Samstag, 4. Juli 2020 

welsWels Stadt | Bildung | 16.08.2012

Beeindruckende Bildungsstätte Bulgariens als Partner

WWEDU kooperiert mit Plovdiv

Noch immer unterschätzt wird die Entwicklung in den Oststaaten Europas. Die WWEDU hat schon längst die Bildungsmöglichkeiten im Osten Europas erkannt und konnte kürzlich eine erfreuliche Kooperation mit der zweitgrößten Universität Bulgariens in Plovdiv abschließen. Damit werden in Wels erstmalig Universitätsstudien in deutscher Sprache ermöglicht, die mit EU-weit gültigen Bachelor-, Master- und Magister- sowie Doktor-Graden abschließen.
Die zweitgrößte Stadt von Bulgarien ist PLOVDIV mit rund 500.000 Einwohnern. Mit einer etwa 6.000 Jahre Geschichte ist Plovdiv die älteste derzeit noch existierende Stadt in Europa. Die Universität Plovdiv ist der größte Arbeitgeber der Stadt mit rund 900 Universitätslehrern und insgesamt 1500 Mitarbeitern. Aktuell sind mehr als 18.000 Studenten eingeschrieben, die die Angebote der neun Fakultäten wahrnehmen.
Die Welser Bildungseinrichtung WWEDU World Wide Education betreut derzeit knapp mehr als 4.000 Studierende aus 43 Ländern und feierte jüngst den insgesamt 3.000sten Absolventen.
Die WWEDU ist damit die größte Bildungseinrichtung der Stadt Wels und Österreichs führender Anbieter akademischer Fernlehre.
Akademische Zusammenarbeit
Der bereits vertraglich abgeschlossene Kooperationsvertrag fixiert die Zusammenarbeit in akademischen Programmen - sowohl in Vollstudien als auch in der akademischen Weiterbildung. wwedu bringt dazu die Fernlehrtechnologie, -pädagogik und -didaktik für die bulgarischen Studien ein. Mit den Universitätsstudien in deutscher Sprache mit EU-weit gültigen Bachelor-, Master- und Magister-sowie Doktor-Graden kann wwedu das Bildungsangebot entscheidend erweitern.
Die staatliche Universität Plovdiv
Die Universität von Plovdiv trägt den Namen des bulgarischen Historikers Paisiy Hilendarski. Sie ist nicht nur die führende kulturelle und wissenschaftliche Institution der Stadt, sondern auch die größte akademische Bildungsstätte Süd-Bulgariens und nach der „St. Kliment Ohridski“-Universität in Sofia die zweitgrößte des Landes.
Die Paisiy Hilendarksi-Universität entwickelte sich aus dem höheren Lehrinstitut für Naturwissenschaften und Mathematik, das 1961 gegründet worden war. 1972 wurde das Institut auf Beschluss der Regierung in den Stand einer Universität erhoben und erhielt den Namen Paisiy Hilendarski-Universität Plovdiv.
1973 wurden hier in Plovdiv zum ersten Mal Studiengänge angeboten, die Bachelor-Abschlüsse in bulgarischer und russischer Sprache und Literatur ermöglichten. Kurz darauf wurde das Studienangebot um die Fachrichtung Slawische Sprachen und Literatur (mit Spezialisierung Tschechisch) erweitert.
1984 wurde ein Abschluss in Erziehungswissenschaften eingerichtet. 1992 kamen Studiengänge der Fachrichtung Recht hinzu und seit 1994 ist es möglich, auch Wirtschaftswissenschaften zu studieren.
Heute ist die Universität Plovdiv eine Einrichtung, die internationalen Standards entspricht und Ausbildungen in den vier klassischen akademischen Gebieten anbietet: Natur-, Sozial-, Geistes- und Wirtschaftswissenschaften.
Gemeinsamkeit in Wels dokumentiert: WWEDU & Universität Plovdiv. Im Bild von links: Mag. Bettina und Bernhard Blacher (WWEDU), Studienleiter Dr. Martin Stieger (WWEDU), Bürgermeister Dr. Peter Koits, Prof. Dr. Zapryan Kozludzhov (Rektor der Universität Plovdiv), Prof. Dr. Otto Benavides (Director of the NASA Educator Resource Center); Anton Prinz Sobieski zu Schwarzenberg (Vizepräsident des Zentrums für Europäische Universitäre Studien/ZEUS),  Prof. Dr. Asen Rahnev (Dekan der Fakultät für Mathematik und Informatik an der Universität Plovdiv).
Mehr zum Thema Bildung
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!