www.welsin.tv


welsWels Stadt | Sport | 31.12.2020

Revanche an BC Vienna und Play-off-Nahbereich

Flyers-Team überraschte in Wien

Am 6. Jänner hätte das Flyers-Team in der Basketball-Superliga beim Heimspiel gegen St. Pölten den Grundstein für die Teilnahme im Play off der ersten Sechs legen können. Doch nach einer deutlichen 50:34-Führung zur Halbzeit folgte ein hektisches drittes Viertel mit einem unverständichen 8:25. Schießlich schien im Finish doch noch ein Sieg möglich, aber durch unnötige Fehler konnten die Gäste in letzter Sekunde 85:83 gewinnen.
Das angestrebte Play off wurde dann ausgerecht beim BC Vienna fixiert, zuvor war man daheim zweimal an den Wienern gescheitert. Mit einem überraschenden 101:91 (!)-Erfolg kam das Flyers-Team wieder nach Wels zurück, wo man dem letzten Play-off-Spiel gegen Klosterneuburg am 3. Februar relativ entspannt entgegenblicken kann. Dann geht es in die Play off der ersten Sechs. Nur Oberwart könnte Wels noch überholen. 
Nachtrag: Oberwart – St. Pölten 78:71, BC Vienna - Kapfenberg 67:70.
17. Runde: BC Vienna – Raiffeisen Flyers Wels 91:101 (20:21, 18:29, 28:20, 25:31) Ray 32, Awosika 22, Razdevsek 19, Lamesic 12, v. Fintel 7, Andjelkovic 4, Rimsa 3, Reichle 2; St. Pölten – Gmunden 82:71, UBSC Graz - Kapfenberg 68:89, Traiskirchen – Timberwolves Vienna 89:78, Klosterneuburg – Oberwart (24.1.).  
Nachtrag: Mi (20.1.) 19:00 Kapfenberg - Klosterneuburg (6. Runde). Das Spiel wurde wegen Infektions-Problemen in Klosterneuburg abgesagt und soll erst nach Abschluss der 18. Runde nachgeholt werden.
Nachtrag: SO (24.1.) 19:00 Gmunden – Traiskirchen (11. Runde).
Nachtrag: Mi (27.1.) 19:00 Timberwolves Vienna - Klosterneuburg (16. Runde).
18. und letzte Runde (3. Februar): Mi 19:00 Raiffeisen Flyers Wels – Klosterneuburg, St. Pölten – UBSC Graz, Oberwart – Traiskirchen, Gmunden – BC Vienna, Timberwolves Vienna – Kapfenberg.
BB-SUPERLIGA: 1. Kapfenberg 22/16 (1255:1131/+124), 2. Klosterneuburg 20/14 (1210:1114/+96), 3. Swans Gmunden 20/16 (1318:1233/+85), 4. St. Pölten 20/17 (1325:1344/-19), 5. BC Vienna 18/17 (1457:1385/+72), 6. Raiffeisen Flyers Wels 18/17 (1453:1449/+4), 7. UBSC Graz 16/17 (1489:1473/+16), 8. Oberwart 16/16 (1263:1236/+27), 9. Traiskirchen 6/16 (1277:1404/-127), 10. Timberwolves Vienna 6/16 (1153:1431/-278).
16. Runde: Raiffeisen Flyers Wels – St. Pölten 83:85 (25:16, 25:18, 8:25, 25:26) Lamesic 24, Ray 15, Razdevsek 10, v. Fintel 8, Awosika 7, Andjelkovic 6, Risma 6, Jakupovic 5, D. Tepic 2; Gmunden – UBSC Graz 78:76, Kapfenberg – Traiskirchen 91:60, Oberwart – BC Vienna 95:80, Timberwolves Vienna – Klosterneuburg verschoben.
15. Runde: Gmunden – Raiffeisen Flyers Wels 92:75 (33:17, 15:17, 20:21, 22:20) Awosika 14, Lamesic 13, Ray 13, von Fintel 8, Rasdevsek 7, Andjelkovic 7, Rimsa 6, Reichle 4, G. Tepic 2, Jakupovic; BC Vienna – Timberwolves Vienna 110:65, St. Pölten – Oberwart 81:80, Graz – Traiskirchen 90:102, Klosterneuburg - Kapfenberg 64:74 n.V.  
14. Runde: Raiffeisen Flyers Wels - UBSC Graz 91:85 (24:20, 17:22, 29:20, 21:23) Von Fintel 19, Awosika 16, Lamesic 15, Andjelkovic 12, Razdevsek 9, Ray 8, Jakupovic 8, Reichle 4; Kapfenberg – BC Vienna 89:96, Traiskirchen – Klosterneuburg 83:90, Oberwart – Gmunden 87:65, Timberwolves Vienna – St. Pölten 71:75.
Ligarekord. Der US-Forward Richaud Park (28 J./191 cm) stellte am 26.12.2020 beim Spiel BC Vienna gegen Traiskirchen (104:101 n.V.) mit 55 erzielten Punkten einen neuen Ligarekord auf. Ein typischer US-Boy, launisch und nicht immer temperamentvoll.
Ein Glücksfall für Wels vor elf Jahren war der geplante Abstecher von Davor Lamesic (Bild) auf dem Weg in die Deutsche Bundesliga nach Wels. Mit dem damaligen WBC-Kraftwerk holte er den bisherigen einzigen Staatsmeistertitel 2009 nach Wels - und blieb in der Messestadt. In Klosterneuburg absolvierte Davor bereits sein 700. Meisterschaftsspiel (!).
Mit dabei waren damals unter Headcoach Rauol Korner noch Casey ARCHIBALD, Thomas CSEBITS, Patrik DIENSTHUBER, Bruce FIELDS, Tilo KLETTE, Davor LAMESIC, Igor MAMIC, Ricky MOORE, Matt NELSON, Erwin PASIC, Flagan PRINCE (verletzt ausgefallen), Andrew STRAIT (verletzt ausgefallen), Brandon THOMAS, Armin WOSCHANK (Kapitän und Publikumsliebling). 
Mehr zum Thema Sport

22.01.2021 - 18:14:21