Montag, 28. November 2022 

welsWels Stadt | Wirtschaft | 28.06.2013

Welser Jugendnetzwerk engagiert sich für Arbeitsplätze

Neue Jobchancen für Jugendliche

Am 25. Juni kam es zu einem für die Jugendarbeit bedeutungsvollen Zusammentreffen in der BFI-Produktionsschule in Wels. Die Arbeiterkammer hat dazu gemeinsam mit dem AMS, der Wirtschaftskammer Wels, dem Magistrat Wels und der Bezirkshauptmannschaft Wels einen Jugend-Beschäftigungspakt entwickelt, der mit einer Unterzeichnung aller Partner des bereits bestehendes Netzwerkes besiegelt wurde.
Der Welser Dr. Johann Kalliauer (Bild) ist als Präsident für die OÖ. Arbeiterkammer und die Sozialpartnerschaft in unserem Bundesland ein Glücksfall. Der engagierte Jurist bemüht sich stets konsequent um Konsenz und hat dabei die Bodenhaftung wie so mancher Kollegen auch auf politischer Ebene nie verloren. Dieser Pakt ist ihm ebenfalls ein besonderes Anliegen.
Schon mehr als 30 Unternehmen und Institutionen haben sich bereit erklärt, in dem Netzwerk mitzuarbeiten und dies mit ihrer Unterschrift zu besiegeln. Wir haben diesen Termin als bedeutend für die Jugend erachtet und waren offensichtlich medial „exklusiv“ bei diesem feierlichen und bedeutenden Akt dabei. Da wurde nicht „heiße Luft“ mit schönen Worten verbreitet, sondern eine konkrete Maßnahme gesetzt - Ein Kompliment an alle, die sich hier besonders bemühen!  
Engagement für bessere Beschäftigungschancen
Das Jugendnetzwerk Wels vereint 32 Partner/-innen, die sich für bessere Jobchancen der Jugendlichen engagieren möchten. In Spanien hat fast jeder zweite Jugendliche keinen Job. In Österreich ist die Situation weit entfernt von derart prekären Verhältnissen, trotzdem zählt Oberösterreich fast 5.000 (!) arbeitslose Jugendliche.
Die Gründe dafür sind vielfältig
Oft haben jugendlichen Arbeitslosen nicht nur schlechte schulische Leistungen, häufig kämpfen sie auch mit familiären Problemen oder wissen einfach nicht, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen. Fakt ist, dass das Arbeitslosenrisiko bei Personen ohne Berufsausbildung drei Mal so hoch ist als bei jenen mit abgeschlossener Berufsausbildung.
Für diese Jugendlichen gibt es sehr viele Angebote, die unterstützend und richtungsweisend sein sollen. Diese reichen von Berufsorientierung über Coaching bis hin zu Bewerbungstrainings. Gleichzeitig ist es für Jugendliche sehr schwer, sich in diesem Angebotsdschungel zu Recht zu finden.
Eine bedeutende gemeinsame Initiative
AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer betonte bei der Unterzeichnung: „Je besser die Angebote koordiniert und aufeinander abgestimmt sind, umso besser können wir Jugendliche dort unterstützen, wo sie es aktuell brauchen“.
 Dr. Michaela Petz (Bild), engagierte Leiterin der AK-Bezirksstelle Wels, ergänzte dazu: „Mit der Vernetzung im  Jugendnetzwerk Wels gelingt genau das“. Besonders hervorgehoben wurde dabei das BFI Wels, dessen Geschäftsführer Johann Reindl-Schwaighofer (Bild) sich schon seit Jahren um ein möglichst breites Berufsangebot für die Jugend bemüht und mit der Produktionsschule in der Lichtenegg auch schon vor vielen Jahren ein deutliches Zeichen gesetzt hat.
Institutionen & Wirtschaft im gemeinsamen Boot
Das Jugendnetzwerk Wels soll Jugendlichen daher verbesserte Chance auf Beschäftigung geben. Die beteiligten Unternehmen, Institutionen, Organisationen und NGOs arbeiten hier nun zusammen. Gerhard Ableidinger, Geschäftsführer der Bilfinger VAM Anlagentechnik GmbH. Dazu: „Als Betrieb merken wir es jedes Jahr deutlicher, dass es immer schwieriger wird junge, engagierte Leute zu finden, die einen Lehrberuf ergreifen wollen. Wir verstehen dieses Netzwerk als zusätzliche Chance, Jugendliche wieder für Lehrberufe zu begeistern“.
Mit der Unterzeichnung des Paktes für Jugendbeschäftigung kann jeder für sich und gemeinsam im Netzwerk dafür sorgen, dass Jugendliche, die es im ersten Anlauf am Arbeitsmarkt nicht schaffen, Unterstützung erhalten. Erfreut zeigte sich Bürgermeister Dr. Peter Koits: „Ich bin überzeugt, dass dieses Vorgehen Jugendliche und junge Erwachsene im Raum Wels bei ihrer Integration in den Arbeitsmarkt maßgeblich unterstützen wird“.
Erste konkrete Schritte dazu gibt es bereits
Die Netzwerkpartner/-innen haben vor wenigen Wochen das Projekt Job-Patenschaft aus der Taufe gehoben haben. Führungskräfte unterstützen Jugendliche dabei als Jobpaten/-innen bei der Jobsuche.
Othmar Kraml (Bild), Leiter des AMS Wels, fasst das Engagement im Jugendnetzwerk Wels zusammen:  „Das gemeinsame Anliegen ist, unsere Jugendlichen beim Berufseintritt optimal zu unterstützen und alle Ressourcen dafür abzuschöpfen. Eine gute Ausbildung ist dennoch die beste Arbeitslosenversicherung“.
Das Paktpartner-Netzwerk Wels 
Arbeiterkammer OÖ, Bezirksstelle Wels
Arbeitsmarktservice OÖ, Bezirksstelle Wels
Austria Plastics GmbH
BFI Oberösterreich, Region Wels
Bezirkshauptmannschaft Wels-Land
Bezirksschulrat Wels-Land
Bezirksschulrat Wels-Stadt
Bilfinger VAM Anlagentechnik GmbH Wels
Caritas für Menschen mit Behinderungen
G. Englmayer, Spedition GmbH Wels
Ewe Küchen Gesellschaft.m.b.H
Elektrizitätswerk Wels Aktiengesellschaft Wels
FAB – Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung
IAB – Institut für Ausbildungs- & Beschäftigungsberatung
Kellner & Kunz AG Wels
Kremsmüller Industrieanlagenbau KG Steinhaus
OMS Objekt Management Service GmbH
pro mente OÖ – work.box Wels
REFORM-WERKE Bauer & Co Gesellschaft m.b.H. Wels
Regionalmanagement OÖ, Geschäftsstelle Wels-Eferding
sab-tours Touristik GmbH Wels
Sozialhilfeverband Wels-Land
SPAR Warenhandels-AG, Zentrale Marchtrenk
Stadt Wels
STARLIM Spritzguss GmbH Marchtrenk
Teufelberger Wels
Treffpunkt Mensch & Arbeit - Wels
Trodat Wels
Volkshilfe Arbeitswelt GmbH
Wilhelm Schwarzmüller GmbH
Wirtschaftskammer OÖ, Bezirksstelle Wels

Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!