Freitag, 27. April 2018 

welsWels Stadt | Sport | 15.04.2018

In Kapfenberg 79:87, daheim gegen Fürstenfeld 102:59

FLYERS-Team bereits im Play off

In der ersten BB-Bundesliga-Saison gelang dem Flyers-Team gegen Lokalrivale Gmunden kein einziger Erfolg. So auch am 12. April in Gmunden, denn nach einem erfreulichen 37:37 zur Pause folgte im dritten Viertel die Entscheidung. Das 14:31 sorgte schießlich für eine weitere klare Niederlage mit 71:86. Die 0:4-Bilanz in der Meisterschaft schmerzte genauso wie die Niederlage im Cup-Semifinale.
Im Play off dabei! Doch in der Meisterschaft geht es vor allem um die Teilnahme am Play off und diese ist nun bereits fix! Vernichtend allerdings das Sonntag-Heimspiel gegen Traiskirchen, da gab es eine fast unverständliche 61:103-Niederlage (!).

Im Meisterschaftsfinish folgen noch drei Spiel bis zum Play off: Gegen Titelfavorit Kapfenberg hielten sich die Waser-Schützinge auswärts beachtlich und verloren erst im Finish knapp mit 79:87 (Gesamtbilanz 0:4). Für Wiedergutmachung sorgte das Flyers-Team am 22. April mit einem beachtlichen 102:59-Erfolg daheim gegen Fürstenfeld. Am 29. April wird die 36. und letzte Runde in Klosterneuburg (2:1) absolviert. Anschließend beginnt das Play off, bei dem die beiden Tabellen-Ersten (Kapfenberg, Traiskirchen) spielfrei sind.
34. Runde: Kapfenberg - Raiffeisen Flyers Wels 87:79 (22:21, 26:27, 21:13, 18:18) Lamesic 21, Mateo 17, Wilson 14, Chambers 12, Csebits 5, Draskovic 5, Schmit 3, Hines 2; BC Vienna – UBSC Graz 101:81, Traiskirchen – Gmunden 76:74 (sky live), Fürstenfeld – Oberwart 66:77. Spielfrei: Klosterneuburg.
35. Runde
: Raiffeisen Flyers Wels – Fürstenfeld 102:59 (28:16, 20:6, 26:19, 28:18) Mateo 20, Draskovic 17, Chmbers 17, Lamesic 14, Wilson 12, Csebits 11, Hines8, Koka 2, Zulic; Gmunden – Kapfenberg 67:69, UBSC Graz - Traiskirchen 79:98, Oberwart – Klosterneuburg 102:100 n. 2.V. Spielfrei: BC Vienna.
36. Runde
(29. April): SO 18:00 Klosterneuburg – Raiffeisen Flyers Wels, Kapfenberg – Traiskirchen, Fürstenfeld – Gmunden, BC Vienna – Oberwart. Spielfrei: UBSC Graz.
Tabelle 1. Basketball-Bundesliga:
1. Kapfenberg 50/31 (2620:1424/+416), 2. Traiskirchen 46/31 (2570:2283/+287), 3. Gmunden 42/31 (2612:2426/+186), 4. Raiffeisen Flyers Wels 32/31 (2614:2598/+16), 5. BC Vienna 32/31 (2727:2708/+19), 6. Klosterneuburg 26/31 (2536:2426/+110), 7. Oberwart 26/31 (2415:2493/-78), 8. Fürstenfeld 18/31 (2296:2568/-272), 9. UBSC Graz 6/32 (2275:2959/-684).
33. Runde: Raiffeisen Flyers Wels – Traiskirchen 61:103
(18:27, 11:18, 11:24, 21:24) Chambers 14, Draskovic 13, Mateo 9, Csebits 8, Lamesic 5, Wilson 5, Hines 4, Zulic 2, Jakupovic; Oberwart – Kapfenberg 70:76, UBSC Graz – Gmunden 64:86, BC Vienna – Klosterneuburg 90:106. Spielfrei: Fürstenfeld.
32. Runde
: Gmunden - Raiffeisen Flyers Wels 86:71 (18:17, 19:20, 31:14, 18:20) Lamesic 27, Chambers 12, Mateo 11, Hines 7, Wilson 5, Csebits 5, Draskovic 4; Fürstenfeld – BC Vienna 92:76, Traiskirchen – Oberwart 80:70, Klosterneuburg – UBSC Graz 113:53. Spielfrei: Kapfenberg.
31. Runde
: UBSC Graz – Raiffeisen Flyers Wels 85:87 n.V. (22:23, 12:17, 19:19, 25:19 - 78:78, Verlängerung 7:9), Mateo 26, Chambers 22, Lamesic 14, Draskovic 10, Csebits 10, Hines 5; Oberwart – Gmunden 66:61, Klosterneuburg – Fürstenfeld 70:73, BC Vienna – Kapfenberg 93:91 (sky live). Spielfrei: Traiskirchen.

30. Runde: Raiffeisen Flyers Wels – Oberwart 81:75 (21:18, 24:17, 19:19, 17:21) Wilson 24, Mateo 22, Lamesic 19, Chambers 8, Hines 8, Csebits 4, Draskovic 3; Fürstenfeld – UBSC Graz 75:65, Kapfenberg – Klosterneuburg 96:70, Traiskirchen – BC Vienna 98:77. Spielfrei: Gmunden.
29. Runde: BC Vienna - Gmunden 98:100, Klosterneuburg - Traiskirchen 66:73, Fürstenfeld - Kapfenberg 62:86, UBSC Graz - Oberwart 74:96. Spielfrei: Raiffeisen Flyers Wels. 
Der Meisterschaftsfinale heuer neu
Die 1. Basketball-BundesLiga wird in der Saison 2018/19 nur noch aus acht Vereinen bestehen. Deshalb wird nach den insgesamt vier Runden (jeder gegen jeden) die ersten Sechs in der Tabelle um den Titel spielen (Rang 3 gegen 6, Rang 4 gegen 5, Erster und Zweiter sind vorerst spielfrei). Der Siebte qualifiziert sich fix für die nächste Saison.
Der Achte und Neunte muss mit den beiden Erstplazierten der Zweiten Bundesliga um den achten Startplatz spielen. Der Sieger bekommt den 8. Startplatz, wenn er den Lizenzbestimmungen entspricht. Die anderen drei Klubs spielen in der nächsten Saison in der 2. Bundesliga.

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!