Donnerstag, 9. April 2020 

welsÜberregionales | Wirtschaft | 17.10.2013

Energy Globe zeigt deutlich den richtigen Weg auf

In AFRIKA „geht das Licht an“

Die Tragödien vor der italienischen Insel Lampedusa haben sehr eindrücklich eines der größten zukünftigen Probleme der Menschheit vor Augen geführt. Energie war der Motor der Industrialisierung und ist die Basis für Wohlstand. Während aber nur rund 20 % (!) der Menschheit in Wohlstand leben bzw. mit einem sozialen Netzwerk gesichert sind, haben beispielsweise mehr als drei (!) Milliarden Menschen keine geregelte Energieversorgung. Rund die Hälfte davon hat weder Licht noch Strom, aber auch andere Energien kann man sich nicht leisten.
Für diese Menschen gibt es keine Zukunft in ihrem Zuhause und sie suchen für sich und ihre Kinder eine lebenswertere Zukunft in der Flucht in eine andere Welt. Lösen kann man dieses Problem nur, indem man diesen armen Menschen in ihrem Zuhause hilft und nicht indem man die Grenzen besser bewacht.
Energy Globe arbeitet schon seit längerer Zeit an einer Lösung, wie man diesen Menschen auf einfachste und kostengünstigste Art, Licht und Strom zugänglich machen kann.  Bereits im Februar 2013 wurde von Energy Globe zu Testzwecken ein Dorf in Ghana mit Solar Light-Systemen ausgestattet (siehe: www.solarlightforall.com).
Der Erfolg ist geradezu unglaublich:
• Mit dem nun vorhandenen Licht, fühlen sich jetzt Frauen und Kinder in der 12 Stunden langen Nacht sicher.
• Kinder können nun besser lernen, der Lernerfolg steigt enorm.
• Am Abend kann aber auch noch gearbeitet werden, so produziert eine Korbflechterin nun dreimal so viele Körbe wie zuvor.

Die Lebensdauer dieser Anlagen liegt bei zehn Jahren, die Kosten inklusive Installation liegen bei ca. 130 bis 140 Euro.
Um Förderung angesucht. Mitte des Jahres hat Energy Globe einen Antrag um Unterstützung für 13 afrikanische Staaten bei der EU eingebracht.
Verbunden ist diese Aktion von Energy Globe mit einem energetischen Marshallplan. Die Menschen bekommen die geförderten Systeme, die flächendeckend installiert werden, kostenlos - müssen aber monatlich in die Dorfkasse einen geringen Betrag einzahlen. Von dieser Dorfkassa werden die Rückzahlungen geleistet, aber auch weiterführende Projekte, wie Außenbeleuchtung oder Kühltruhe für die Gemeinschaft, finanziert.
Somit entsteht wirtschaftliches Wachstum und die Basis für eine lebenswerte Zukunft. Unterstützt wird dies durch den Aufbau von Produktionseinheiten für derartige Systeme in Afrika, die noch zusätzliche Arbeitsplätze schaffen.
Derzeit wird ein zweites Dorf in Ghana mit noch verbesserten Systemen ausgestattet, am 7. November wird dies allen globalen Institutionen wie EU, Weltbank und UNO vorgestellt.
Initiator Ing. Wolfgang Neumann: "Es ist gut zu wissen, dass heute alle Technologien vorhanden sind, um allen Menschen dieser Welt eine lebenswerte Zukunft zu geben. Es ist allerdings erforderlich, dass wir uns hierfür global die Hände reichen und zusammen helfen."
Energy Globe hat bereits mit dem Energy Globe Award Geschichte geschrieben, denn daran nehmen bereits nachhaltige Projekte aus über 160 Ländern (!) teil. Damit ist diese Non-Profit-Aktion aus Österreich der weltweit bedeutendste Umweltpreis.
Auf Wikipedia zu lesen: Energy Globe Award
Der Energy Globe Award ist ein Umweltpreis der Energy Globe Foundation. Dabei werden Projekte mit Fokus auf Energieeffizienz, Ressourcenschonung und Einsatz erneuerbarer Energien prämiert .
Dieser „Weltpreis für Nachhaltigkeit“ wird in den Kategorien Erde, Feuer (Energie), Wasser, Luft und Jugend vergeben. Der Energy Globe wurde im Jahr 2000 durch eine Initiative in Österreich ins Leben gerufen. Er wird als regionale, nationale und internationale Auszeichnung jährlich vergeben.
Ziel des Energy Globe Award ist es, ein Bewusstsein für die Lösung von Umweltproblemen zu schaffen und aufzuzeigen, dass jeder einen positiven Beitrag dazu leisten kann. Als Beispiele dafür sollen die Energy Globe Siegerprojekte dienen, die weltweit auf der Webseite und in der Energy Globe Datenbank präsentiert werden. Der 1. Preis des internationalen Awards ist mit 10.000 Euro pro Kategorie dotiert.
Die Energy Globe Siegerprojekte werden im Rahmen festlicher Veranstaltungen ausgezeichnet und weltweit in den Medien und im Fernsehen vorgestellt. Die internationalen Auszeichnungen wurden 2007 und 2008 im Plenarsaal des Europäischen Parlaments in Brüssel durchgeführt. 2009 fand die Energy Globe Gala als Auftaktveranstaltung des EU-Umweltministertreffens in Prag statt.
2010 eröffnete Energy Globe
gemeinsam mit UNEP den Weltumwelttag in Ruanda. 2011 wurde eine Rekordzahl von über 1.000 Projekten aus 110 Ländern eingereicht. Insgesamt wurden bisher ca. 6.000 Projekte zum Energy Globe eingereicht.
Vorsitzende der Energy Globe Jury ist die indische Parlamentarierin Maneka Gandhi, vormals indische Umweltministerin.
Internationale Persönlichkeiten, wie Kofi Annan, Michail Gorbatschow, die Präsidenten von EU Parlament und EU Kommission und Stars wie Martin Sheen, Peter Falk, Aamir Khan, Alanis Morissette, Dionne Warwick, Zucchero oder Robin Gibb stellen sich in den Dienst von Energy Globe.

Die aktuellen Zahlen von 2012 etc. werden wohl noch folgen...
Übrigens: Wie ging der heimische Umweltminister mit dieser weltumspannenden Energieaktion aus Österreich um? Er gründete zusammen mit dem ORF einen eigenen Bewerb. Es besteht allerdings die Hoffnung, dass die neue Regierung einen weitblickenden Minister für dieses Amt nominieren wird...
Homepage: http://www.energyglobe.at/

Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!