Sonntag, 5. April 2020 

welsWels Stadt | Sport | 12.02.2020

Einmalige Chance für Einzug ins Finale gegen Prag

TT-Team steht im ETTU-Halbfinale

In der aktuellen Welser Sportszene steht das Bemühen des TT-Spitzenklub SPG Walter Wels im Mittelpunkt. Im intern. ETTU-Cup-Viertelfinale gelang gegen Ligakonkurrent Wr. Neustadt (3:1-Erfolg auswärts, 2:3 daheim) ein hart erkämpfter Sieg. Damit steht Wels erstmals im Semifinale. Dort wartet nun El Nino Prag im April auf das Welser Team. Das Rückspiel findet ab Freitag, 17. April in Wels statt!
Nur medial gab es Schlagzeilen um das Bemühen für einen Nutzungsvertrag in der HUBER-Arena zwischen „Hausherr“ FC Wels und WSC-Hertha, der Aufstiegs-willige Regionalligaklub WSC-Hertha möchte im Falle des Gelingens in der Zweiten Liga die HUBER-Arena nutzen, die Bundesliga-tauglich ausgebaut werden könnte.
Bekanntlich war das Mauth-Stadion mit der ehemaligen atraktiven Naturtribüne (Fassungsraum bis zu 5.000 Zuschauer) für höhere Fußball-Aufgaben regelrecht „verpfuscht“ worden
.

Und schließlich haben sich die beiden Fußballvereine nach viel unnötigen Aufregungen (siehe Extra-Bericht) auf eine Vereinbarung geeinigt, die bei etwas gutem Willen im Falle des möglichen Aufstiegs von WSC-Hertha die gemeinsame Nutzung der HUBER-Arena möglich macht. Noch ist es aber nicht so weit und daher möchte sich die Stadt bei den nötigen Adaptierungen Zeit lassen.
Im Basketball geht es nach dem erneuerten Cuperfolg von Kapfenberg in der Platzierungsrunde weiter. Vor der Länderspielpause unterlag das Flyers-Team in St. Pölten klar mit 78:96, der Aufsteiger hatte schon im Grunddurchgang zweimal (88:87, 75:71) gewonnen.

Der bereits 49. max.center-Ski-Welscup wurde mit den Welser Stadtmeisterschaften auf der Höss fortgesetzt. Bericht in einem eigenen Beitrag! Das Finale erfolgt am 21./22. März mit dem traditionellen Welser Volkslauf auf der Höss.
SPG Walter Wels im ETTU-Cup-Halbfinale
Nach dem knappen Ausscheiden in der Champions League möchte der heimische TT-Spitzenklub SPG Walter Wels zumindest in das ETTU-Cup-Halbfinale einziehen. Im intern. Duell mit Wr. Neustadt siegte das Team durch Erfolge von Kojic, Szudi und Kang auswärts 3:1 und schaffte im Rückspiel in Wels trotz einem 2:3 die Qualifikation für das Semifinale. Mit dabei im Team der Welser der Legionär Kang Dong Soo (Bild) aus Südkorea. Beim Stand von 2:2 mussten kurioserweise Kojic und dann auch Plattner wegen Verletzungen w.o. geben. 
In der Meisterschaft
kam es zuletzt daheim zu einem klaren 4:0-Heimsieg gegen Mauthausen, wobei Szudi, Kojic, Plattner und Szudi/Plattner für die Punkte sorgten. Die weiteren Meisterschaftsspiele: Oberwart (8. März/H), Wr. Neustadt (14. März/H im max.center) und SPG Linz (18. April/A).

Tabelle TT-Bundesliga A (Oberes Play off): 1. SPG Walter Wels 32/11 (35:17 Spiele, 117:85 Sätze), 2. Stockerau 32/11 (32:20, 116:80), 3. Mauthausen 28/11 (30:29, 116:111), 4. Wr. Neustadt 27/10 (33:24, 121:96), 5. Kapfenberg 27/11 (30:25, 117:107), 6. SPG Linz 27/11 (31:28, 117:105), 7. Salzburg 16/11 (16:41, 75:141), 8. Oberwart 15/10 (14:37, 68:122).

St. Pölten "Angstgegner" vom Flyers-Team 
Nach dem Grunddurchgang mit 18 Runden ist die BB-Superliga in die Platzierungsrunde eingebogen, anschließend geht es erst in die Play-offs. Raiffeisen Flyers Wels startete mit einem erfreulichen 92:85-Heimsieg gegen den Lokalrivalen Gmunden, anschließend ging das Heimspiel gegen Cupsieger Kapfenberg (71:77) verloren.
Am 8. Februar folgte vor der zweiwöchigen Länderspielpause eine klare 78:96-Niederlage in St. Pölten. Kapfenberg und Oberwart siegten beide in der Verlängerung. Erst am 29. Februar folgt das nächste Heimspiel gegen Cupfinalist Klosterneuburg.

3. Runde: St. Pölten - Raiffeisen Flyers Wels 96:78 (29:20, 21:21, 26:18, 20:19), , Kapfenberg - Klosterneuburg 92:89 n.V. (78:78), Oberwart - Gmunden 103:97 n.2.V. (80:80, 89:89).
Platzierungsrunde aktuell: 1. Kapfenberg 19/21 (1686:1526/+160), 2. Klosterneuburg 18/21 (1738:1552/+186), 3. Swans Gmunden 17/21 (1940:1642/+298), 4. Oberwart 15/21 (1836:1654/+182), 5. St. Pölten 13/21 (1764:1758/+6), 6. Raiffeisen Flyers Wels 11/21 (1675:1659/+16). 
4. Runde (29. Februar/1. März): SA 17:30 Raiffeisen Flyers Wels - Klosterneuburg, St. Pölten - Oberwart, SO 17:30 Gmunden - Kapfenberg.
5. Runde (7./8. März): SA 17:30 Oberwart - Raiffeisen Flyers Wels, Kapfenberg - St. Pölten, SO 17:30 Klosterneuburg - Gmunden.
6. Runde (12. März): DO 19:00 Gmunden - Raiffeisen Flyers Wels, Kapfenberg - Oberwart, Klosterneuburg - St. Pölten.
Felbermayr-Express startet bereits
Einer der herausragenden Klubs im heimischen Radsport ist das Team Felbermayr Simplon Wels, das heuer so früh wie noch nie mit den ersten Rennen startet. Am 13. Februar sind die Radprofis beim GP Alanya am Start, einen Tag später folgt mit dem GP Gazipasa am Valentinstag das nächste Ein-Tagesrennen. Mit dabei sind Matthias Krizek, Filippo Fortin, Ziga Groselj, Andi Bajc, Manuel Bosch und Fabian Schormair.
Vom 20. bis 23. Februar kämpft das Profi-Radteam dann bei der Tour of Antalya um weitere Podestplätze und Trikots. Insgesamt führt die viertägige Rundfahrt über 500 Kilometer und endet in Antalya. Im Vorjahr konnte das Team die Rundfahrt mit dem 9. Gesamtrang von Stephan Rabitsch in den Top 10 beenden. Mit dabei sind Rückkehrer Riccardo Zoidl, Stephan Rabitsch, Matthias Krizek, Filippo Fortin, Moran Vermeulen und Manuel Bosch. 

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!