Montag, 23. November 2020 

welsWels Stadt | Sport | 02.10.2011

SPG Walter Wels kam souverän in die 3. Runde

TT-Klub weiter im ETTU-Cup dabei

Am 1./2. Oktober präsentierte sich TT-Vize-Staatsmeister SPG Walter Wels (im Bild  Zolt Petö) im ETTU-Cup erfolgreich auf der europäischen TT-Bühne. Und dabei hatten die Welser Auslosungsglück und können in der gewohnten eigenen Halle spielen. Mit zwei 3:0 und einem 3:1-Sieg zogen die Welser souverän in die 3. Runde ein.  
Im Rahmen des ETTU Cups, vergleichbar im Fußball mit der Euro-League, trafen die Messestädter dabei in der 2. Gruppenphase auf Mannschaften aus Russland, Portugal und Luxenburg. Nach den unerwarteten Erfolgen im Vorjahr mit dem Erreichen der besten 12 Mannschaften in dem europäischen Bewerb, waren die Vorgaben naturgemäß nicht gering.  
Am ersten Tag siegte SPG Walter Wels zuerst gegen DT Echternach (Luxemburg) mit 3:0. Zolt Petö gewann gleich in beeindruckender Manier sein ersten Spiel gegen die Nummer 1 der Gäste, Traian Ciocu, mit 3:0. Dem wollte auch die Nummer 1 der heimischen Liga, der Ungar Lehel Demeter, nicht nachstehen und siegte er in seinem ersten Spiel gegen Christian Kill mit 3:0. Den Schlusspunkt trug Youngster Dominique Plattner mit einem klaren 3:0 gegen Fabien Simon bei.  
Im zweiten Spiel gegen das Team von TTC Horizont 2012 Jekaterinenburg (Russland) gaben die Heimischen keinen Satz ab. Lehel Demeter sorgte der mit seinem deutlichen 3:0-Sieg gegen Maxim Belikov für den den Grundstein. Zolt Petö war gegenüber dem Ligaauftakt nicht wiederzuerkennnen war, sein Gegner Vladimir Varzakov hatte beim 3:0 keine Chance. Da Dominique Plattner gleichfalls keine Gastgeschenke verteilte und 3:0 gegen Artem Unakow verteilte, war damit auch Match zwei schnell zu Ende.
Am SONNTAG zur Matinee kam es zum echten Endspiel gegen die bis dahin gleichfalls ungeschlagenen Mannen von Desportivo Sao Roque aus Portugal. Dabei geigte vor allem der serbische Teamspieler und erst 23-jährige Zolt Petö mit teils spektakulären Rückhandtopspin-Bällen auf. Der junge Mann aus der Nähe von Novi Sad gewann sowohl sein Spiel gegen Nuno Enriques, wie auch die Partie gegen die Nummer 1 der Portugiesen, den Topmann Enio Mendes, mit 3:0 bzw. 3:1.
Den Schlusspunkt in der Partie trug wie immer Mister Zuverlässig, Lehel Demeter, mit einem sicheren 3:0 gegen Enio Mendes bei. Da Dominique Plattner nicht punkten konnte, endete die dritte Begegnung „nur“ mit einem 3:1-Sieg.
Beeindruckend auch das Satzverhältnis von SPG Walter Wels von 27:4, das für sich spricht. Großer Jubel, aber auch Erleichterung herrschte nach dem Spiel bei allen Welsern.
„Die Erwartungshaltung war auf Grund der Erfolge im Vorjahr groß, wir haben dem aber standgehalten. Der Dämpfer zum Liga-Start gegen Innsbruck hat unsere Spieler wohl zusätzlich positiv motiviert“, so Präsident Bernhard Humer. 
Nur noch Wels dabei. Da leider Mauthausen und Waldegg in Runde 2 die Segel streichen mussten, sind die Welser der letzte österreichische Vertreter im ETTU-Cup. Die Auslosung zum Achtelfinale findet bereits in Kürze in Luxenburg statt, wobei auf die Welser Kaliber wie Hennebont aus Frankreich oder Werder Bremen aus Deutschland warten. Gespielt wird Ende Oktober.



Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!