Freitag, 7. August 2020 

welsWels Stadt | Bildung | 08.10.2008

Start Herbst 2009 im BRG/BORG Wels Wallererstraße

Neues Oberstufen-Realgymnasium

Ab Herbst 2009 gibt es in Wels ein Oberstufen-Realgymnasium (ORG), die bisher eine einzige Schulform, die in Wels noch fehlt. Diese Schulform richtet sich an Hauptschüler, die eine allgemeinbildende Matura in vier Jahren anstreben. Im September 2009 beginnt die Schule im BRG/BORG Wallererstraße mit ein bis zwei 1. Klassen ORG mit künstlerisch - kreativem Schwerpunkt!
Hofrat Mag. Leo Ludick, Direktor BRG / BORG Wels, und Mag. Helga Janke-Eichbauer, Kunsterzieherin (Bild) haben am 8. Oktober das Projekt vorgestellt. Dank der intensiven Bemühungen des Landeshauptmannes konnte im zuständigen Bundesministerium erreicht werden, dass die Genehmigung zur Führung eines Oberstufen-Realgymnasiums am Schulstandort Wels Wallererstraße erfolgte. Gleichzeitig kam auch die Zusage, dass die beiden Gymnasien in der Neustadt erweitert werden müssen.
Schulausbau. Derzeit wird an der Ausschreibung zu einem Architektenwettbewerb gearbeitet. Sowohl das BRG Wallererstraße als auch das BRG/BG Anton Brucknerstraße führen derzeit mehr Klassen als das Raumkonzept vorsieht. Am BRG/BG Brucknerstraße sind derzeit mehr als 10 Klassen und am BRG Wallererstraße 3 Klassen zu viel.
Wenn der erste ORG-Jahrgang maturiert (2013) werden am Standort Wallererstraße insgesamt 30 Klassen eingerichtet sein. Der Ausbau muss zügig vorangetrieben werden! Für 2009 wurden von der Stadt Klassenräume in der HS Mozartstraße zugesagt, da die derzeit dort untergebrachten VS-Klassen in die neu errichtete Volksschule in der Mauth einziehen. Weiters müssen am Standort Wallererstraße vorübergehend bis maximal drei Wanderklassen geführt werden.
Die Besonderheiten des neuen BORG
Der Schwerpunkt bei den künstlerisch-kreativen Fächern zeigt sich in 18 Unterrichtsstunden, die für den Bildnerischen Bereich innerhalb der vier Oberstufenjahre zur Verfügung stehen.
Im Unterrichtsfach „Bildnerische Erziehung“ geht es darum, dass in vielfältigen Darstellungs- und Gestaltungsbereichen an künstlerischen Umsetzungen gearbeitet werden soll. Im Unterrichtsfach „Bildnerisches Gestalten und Werkerziehung“ liegen die Schwerpunkte in den ersten drei Jahren auf Design und Präsentation. Ziel ist dabei, dass ein entsprechend fundiertes Basiswissen in den Bereichen Präsentation, Design, textile und/oder technische Materialkunde sowie Kunst und Kulturgeschichte angeeignet wird.
Im schulautonomen Wahlpflichtfach „Atelier“ in den 6. und 7. Klassen oder 7. und 8. Klassen wird wahlweise zu folgenden Schwerpunkten gearbeitet: Zeichnung und Druckgrafik, Malerei, Plastisches Gestalten, Foto, Film, Architektur. Geplant ist hier eine möglichst freie Arbeit im Atelier, wodurch sich individuelle Auseinandersetzungen mit einzelnen Künstlerpersönlichkeiten ergeben.
Aufnahmekriterien: Die Bewerber müssen den Nachweis der künstlerisch-kreativen Eignung erbringen. Dies geschieht bei der Eignungsprüfung durch die Vorlage einer Mappe von 10 bis 15 Arbeitsproben in unterschiedlichen Techniken und durch eine während der Eignungsprüfung durchzuführende praktische Arbeit. Diese praktische Arbeit wird unter anderem nach folgenden Kriterien bewertet: Wie geht die Schülerin / der Schüler kreativ mit der gestellten Aufgabe in der zur Verfügung stehenden Zeit um? Wie eigenständig ist die Lösung?
Was sollen Schülerinnen und Schüler mitbringen, wenn sie sich für das künstlerisch-kreative Oberstufenrealgymnasium interessieren:
+ Freude am eigenen praktischen Arbeiten zu unterschiedlichen Themen in verschiedenen Techniken und Materialien
+ Interesse und Bereitschaft zur theoretischen Auseinandersetzung mit Kunst und Gestaltung
+ Fähigkeit zur Beobachtung gepaart mit Eigenständigkeit und Durchhaltevermögen beim Lösen von gestalterischen Problemen
Informationsmöglichkeiten: Messe Jugend und Beruf (15.10. – 18.10.), Stand der ORG.
Infoabend: Mittwoch, 12. November, 19:00 Uhr, BORG, Wallererstraße 25. Homepage: www.brgwels.at
Anmeldung zur künstlerischen Eignungsfeststellung (verpflichtend): 7. bis 31. 1. 2009 (jeweils Montag bis Freitag 7:30 bis 14:00 Uhr. Der Termin der Eignungsfeststellung wird individuell vereinbart. Künstlerisch geeignete Schüler können sich in den ersten beiden Wochen des zweiten Semesters anmelden.
Notenmäßige Voraussetzungen: In Deutsch, Englisch, Mathematik positiv in der 1. Leistungsgruppe, in der 2. Leistungsgruppe nicht schlechter als „Gut“ und in allen anderen Gegenständen mindestens „Befriedigend“.
Mehr zum Thema Bildung
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!