnte sich trotz eines mageren 1:1 daheim gegen Schärding an die Spitze setzen. Sattledt siegte in Schwanenstadt 1:0.
Und jetzt kommt es in der 23. Runde (18. Mai) zum Lokalderby auf der Anlage von Viktoria. In drei weiteren Runden spielt Viktoria noch daheim gegen Vorchdorf, in Schalchen und daheim gegen Mondsee. SCM muss dann noch nach Schalchen, spielt daheim gegen Schwanenstadt und zum Abschluss in Esternberg. 

22. Runde: Pettenbach - Vorchdorf 0:1 (Herbst 0:4), Altheim - Mondsee 5:0 (1:2), Schwanenstadt08 - Sattledt 0:1 (2:2), Schalchen - Utzenaich 3:0 (0:0), Esternberg - Braunau 3:2 (1:3), Friedburg – V. Marchtrenk 4:2 (1:2), SC Marchtrenk – Schärding 1:1 (0:4).
LANDESLIGA WEST: 1. SC Marchtrenk 46/22 (41:25), 2. Viktoria Marchtrenk 45/22 (41:26), 3. Friedburg 37/22 (42:34), 4. Mondsee 35/22 (28:21), 5. Vorchdorf 32/22 (38:44), 6. Schwanenstadt 29/22 (34:26), 7. Braunau 29/22 (38:37), 8. SK Schärding 28/22 (32:30), 9. Pettenbach 28/22 (37:36), 10. Altheim 27/22 (35:31), 11. ATSV Sattledt 27/22 (27:42), 12. Schalchen 26/22 (28:35), 13. Esternberg 26/22 (23:34), 14. Utzenaich 14/22 (14:37). 
Wimsbach gewann in Sipbachzell 3:1
In der Bezirksliga Süd verlor am Feiertag im Nachtragsderby Krenglbach daheim gegen Buchkirchen 1:3. Gleichzeitig siegte bereits in der 22. Runde SV Pichl daheim gegen Neukirchen/V. 4:2. Leader Wimsbach gewann nun in Sipbachzell 3:1 und hat einen weiteren Schritt Richtung Titelgewinn gemacht. Krenglbach erreichte ein 1:1 in Gunskirchen, Buchkirchen spielte in Allhaming ebenfalls 1:1. Stadl-Paura Juniors kassierte in Doppel-Hart nicht nur ein 2:7, sondern hat nun auch schon 104 (!) Gegentore kassiert.
Nachtrag 16. Runde: Krenglbach - Buchkirchen 1:3 (Herbst 0:3).
22. Runde: SV Pichl - Neukirchen/V. 4:2 (1:3), Sipbachzell - Bad Wimsbach 1:3 (0:5), Kammer - Frankenburg 0:2 (0:3), Ohlsdorf - Schlierbach 2:1 (1:2), Doppl Hart - ATSV Stadl-Paura Juniors 7:2 (3:2), Gunskirchen - Krenglbach 1:1 (0:0),  Allhaming - Buchkirchen 1:1 (0:2).

BEZIRKSLIGA SÜD: 1. Bad Wimsbach 50/22 (50:18), 2. Ohlsdorf 44/22 (55:32), 3. Kammer 41/22 (34:25), 4. Schlierbach 40/22 (66:40), 5. Buchkirchen 37/22 (36:23), 7. Frankenburg 34/22 (44:31), 8. SV Pichl 33/22 (37:39), 6. Doppel-Hart 35/22 (46:35), 9. Neukirchen/V. 28/22 (40:41), 10. Gunskirchen 27/22 (30:39), 11. Allhaming 24/22 (32:32), 12. Krenglbach 20/22 (25:46), 13. Sipbachzell 18/22 (21:39), 14. Stadl-Paura Juniors 3/22 (28:104).
Steinerkirchen - BW Stadl-Paura 4:0
In der 1. Klasse Mitte-West
kam es in 22. Runde zum Lokalderby Steinerkirchen gegen BW Stadl-Paura, die Heimischen siegten 4:0. Gleichzeitig schlitterte Offenhausen daheim gegen Rüstorf in ein 0:7-Debakel. RW Lambach gewann das Heimspiel gegen Hohenzell 2:1. Am Feiertag verlor BW Stadl-Paura das Nachtragsspiel der 16. Runde daheim gegen Gallspach 0:3.
Nachtragsspiel 16. Runde: BW Stadl-Paura - Gallspach 0:3 (Herbst 1:1). 22. Runde: Niederthalheim – Taiskirchen 0:5 (Herbst 1:4), Lambach - Hohenzell 2:1 (2:2), Haag a.H. - Taufkirchen/Tr. 2:1 (1:3), Steinerkirchen - BW Stadl-Paura 4:0 (1:1), Meggenhofen - Kallham 3:4 (2:4), Offenhausen - Rüstorf 0:7 (1:1), Pram - Gallspach 0:2 (0:1).

1. KLASSE MITTE-WEST: 1. Gallspach 48/22 (44:17), 2. Taufkirchen/Tr. 43/22 (55:33), 3. Rüstorf 39/22 (45:26), 4. Kallham 39/22 (48:35), 5. Taiskirchen 39/23 (42:32), 6. Haag 35/22 (42:35), 7. RW Lambach 32/22 (41:38), 8. BW Stadl-Paura 27/22 (37:40), 9. Hohenzell 25/22 (24:31), 12. Offenhausen 21/22 (33:47), 11. Pram 21/22 (27:38), 10. Steinerkirchen 22/22 (31:37), 13. Niederthalheim 17/22 (20:51), 14. Meggenhofen 15/22 (29:58).
Thalheim ging bei Dionysen 1:5 ein
In der 1. Klasse Mitte
gelang Union Thalheim zuletzt ein 3:2-Erfolg daheim gegen Blaue Elf Linz. Durch das Hoppala von Leader Asten beim 1:6 (!) bei Askö Oedt 1b war die Meisterschaft wieder etwas offen. Doch jetzt erlitt Thalheim bei Dionysen eine 1:5-Schlappe und die Titelträume sind vorbei. Am 13. Mai tröstete sich der Verein beim beliebten Enten-Rennen.
22. Runde: Askö Leonding - Union Leonding 0:4 (1:3), Dionysen - Thalheim 5:1 (0:1), Pichling - Aschach/D. 5:0 (2:0),   Asten – Wilhering 2:1 (3:1), Eferding/Fraham – Pucking 1:1 (1:6), Alkoven – Hörsching 1:1 (0:6), Blaue Elf Linz - Oedt 1b 1:3 (0:1).

1. KLASSE MITTE: 1. Asten 56/22 (65:24), 2. Askö Oedt 50/22 (81:29), 3. Union Thalheim 50/22 (57:24), 4. Hörsching 39/22 (48:30), 5. Pichling 38/22 (42:27), 6. Pucking 32/22 (44:45), 7. Dionysen 28/22 (38:39), 8. Wilhering 26/22 (30:50), 9. Alkoven 25/22 (33:46), 10. Union Leonding 25/22 (43:64), 11. Eferding/Fraham 22/22 (25:43), 12. Blaue Elf Linz 19/22 (28:40), 13. Askö Leonding 15/22 (25:65), 14. Aschach/D. 13/22 (20:53). 
Blaue Elf Wels 7:0 in Prambachkirchen
In der 2. Klasse Mitte-Ost
strebt Leader Blaue Elf Wels weiter Richtung Titel und gewann nach dem 7:0 daheim gegen Oftering 7:0 nun auch in Prambachkirchen 7:0. ESV Wels gewann in Michaelnbach 5:4 und WSC-Hertha 1b gewann daheim gegen Wallern 1b 4:1. 
22. Runde: Oftering - Feldkirchen/D. 2:0 (Herbst 0:2), Michaelnbach - ESV Wels 4:5 (2:1), WSC Hertha 1b - Wallern 1b 4:1 (3:0), Schlüßlberg - Stroheim 5:2 (0:6), Mühlbach - Hartkirchen 2:2 (3:3), Prambachkirchen - Blaue Elf Wels 0:7 (1:6). Spielfrei: Kirchberg-Thening.

2. KLASSE MITTE-OST: 1. Blaue Elf Wels 55/20 (69:15), 2. Stroheim 45/20 (62:31), 3. WSC-Hertha 1b 44/21 (55:29), 4. Mühlbach 36/20 (49:41), 5. Hartkirchen 33/20 (45:33), 6. ESV Wels 31/21 (48:54), 7. Oftering 27/20 (32:44), 8. Schlüßlberg 22/20 (28:33), 9. Feldkirchen/D. 22/20 (28:42), 10. Michaelnbach 20/21 (56:67), 11. Wallern 1b 19/21 (34:55), 12. Prambachkirchen 14/20 (28:56), 13. Kirchberg-Thening 9/20 (33:67).
Steinhaus gegen Eberstalzell 2:5 
In der 2. Klasse Süd-Ost
kam es in der 22. Runde bereits am Feiertag zum Nachbarschaftsduell Steinhaus gegen Eberstalzell, das der Leader 5:2 gewann. Jeweils 2:4 verloren SV Edt daheim gegen Roitham 2:4 und FCW Juniors in Wartberg.
22. Runde: Steinhaus - Eberstalzell 2:5 (1:1), Spital am Pyhrn - Ried i.Trkr. 1:1 (Herbst 0:2), Grünau - Scharnstein 1:3 (0:0), Kirchdorf/Kr. - Rohr 0:3 (1:3), Edt - Roitham 2:4 (3:2), Wartberg/Kr. - FC Wels Juniors 4:2 (6:0). Spielfrei: Micheldorf 1b.

2. KLASSE SÜD-OST: 1. Eberstalzell 47/21 (67:16), 2. Rohr 46/20 (54:27), 3. Spital am Pyhrn 40/20 (55:29), 4. Roitham 40/21 (58:33), 5. Wartberg 38/20 (55:32), 6. Scharnstein 37/20 (40:28), 7. SV Edt 28/21 (47:52), 8. Micheldorf 1b 27/20 (57:49), 9. Steinhaus 27/21 (40:45), 10. Ried/Trkr. 16/20 (43:62), 11. FCW Juniors 14/20 (26:81), 12. Kirchdorf 13/20 (23:65), 13. Grünau 8/20 (15:61).

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!