Freitag, 19. Juli 2019 

welsÜberregionales | Wirtschaft | 05.05.2019

Oberösterreich ist Vorzeigeland für Nachhaltigkeit

Top-Beiträge für bessere Umwelt

Seit 20 Jahren zeigt ein Österreicher wie der reale Weg zum Klimaschutz angegangen werden kann. Und die Politik ist vor „lauter Begeisterung“ über diese weltweit einmalige Nachhaltigkeits-Initiative leider immer noch nur als Zaungast dabei. Doch Wolfgang Neumann aus Altmünster lässt sich weiterhin nicht beirren. Beim jüngsten „Energy Globe Oberösterreich“ im attraktiven Holter-Pavillon in Wels, wo man sich von den Ideen längst anstecken ließ, waren die Gäste von den erstaunlichen Umweltprojekten begeistert. Im Bild die beiden Gesamtsieger-Repräsentanten links: GF DI Josef Postl (Energie AG OÖ Wärme GmbH), rechts: Mag. Arch. Andreas Henter (Tp3 Architekten).
Zum zwanzigsten Mal wurden heuer im Geburtsland von Energy Globe die Oberösterreich Awards vergeben. Wie zukunftsweisend diese Initiative ist zeigt auch die globale Bedeutung. So ist der Energy Globe Award heute mit 187 teilnehmenden Ländern der weltweit bedeutendste Umweltpreis.
Andererseits zeigen die gravierenden Klimaveränderungen, wie wichtig aktives Handeln ist, wofür Energy Globe die Lösungen in Form von Best Practice Projekten aufzeigt. Und in Summe sind es bereits mehr als 25.000 Projekte, die hier von umweltbewussten Zukunftsdenkern eingereicht wurden.
Am 25. April wurden im HOLTER-Kreativhaus an der Welser Westspange die besten Einreichungen aus Oberösterreich prämiert. Die Vielfalt und Qualität der belohnten Projekte war überwältigend und unterstrich die nachhaltige Vorreiterrolle Oberösterreichs. Im Bild: Engagierte Gastgeber aus dem Vielfalt-Haus HOLTER, Prok. Christian Rauchfuß (links) und Ing. Johannes Kastenhuber, mit der charmanten Moderatorin Kati Hochhold
Bild. Hervorstreichen wollen wir aus der großen Reihe der Ausgezeichneten die Brüder Kreisel, die im Mühlviertel in einmaliger Form in Eigenregie speziell für die Leistungssteigerung von Batterien starteten, im Bild mit Laudator Michael Bamminger von links GF Markus, Johann und Philipp Kreisel. 
Beeindruckt waren auch die Laudatoren, unter ihnen LH-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner und Landesrat Markus Achleitner, die die Sieger in den sechs Kategorien sowie die Gesamtsieger auszeichneten. Erstmals gab es auch zwei Gesamtsieger, die punktegleich aus der Jurierung hervorgingen.
Gesamtsieger wurden die Tp3 Architekten aus Linz mit einer zukunftsweisenden Schulsanierung sowie ein Gemeinschaftsprojekt der Energie AG Wärme mit dem Gmundner Zementwerk Hatschek und der Stadt Gmunden, bei dem durch Wärmeauskopplung nun rund 1000 Haushalte mit Wärme versorgt werden.
+ Sieger in der Kategorie Erde wurde die Morgentau Biogemüse GmbH aus Hofkirchen/Tr., die inzwischen über 600 urbane Biogärtner motiviert und ausgebildet hat.
+ In der Kategorie Feuer gewann die Link3 GmbH. aus Attnang-Puchheim. Diese hat ein neuartiges Heizwassermanagement entwickelt, welches den Energiebedarf um rund 50 % reduziert.
+ Großartig auch das Siegerprojekt in der Kategorie Jugend, bei dem von Leonhard Winkler und Christoph Schnitzinger (HTL Braunau) eine Glukose-Brennstoffzelle für Herzschrittmacher entwickelt wurde.
+ Die Firma AMAG Austria Metall AG aus Braunau als Sieger in der Kategorie Luft zeigte, wie man mit "gewusst wie" in einem Produktionsprozess durch entsprechende Maßnahmen die Emissionen von rund 2000 PKWs einsparen kann.
+ In der Kategorie Wasser gewann die Firma claro products GMBH aus Mondsee mit einem umfassenden nachhaltigen Produkt für Geschirrspüler.
+ In der
Sonderkategorie Sustainable Plastics ging der Sieg an die Firma Thermowhite GmbH aus Spital am Pyhrn für ein neues Recycling-Verfahren, welches aus Plastik-Sondermüll hochwertige Dämmungen herstellt.

Viel Freude für Initiator Wolfgang Neumann und seinen langjährigen Förderer LH-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner. Applaus. Es war wiederum ein eindrucksvoller Abend, der einmal mehr gezeigt hat, dass wir uns eine lebenswerte Zukunft mit der Umsetzung von nachhaltigen Lösungen bewahren können.
Gegen etwas zu sein ist keine Lösung. Jeder muss selbst seinen Beitrag leisten, der immer auch ein persönlicher Vorteil sein wird. Die Auszeichnungsfeiern in allen Bundesländern, bei denen sich Neumanns Tochter Elisabeth so positiv einbringt, enden mit dem großen Österreich-Finale am 5. Juni in Linz.

Großer Dank gebührt allen Unterstützern, allen Laudatoren, allen Einreichern die diese weltweit einzigartige Initiative möglich machen.
Die SIEGER in den sechs Kategorien:
Kategorie Wasser: Laudatorin LAbg. Ulrike Schwarz, Mirian Kronreif, Mag. Naztalie Kastenhuber von claro products
Kategorie Sustainable Plastics: Laudatorin LAbg. Ulrike Schwarz, GF Aloid Edler von Thermowhite
Kategorie Jugend: Laudator LR Markus Achleitner, Leonhard Winkler, Christoph Schnitzinger (HTL Braunau)
Kategorie Erde: Laudator DI Rudolf Hainzl (Holzhaider Bau), Projektantin Irmgard Elias von Morgentau Biogemüse
Kategorie Luft: Laudator Mag. Franz Edlbauer (WKO Wels), Dir. Nicole Jankowski, GF Markus Dorner
Kategorie Feuer: Laudator MMag. Michael Bamminger (Energie AG), GF Robert Laabmayr von Link3 GmbH 
TIPP für umweltbewusste Interessen: Details zu allen Nominierten und den Siegerprojekten findet man unter www.energyglobe.at

 


Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!