Dienstag, 12. November 2019 

welsÜberregionales | Sport | 11.09.2019

Mit Amarildo Zela ein 0:0 beim Leader erreicht

FC Wels reagierte mit Trainerwechsel

Die noch junge Herbstmeisterschaft im heimischen Fußball wird vom Erfolgslauf in Weißkirchen geprägt. In Wels gibt es dagegen aufgrund des durchwachsenen Starts eher Sorgenfalten. Die bisherige Wels-Gesamtbilanz (41:63 Punkte) ist eher traurig. So reagierte der FC Wels und holte sich mit Amarildo Zela einen neuen Trainer. Zu seiner Premiere gelang es immerhin dem Aufsteiger und Leader St. Anna auswärts ein 0:0 abzuringen. Hoffnungsfunke besonders auch beim WSC-Hertha, denn nach dem 3:2-Erfolg in Gleisdorf folgte nun ein 1:0 im Heimspiel gegen Bad Gleichenberg.
Im Mittelpunkt steht derzeit der Tabellenführer der OÖ-Liga, SPG Weißkirchen/Allhaming. Das Team verzeichnete zuletzt einen durchgehenden Erfolgslauf im Baunti-Landescup und in der Meisterschaft. Langzeit-Trainer Alfred Olzinger, der auch beruflich bei Sponsor Molto Luce tätig ist, hat keinerlei Aufstiegspläne, aber hofft jetzt auf mehr Zuschauerinteresse. Die Erfolgsserie endete bei einem 0:1 in St. Florian.
WSC-Hertha 1:0 daheim, FCW 0:0 auswärts
In der 8. Runde der Regionalliga Mitte gewann WSC-Hertha das Heimspiel gegen Bad Gleichenberg mit 1:0, Sinisa Markovic schoss schon in der 8. Minute das entscheidende Tor. FC Wels musste zum Tabellenführer St. Anna am Aigen und erreichte dort ein beachtliches 0:0. Schlusslicht ATSV Stadl-Paura verlor auch daheim gegen Gleisdorf und wird so zum Prügelknabe der Liga.
Die 1:3-Heimniederlage gegen Allerheiligen hat den FC Wels reagieren lassen. Ivica Lucic wurde zumindest interimsmäßig von dem 47-jährigen Amarildo Zela (Bild) abgelöst, der zuletzt in Schwertberg erfolgreich tätig war. Da der ehemalige Fußballer auch die A-Lizenz besitzt kann sich Obmann Juan Bohensky auf die sportliche Gesamtleitung konzentrieren.
Der gebürtige Albaner hat als Spieler besonders bei Vorwärts Steyr einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen (101 Tore in 111 Spielen). Ihm zur Seite steht der derzeit noch verletzte Abwehrchef Danilo Duvnjak. stehen, der ihm als Assistent die Eingewöhnungsphase erleichtern soll. Erste Aufgabe war am 14. September das Auswärtsspiel beim Aufsteiger und überraschenden Leader St. Aigen am Aigen - das 0:0 ist ein Hoffnungsfunke für eine Positivänderung. 
8. Runde: WSC Hertha - Bad Gleichenberg 1:0, Allerheiligen - Sturm Graz Amateure 1:1, ATSV Wolfsberg – Vöcklamarkt 1:2, Deutschlandsberg - WAC Amateure 0:1, Kalsdorf – Gurten 0:3, Weiz - Junge Wikinger Ried 5:0, ATSV Stadl-Paura – Gleisdorf 0:5, St. Anna am Aigen – FC Wels 0:0. Nachtrag: WAC Amateure - St. Anna/Aigen 4:0.
Regionalliga Mitte: 1. St. Anna/Aigen 19/8 (14:7), 2. SV Weiz 17/8 (19:10), 3. Sturm Graz Amateure 14/7 (13:6), 4. WSC-Hertha 14/8 (15:11), 5. Kalsdorf 14/8 (10:8), 6. Gurten 13/7 (17:10), 7. Gleisdorf 13/8 (16:13), 8. Vöcklamarkt 13/8 (14:16), 9. Bad Gleichenberg 12/8 (14:14), 10. Allerheiligen 11/8 (14:14), 11. WAC Amateure 9/8 (19:16), 12. Deutschlandsberg 9/8 (15:14), 13. Wikinger Ried 8/8 (12:16), 14. ATSV Wolfsberg 6/8 (9:14), 15. FC Wels 5/8 (8:19), 16. ATSV Stadl-Paura 1/8 (5:26).
Weißkirchen 0:1 in St. Florian
In der OÖ-Liga ist nun Leader SPG Weißkirchen/Allhaming erstmals in dieser neuen Saison gestoppt worden. Ausgerechnet in St. Florian musste man eine 0:1-Niederlage hinnehmen. Die Tabellenführung wurde aber weiter gehalten.
7. Runde: Edelweiß Linz - SV Wallern 2:3, SV Grieskirchen - Askö Oedt 0:1, Micheldorf - SPG Pregarten 1:2, St. Florian - SPG Weißkirchen/Allhaming 1:0, Bad Schallerbach – Mondsee 3:0, DSG Perg - Bad Ischl 0:0, SPG Friedburg/Pöndorf - St. Martin i.M. 1:1, St. Valentin - Donau Linz 2:1.
OÖ-Liga: 1. SPG Weißkirchen 18/7 (15:5), 2. St. Valentin 14/7 (16:8), 3. SPG Wallern 14/7 (12:8), 4. Bad Schallerbach 13/7 (14:7), 5. Askö Oedt 12/7 (9:7), 6. St. Florian 10/7 (5:7), 7. SPG Friedburg 10/7 (12:15), 8. St. Martin/M. 9/7 (8:7), 9. Grieskirchen 9/7 (8:12), 10. Bad Ischl 8/7 (10:11), 11. Edelweiß Linz 7/7 (11:12), 12. Mondsee 7/7 (8:11), 13. SPG Pregarten 7/7 (8:13), 14. Micheldorf 7/7 (7:15), 15. Perg 6/7 (8:10), 16. Donau Linz 5/7 (12:15).
Lokalderby SC gegen Viktoria Marchtrenk 0:1
In der 5. Runde der Landesliga Ost kam es bereits zum Lokalderby SC Marchtrenk gegen Schlusslicht Viktoria. Da Lokalderbys eigene Gesetze haben würde ein erster Punktegewinn von Viktoria keine Überraschung sein - und wir haben recht behalten, Viktoria siegte 1:0 und gab das Schlusslicht an Aufsteiger Neuzeug weiter. Leader ist aktuell Rohrbach-Perg.
5. Runde: St. Magdalena - Dietach 1:1, SC Marchtrenk - V. Marchtrenk 0:1, St. Ulrich - Rohrbach-Berg 0:1, Neuzeug - Naarn 0:0, Katsdorf - Admira 2:1, Blau-Weiße Jungs Linz - Schwertberg 1:0, Bad Leonfelden - Traun 3:2.
Landesliga Ost: 1. Rohrbach-Berg 15/5 (9:1), 2. Bad Leonfelden 13/5 (18:6), 3. BW Jungs 10/5 (9:8), 4. Union Katsdorf 8/5 (8:4), 5. SC Marchtrenk 8/5 (6:4), 6. Dietach 7/5 (7:3), 7. Admira Linz 7/5 (5:3),  8. St. Magdalena 5/5 (7:8), 9. Schwertberg 5/4 (3:7), 10. Naarn 5/5 (4:14), 11. St. Ulrich 4/5 (4:6), 12. Traun 4/5 (7:10), 13. Viktoria Marchtrenk 3/5 (3:10). 14. Neuzeug 1/5 (3:9).
Bad Wimsbach daheim 1:3, Sattledt daheim 0:3

In der Landesliga West unterlag in der 5. Runde Bad Wimsbach daheim gegen Esternberg 1:3. ATSV Sattledt verlor daheim gegen den Überraschungs-Leader SK Schärding 0:3.
5. Runde: Bad Wimsbach – Esternberg 1:3, SV Schalchen - SV Gmunden 0:1, Schwanenstadt – Pettenbach 0:3, Sattledt – SK Schärding 0:3, Kammer - Dorf a. d. Pram 0:0, Peuerbach – Ostermiething 0:0, Andorf – Braunau 4:3.
Landesliga West: 1. SK Schärding 15/5 (19:3), 2. SV Gmunden 12/5 (8:3), 3. Esternberg 10/5 (8:4), 4. Pettenbach 10/5 (10:9), 5. Andorf 9/5 (8:11), 6. ATSV Sattledt 8/5 (12:7), 7. Ostermiething 8/5 (10:5), 8. Bad Wimsbach 7/5 (11:10), 9. Schalchen 5/5 (6:10), 10. Peuerbach 4/5 (9:10), 11. Dorf/Pram 4/5 (4:7), 12. Schwanenstadt 4/5 (3:9), 13. Braunau 1/5 (7:16), 14. Kammer 1/5 (2:13).
Thalheim siegte in Vorchdorf 2:1
In der Bezirksliga Süd musste Aufsteiger Thalheim in Vorchdorf antreten und siegte dank eines Tors in der 93. Minute 2:1. SV Pichl siegte daheim gegen Neukirchen/V. 4:2, Gunskirchen verlor hingegen daheim gegen UVB Juniors 0:3. Buchkirchen musste in Frankenburg antreten und erreichte ein 1:1.
5. Runde: Vorchdorf – Thalheim 1:2, SPG Allhaming/Weißkirchen Juniors 1b - Attergau 1:3, Ohlsdorf - Schlierbach 6:3, SV Pichl - Neukirchen/V. 4:2, Gschwandt - Neuhofen/Kr. 2:2, Frankenburg - Buchkirchen 1:1, Gunskirchen - UVB Juniors 0:3.
Bezirksliga Süd: 1. Ohlsdorf 15/5 (17:9), 2. Neuhofen/Krems 11/5 (10:4), 3. UVB Juniors 9/5 (11:8), 4. Gunskirchen 9/5 (8:6), 5. Frankenburg 8/5 (13:8), 6. Gschwandt 8/5 (9:9), 7. Vorchdorf 7/5 (12:6), 8. Buchkirchen 6/5 (8:6), 9. Thalheim 6/5 (3:8), 10. Attergau 5/5 (12:13), 11. SV Pichl 5/5 (9:12), 12. Neukirchen/V. 5/5 (8:11), 13. SPG Allhaming 1/5 (4:10), 14. Schlierbach 1/5 (8:22).
ESV Wels 1:3 daheim gegen Offenhausen
In der 1. Klasse Mitte West verlor Blaue Elf Wels in Peterskirchen 1:4. Schlusslicht ESV Wels unterlag daheim nach 1:0-Halbzeit-Führung gegen Offenhausen 1:3. Krenglbach unterlag daheim gegen Taufkirchen 1:2
5. Runde: Krenglbach - Taufkirchen/Tr. 1:2, Haag a.H. – Kallham 1:3, Peterskirchen - Blaue Elf Wels 4:1, ESV Wels – Offenhausen 1:3, Meggenhofen - Pram 0:2, Gallspach - Hohenzell 4:0, Eberschwang – Rottenbach 3:0.

1. Klasse Mitte-West: 1. Haag a.H. 12/5 (17:8), 2. Taufkirchen/Tr. 12/5 (11:4), 3. Krenglbach 12/5 (9:4), 4. Peterskirchen 10/5 (12:7), 5. Offenhausen 10/5 (12:12), 6. Kallham 9/5 (11:7), 7. Gallspach 8/5 (13:8), 8. Pram 7/5 (10:7), 9. Eberschwang 6/5 (8:9), 10. Blaue Elf Wels 6/5 (5:11), 11. Meggenhofen 4/5 (8:11), 12. Rottenbach 3/5 (4:9), 13. Hohenzell 3/5 (5:15), 14. ESV Wels 0/5 (6:19).
1. Klasse Süd: Mit SK Lambach, ATSV Stadl-Paura 1b, Eberstalzell. In der 5. Runde unterlagen die Stadlinger Juniors (jetzt 9.) bei Leader Frankenmarkt 2:5. SK Lambach (jetzt 11.) verlor in Attnang 0:2 und Eberstalzell (jetzt 8.) erreichte daheim gegen Steyrermühl ein 2:2.
FCW Juniors 0:4 in Sipbachzell
In der 2. Klasse Mitte-Ost musste in der 5. Runde Leader FCW Juniors bei Absteiger Sipbachzell antreten und verlor klar mit 0:4. Steinerkirchen erreichte gleichzeitig daheim gegen Oftering nur ein 0:0. SV Edt (13.) muss in Alkoven (7.) antreten. Steinhaus verlor daheim gegen Prambachkirchen 2.4.
5. Runde: Steinhaus - Prambachkirchen 2:3, Sipbachzell - FC Wels Juniors 4:0, Steinerkirchen - Oftering 0:0, Alkoven - SV Edt 1:1, Bad Schallerbach 1b - Stroheim 2:0, Hartkirchen - Aschach/D. 0:4. Spielfrei: Schlüßlberg.
2. Klasse Mitte-Ost: 1. Prambachkirchen 12/4 (12:2), 2. Sipbachzell 10/5 (14:2), 3. FCW Juniors 10/5 (15:6), 4. Steinerkirchen 10/5 (12:3), 5. Oftering 8/5 (6:9), 6. Aschach/D. 7/5 (13:8), 7. Schallerbach 1b 6/4 (6:16), 8. Alkoven 5/5 (7:8), 9. Hartkirchen 4/5 (7:13), 10. Steinhaus 3/4 (6:14), 11. Stroheim 1/4 (2:9), 12. Schlüßlberg 1/4 (3:11), 13. SV Edt 1/5 (6:8).
WSC-Hertha 1b 3:1 gegen Kohlgrube
In der 2. Klasse Mitte-West siegte WSC-Hertha 1b daheim gegen Kohlgrube 3:1. BW Stadl-Paura schoss daheim Hofkirchen/Tr. mit 7:0 vom Platz.
5. Runde: WSC Hertha 1b - Kohlgrube/W. 3:1, Grieskirchen Juniors - Weibern 2:2, Niederthalheim - Roitham 1:0, Kematen a.I. - Vöcklabruck SC 1:4, BW Stadl-Paura - Hofkirchen/Tr. 7:0, Gaspoltshofen - Timelkam TSV 7:0. Spielfrei: Timelkam ATSV.

2. Klasse Mitte-West: 1. Gaspoltshofen 15/5 (22:4), 2. Niederthalheim 10/5 (8:6), 3. SC Vöcklabruck 9/5 (10:5), 4. Kohlgrube/W. 9/4 (12:8), 5. Roitham 9/5 (9:8), 6. WSC-Hertha 1b 7/4 (10:6), 7. Weibern 7/5 (15:15), 8. BW Stadl-Paura 6/4 (15:10), 9. SV Grieskirchen Juniors 4/5 (11:13), 10. ATSV Timelkam 4/4 (3:8), 11. Kematen a.I. 3/5 (7:14), 12. Hofkirchen/Tr. 1/4 (3:14), 13. TSV Timelkam 1/5 (2:15).

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!