Sonntag, 17. Februar 2019 

welsÜberregionales | Wirtschaft | 09.02.2019

Herausragende Leistungen vom FH-Absolventen

Fakultät liefert innovative Ideen

Insgesamt 13 Absolventen der FH OÖ Fakultät Wels wurden vom FH-Förderverein Wels am 30. Jänner mit dem „INNOVATIONaward FH Wels 2019“ prämiert. Mit diesem Preis werden praxisnahe und innovative Diplom- und Masterarbeiten und Forschungsassistenten ausgezeichnet.
Verliehen wurden die Preise vor 350 Gästen im Minoritenkloster von Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner, dem Welser Bürgermeister Andreas Rabl, dem FH-Fördervereins-Obmann Günter Rübig und dem Sparkassen-Generaldirektor Michael Rockenschaub.
Der Entwicklungsingenieur Metall und Kunststofftechnik-Absolvent Andreas Kuntner-Hochleitner gewann den Award in der Kategorie Technik / Maschinenbau & Werkstofftechnik mit einer Optimierung der Materialverteilung an Thermoformprodukten, wie etwa Joghurtbechern.
Lukas Bernhofer ist Absolvent des Studiengangs Automatisierungstechnik und beschäftigte sich in seiner Masterarbeit mit der Lichtbogendetektion in Photovoltaik-Anlagen. Er gewann damit die Kategorie Technik / Automatisierungstechnik & Mechatronik.
Die Kategorie Wirtschaft & Innovation entschied der Mechatronik/Wirtschaft-Absolvent Michael Ameshofer mit einer kundenorientierten Produktentwicklung von PV-Wechselrichter für sich.
Die Lebensmitteltechnologie- und Ernährung-Absolventin Verena Lasinger hat in ihrer Masterarbeit an der Optimierung der Qualitätskontrolle von Mohn gearbeitet und damit die Kategorie Umwelt & Naturwissenschaften gewonnen.
Forschungsassistent des Jahres wurde Florian Pichler, der im Josef-Ressel-Zentrum Mehrkörpersimulation erfolgreich tätig ist. Den Publikumspreis, der durch eine Lasermessung ermittelt wurde, erhielt schließlich Lukas Bernhofer (Bild oben mit 58 % Zustimmung) und mit Dekan Michael Rabl & Landesrat Markus Achleitner. Bernhofer aus Tumeltsham war im Auftrag der Firma Fronius tätig und entwickelte in seiner Masterarbeit eine neuartige Methode zur Detektion von Lichtbögen in Photovoltaik-Anlagen.
11.500 Euro Preisgeld ausgeschüttet
Die hochdotierten Zuwendungen für die 12 prämierten Diplom- und Masterarbeiten wurden vom FH-Förderverein Wels gesponsert. Der jeweilige Kategorie-Gewinner kann sich über einen Scheck in der Höhe von 1.500 Euro freuen, der Zweite und Dritte erhalten je 500 Euro. Auch der Forschungsassistent des Jahres erhielt einen Siegerscheck in der Höhe von 1.500 Euro.
Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner gratulierte: „Beim INNOVATIONaward werden jährlich hervorragende Ideen für die oberösterreichische Wirtschaft präsentiert. Auf diese Leistungen der FH OÖ-Absolventen können wir stolz sein. Ein Viertel der Exporte Österreichs werden in Oberösterreich erwirtschaftet. Innovation ist die Treibkraft der Wirtschaft. Die erfolgreichen Technik-Absolventen sind mit ihrem Know-how die Innovationsmotoren für unsere Zukunft in Oberösterreich.“
Fachkräftebedarf entgegenwirken
„Um im internationalen Wettbewerb auch weiterhin erfolgreich bestehen zu können, investiert das Land verstärkt in Bildung und Forschung. Oberösterreich ist das einzige Bundesland, das als Land auch in die Universitäten und Fachhochschulen investiert. Wir haben vor, die Studierenden in den MINT-Fächern um 25 Prozent zu erhöhen. Die Forschungsstätten sollen noch enger mit der Wirtschaft und Industrie vernetzt werden. Die FH Oberösterreich ist mit ihrer hohen Absolventen-Anzahl im MINT-Bereich und ihrer anwendungsorientierten Forschungsstärke bereits höchst erfolgreich. Dieses Erfolgsmodell soll weiter ausgebaut werden“, betont LR Achleitner.
Industrie und FH-Förderverein Wels bemüht sich um Nachwuchs
FH-Fördervereins-Obmann Günter Rübig: „Wohlstand, Wachstum und internationale Wettbewerbsfähigkeit stehen in direktem Zusammenhang mit der Forschung und der Innovationskraft eines Wirtschaftsstandortes. Damit Oberösterreich auch in Zukunft zu den besten Wirtschaftsregionen Europas zählt, sind junge, kreative Köpfe nötig. Durch den INNOVATIONaward FH Wels schaffen wir es, die technischen Studienrichtungen in Wels öffentlichkeitswirksam bekannt zu machen. So werden angehende Maturanten auf die FH OÖ Wels aufmerksam.“
Innovative Köpfe vor den Vorhang holen
Dekan Michael Rabl: „Unsere Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften in Wels zählt mit 2000 Studierenden und mehr als 150 Forschungsmitarbeitern zu einer der renommiertesten technischen Hochschulen in Österreich und darüber hinaus. Sie ist mit der Wirtschaft eng vernetzt und trägt durch praxisrelevante Masterarbeiten auf wissenschaftlichem Niveau sehr viel zur Innovationskraft unserer Partnerunternehmen nicht nur national sondern auch international bei.“
Der INNOVATIONaward eröffnet die Möglichkeit, diese Leistungen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Der Dank gilt daher den Hauptsponsoren dieser Leistungsschau: dem FH-Förderverein Wels, der Sparkasse OÖ, dem Alumniclub FH OÖ, dem Land OÖ, der Stadt Wels und der Wirtschaftskammer OÖ.
Das Auszeichnungsbild mit 13 Absolventen und den Protagonisten „sprengt“ das Bild und ist von uns zweigeteilt worden. Im Vordergrund die Ausgezeichneten und dahinter die Prominenz, die von der Bühne aus Applaus für die hervorragenden Leistungen spendeten. Zweimal im Bild der seit zwei Monaten tätige Landesrat Markus Achleitner, der an diesem Abend seine „Volksnähe“ mehr als unter Beweis stellte.
Preisträger INNOVATIONaward FH Wels 2019

Kategorie „Technik / Automatisierung & Mechatronik“: 1. DI Lukas Bernhofer BSc, 25 Jahre (Tumeltsham), 2. DI Stefan Breitwieser BSc, 25 Jahre (Offenhausen), 3. DI Josef Lughofer BSc, 27 Jahre (Eberschwang).
Kategorie „Technik / Maschinenbau & Werkstofftechnik“: DI Andreas Kuntner-Hochleitner BSc, 30 Jahre (Steinbach am Ziehberg), 2. DI Lukas Koller BSc, 26 Jahre ( Esternberg), 3. DI Gregor Thummerer BSc, 28 Jahre, Waidhofen / Ybbs).
Kategorie „Wirtschaft & Innovation“: 1. DI Michael Ameshofer BSc, 37 Jahre (Marchtrenk), 2. Melanie Ortner BSc MSc, 27 Jahre (Wels), 3. Maria Jose Molina Bravo MSc, 28 Jahre (Linz, ursprünglich Kolumbien).
Kategorie „Umwelt & Naturwissenschaften“: 1. Verena Lasinger BSc MSc, 23 Jahre (Alberndorf), 2. DI Franz Pöhn BSc, 38 Jahre (Pettenbach), 3. Julia Sieberer BSc MSc, 27 Jahre (1020 Wien).
Kategorie „Forschungsassistent des Jahres“: DI Dr. Florian Pichler, 32 Jahre (Bad Schallerbach).
Wir waren mit der Kamera dabei und bringen ein Filmdokument über die überraschende Förderung der neu gegründeten FH-Musikgruppe. Landesrat Markus Achleitner sorgte spontan für eine Sammlungsidee... Direktlink https://www.youtube.com/watch?v=TUNvwKAwyT0



Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!